Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Depression Behandlung der Depressionen Therapie mit Antidepressiva oder Psychotherapie und nicht medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Behandlung von Depression - Medikamente und Verhaltenstherapie

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Dr. Martin Winkler
Erstfassung: 2003-05-02. Geändert: 2014-01-18.

Welche Behandlung hilft bei Depressionen?
Welche Therapie ist sinnvoll in der Behandlung einer depressiven Episode? Welche Medikamente helfen bei Depressionen?
Was kann Psychotherapie (z.B. Verhaltenstherapie) bei Depressionen erreichen?

Antwort:

Depression Behandlung

Auch wenn depressive Patienten zunächst keinerlei Hoffnung auf eine Besserung haben, so lassen sich doch depressive Störungen in aller Regel gut und wirksam behandeln. Wesentlich ist dabei neben der Therapie der akuten depressiven Episode, dass eine sinnvolle Rückfallprophylaxe = Prävention einer erneute depressiven Problematik erfolgt.

Heute werden Therapeuten in aller Regel sowohl medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten (Antidepressiva) wie auch Psychotherapie (z.B. Verhaltenstherapie) einsetzen. Wichtig ist es dabei, dem Patienten (und möglichst auch seinen Angehörigen) ein verständliches Erklärungsmodell und Begründungen für die Therapie zu vermitteln, die dann auch durch ein klares und strukturiertes Vorgehen überprüfbar und nachvollziehbar sein sollte.

Es mag für die Patienten mit einer depressiven Störung dabei zunächst überraschen, dass nicht die depressive Episode "wegbehandelt" wird, sondern vielmehr eine Änderung des Verhaltens und über eine eigene Aktivierung (mit sinnvolle Aktivitäten) eine Veränderung erzielt werden kann.

Antidepressiva beginnen nach 1-2 Wochen zu wirken

Neuere Untersuchungen zeigen, dass Medikamente zur Behandlung einer depressiven Episde in 57 Prozent bereits innerhalb der ersten 1-2 Wochen eine gute Wirkung zeigen mehr zum Beginn der Antidepressiva-Wirkung

Neuere Antidepressiva können Natrium verringern

Gerade bei älteren Patienten können Antidepressiva vom Typ der SSRI eine Erniedrigung des Natrium (Hyponatriämie) verursachen.Mehr über SIADH bei SSRI und Venlafaxin

Doxepin

Aponal und andere Antidepressiva mit dem Wirkstoff Doxepin werden nicht nur bei einer depressiven Symptomatik, sondern auch bei Angsterkrankungen, Schmerz und anderen Indikationen eingsetzt. Mehr über Doxepin

Lichttherapie: Sanfte Therapie ohne Medikamente

Der Einsatz von Licht in der Behandlung von depressiven Beschwerden, insbesondere der Winterdepression (saisonale affektive Störung SAD) ist lange etabliert. Zwar kann diese Behandlung nicht immer eine Medikation überflüssig machen, doch kann einem Teil der Patienten durch die Lichttherapie für 30-40 Minuten am Tag schon sehr geholfen werden.

Hilfe bei Depressionen
Wie man einer depressiven Person helfen kann Wann sollte man professionelle Hilfe bei Depressionen suchen Wer behandelt Depressionen? Was passiert ohne Behandlung Selbsthilfe Aktivitäten wieder aufbauen Behandlung Gegen die depressive Symptomatik ankämpfen? Behandlung bei psychotischer depressiver Störung

Psychotherapie
Psychotherapie bei Depressionen Erklärungsmodelle mit Teufelskreis der depressiven Symptomatik Psychotherapie (z.B. Verhaltenstherapie) Kognitive Verhaltenstherapie Depressionsmodell der VT Depressive Triade nach Beck Psychotherapie bei Bipolarer Störung Mehr Links zur Psychotherapie

Andere Methoden
Lichttherapie Schlafentzug EKT (Elektrokrampf-Therapie)
Akupunktur bei Depressionen?

Medikamente
Patientenaufklärung über Antidepressiva!

Akuttherapie - Erhaltungstherapie - Rückfallschutz Rückfallpropyhlaxe bei Depressionen Wie spürt man die Wirkung von Antidepressiva? Selektive Serotonin Wiederaufnahmehemmer (SSRIs)- Wie sie wirken Wirkungen SSRIs-Nebenwirkungen SSRIs-Vorsichtsmassnahmen Antidepressiva und Haarausfall Absetzprobleme bei Antidepressiva Tricyclische Antidepressiva (TZAs)-Wie sie wirken TZAs-Wirkungen und Gegenanzeigen TZAs-Nebenwirkungen TZAs-Vorsichtsmassnahmen Monoamin-Oxidase-Hemmer (MAOIs)-Wie sie wirken MAOIs-Effekte MAOIs-Nebenwirkungen MAOIs-Vorsichtsmassnahmen Nefazodone Venlafaxin Therapieresistenz bei Antidepressiva SSRIĀ“s und Schwangerschaft

Antidepressiva Verordnungen 
Übersicht über die in Deutschland am häufigsten
verordneten Antidepressiva
SSRI    Wechselwirkungen Antidepressiva
Antidepressiva Gewichtszunahme  Beipackzettel Antidepressiva   
Antidepressiva absetzen

Citalopram   Sertralin    Fluoxetin     Escitalopram        

 Mirtazapin   Venlafaxin   Duloxetin    Agomelatin             

 Amitriptylin    Opipramol    Doxepin    Clomipramin           

 

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
depr-treat-links Separator Copyright 2003-2014 Web4Health