Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Wie wird eine psychotische Depression behandelt?

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Behandlung bei psychotischer Depression

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Privatdozent Petros Skapinakis, Universität Ioannina, Griechenland
Erstfassung: 19 Aug 2003. Geändert: 09 Mrz 2004.

Wie wird eine psychotische Depression behandelt?

Antwort:
Die psychotische Depression ist eine schwere Form der depressiven Störung und Patienten mit diesem Störungsbild sprechen häufig schlechter auf gängige medikamentöse Behndlungen mit Antidepressiva allein an. Zwei weitere Behandlungsformen haben sich als wirkungsvoll erwiesen : Einerseits die kombinierte Anwendung von Antidepressiva mit antipsychotisch wirksamen Medikamenten (d.h. Neuroleptika bzw. neuere atypische Neuroleptika) oder aber die Elektrokonvulsive Therapie (EKT).

Kombiniert man aber einige der neueren Antidepressiva (z.B. Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer SSRI) mit Neuroleptika kann es zu einem Ansteigen des Wirkstoffspiegels bei beiden Medikamenten kommen, so dass eine sorgfältige Kontrolle und ggf. Bestimmung des Medikamentenspiegels erforderlich ist.

Die EKT (Elekto-konvulsive-Therapie) wird ausschliesslich in einigen Krankenhäusern angeboten, so dass die Patienten stationär aufgenommen werden und für einige Tage in der Klinik verweilen müssen. Es ist besonders wirksam bei depressiven Patienten, die ausgeprägte Antriebshemmungen bzw. Wahnsymptome haben. Für den Patienten bedeutet die Behandlung eine Narkose (üblicherweise mit einer Maskennarkose) etwa 2 mal in der Woche über einen Zeitraum von 2 bis 3 Wochen. In der Folge der EKT kann es zu kurzzeitigen Verwirrtheitszuständen und vorrübergehenden Gedächtnisstörungen kommen. Diese sind aber in aller Regel innerhalb weniger Stunden vorbei.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bipolar-depr-treat-psych Separator Copyright 2003-2014 Web4Health