Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Was sind tricyclische Antidepressiva?

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Trizyklische Antidepressiva - Wirkungen und Gegenanzeigen

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Petros Skapinakis, MD, MPH, PhD, lecturer of Psychiatry in the University of Ioannina Medical School, Greece. Eva Gerasi, postgraduate student in the Department of Psychiatry, University Hospital of Ioannina, Greece.
Erstfassung: 02 Mai 2003. Geändert: 07 Okt 2008.

Wann setzt man Tricyclische Antidepressiva ein? Wann darf man sie nicht verordnen?

Antwort:
Diese klassische Art der antidepressiven Medikation wird neben der Hautpanwendung bei depressiven Störungen heute bei zahlreichen weiteren Anwendungsgebieten in der Psychiatrie aber auch anderen Fachdisziplinen verwendet. Hierzu gehört etwa die Anwendung in der Behandlung chronischer Schmerzen, da die tricyclischen Antidepressiva einen schmerzmodulierenden Effekt haben. Aber auch bei Schlafstörungen oder Angsterkrankungen können sich diese Medikamenten bewähren.

Als Gegenanzeigen (Kontraindikationen) gelten:

  • Einige der Medikamente werden nicht bei älteren Menschen (oder kleinen Kindern) eingesetzt, da sie bei diesen speziellen Patientengruppen zu starke Nebenwirkungen haben können.
  • Tricyclische Antidepressiva werden üblicherweise nicht bei Menschen mit bestimmten Herzstörungen verordnet (z.B. Herzrhythmusstörungen oder niedriger Blutdruck)
Die Wirkung dieser Medikamente ist genauso gut wie bei Selektiven Serotonin Wiederaufnahme-Hemmern oder eine Psychotherapeutische Behandlung (Cognitive Verhaltenstherapie).

Beispiele für Tricyclische Antidepressiva wären die Wirkstoffe:

Amitriptylin, Desipramin, doxepin, Imipramine, Nortriptyline, Protriptyline, Trimipramine.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bipolar-depr-med-tcas-effect Separator Copyright 2003-2014 Web4Health