Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: What must I know and think about when I take/prescribe TCAs?

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Trizyklische Antidepressiva - Vorsichtsmassnahmen

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Petros Skapinakis, MD, MPH, PhD, lecturer of Psychiatry in the University of Ioannina Medical School, Greece. Eva Gerasi, postgraduate student in the Department of Psychiatry, University Hospital of Ioannina, Greece.
Erstfassung: 02 Mai 2003. Geändert: 07 Okt 2008.

Was sollte ich wissen, wenn ich tricyclische Antidepressiva (TCA) einnehme oder verschreibe?

Antwort:
Diese Medikamente müssen zunächst in einer niedrigen Anfangsdosis eingenommen werden und werden dann schrittweise höher dosiert, um unerwünschte Nebenwirkungen in der Anfangsphase möglichst zu reduzieren oder zu verhindern. Mit regelmässigen Blutuntersuchungen kann man u.a. den Medikamentenspiegel bestimmen, da eine zu hohe Wirkspiegelkonzentration im Blut gefährlich sein kann.

Wie alle Antidepressiva sollten auch Tricyclica nicht plötzlich abgesetzt werden. Die Patienten würden dann unter Absetzeffekten mit erheblichen Beschwerden leiden.

Diese Medikamente können bis zu 4 oder 8 Wochen benötigen, bis die vollen Wirkeffekte erreicht sind. Bei älteren Menschen kann diese Zeit besonders lang sein. Desipramin, Nortryptilin und Trazodon haben vergleichsweise die geringsten unerwünschten Wirkungen. Gerade bei älteren Menschen werden jedoch wegen dem Risiko für Nebenwirkungen heute eher andere Antidepressiva (z.B. SSRI) verwendet.
Eine stationäre Behandlung kann erforderlich sein, besonders wenn Selbstmordgedanken bestehen. Da es einigige Zeit dauert, bis der positive Medikamenteneffekt einsetzt kann eine intensive medizinische und pflegerische Betreuung hilfreich sein und nicht zuletzt auch das Risiko einer Überdosierung reduzieren.

Tricyclische Antidepressiva sollte man nicht zusammen einnehmen mit:

  • Bestimmten Herzmedikamenten wie Digitalis (Digoxin).
  • Einigen Antiepileptika, wie z.B. Phenytoin.
Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bipolar-depr-med-tcas-prec Separator Copyright 2003-2014 Web4Health