Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Herzphobie : Die Angst vor einem Herzinfarkt oder einer Herzerkrankung kann zu einer Angststörung werden, die Beschwerden wie Herzstiche und Druckgefühl in der Brust auslöst

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Herzphobie - Angst vor Herzinfarkt

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Martin Winkler
Erstfassung: 2003-04-02. Geändert: 2015-01-11.

Was kann man bei Ängsten vor einem Herzinfarkt tun?
Was ist ein Hyperkinetisches Herzsyndrom?
Was ist eine Herzphobie?

Antwort:
Als Herzphobie oder auch Herzneurose bezeichnet der Arzt das Auftreten einer Angst vor einem Herzinfarkt. Betroffene reagieren dabei auf eigentlich normale körperliche Symptome bei Anspannung mt Angst bzw. Panikattacken und führen dies dann als Vorzeichen für einen Herzinfarkt zurück.

Dies kann sowohl bei völlig Gesunden ohne jegliche Vorerkrankung am Herz auftreten, tritt aber seltener auch bei Herzpatienten auf, die bereits an einer Koronaren Herzerkrankung leiden bzw. bei Patienten, die tatsächlich einen Herzinfarkt hatten.

Wichtig ist daher, dass man vor der Diagnose einer Herzphobie bzw. Herzneurose immer einmal eine gründliche ärztliche Untersuchung gemacht hat, um mögliche somatische = körperliche Urachen sicher ausschliessen zu können. Hierzu gehört die Anamnese, eine körperliche Untersuchung und ein Belastungs-EKG (Ergometrie), womit man in aller Regel schon mit einer extrem hohen Wahrscheinlichkeit entsprechende kardiale Ursachen für die Betroffenen ausschliessen kann.

Relativ häufig treten herzbezogene Beschwerden auf, die durch Ängste vor einer schwerwiegenden Erkrankung gekennzeichnet sind. Typische Symptoem sind:

  • Palpitationen = Gefühl, den Herzschlag zu fühlen
  • Kurzatmigkeit oder Druckgefühl in der Brust
  • subjektive Anspannung oder Engegefühle
  • Schwindelgefühle
  • Schwitzen
  • Schlafstörungen.

Als "Neurocirculatorische Asthenie" wird (allerdings eher selten verwendet) eine derartige Veranlagung oder klinische Beschwerden bezeichnet, die vielfach zu wiederholten Arztbesuchen führen, eigentlich aber doch eher einer Angststörung entspricht.

Durch die Aktivierung des sogenannten vegetativen Nervensystems (Sympathikus bzw. Parasympathikus) können in Anspannungs- und Belastungssituationen vermeindlich körperlich bedingte Symptome ausgelöst werden, die aber eigentlich vielmehr Symptoem einer Stress- oder Belastungsreaktion des Körpers sind. Im ausgeprägten Mass können dabei typische Symptome eines Angstanfalls auftreten. Anders sieht es natürlich aus, wenn tatsächlich bereits Durchblutungsstörungen am Herzen (Angina pectoris) bzw. ein abgelaufener Herzinfarkt bekannt sind. Leider entwickeln einige Patienten nach einer Herzerkrankung (oder auch einer Operation am Herzen unter Beteiligung einer sogenannten Herz-Lungen-Maschine) ähnliche Angstsymptome. Hier kann eine psychologische Hilfe erforderlich werden. Charakteristisch für solche Patienten ist es, dass sie sehr selektiv und unangemessen eingeengt vermeindliche Warnsymptome einer erneuten Herzerkrankung beobachten. Wie zuvor dargestellt, können aber gerade durch psychische Anspannung und Ängste Symptome ausgelöst werden, die vom Patienten auf eine Herzsymptomatik bezogen werden. Eigentlich aber, damit nichts zu tun haben.

Im Rahmen einer Rehabilitationsmassnahme bzw. anschliessenden Selbsthilfegruppe sollten Herzpatienten lernen, Symptome ihrer Herzerkrankung deutlich zu erkennen und gegen rein psychisch bedingte Beschwerden abgrenzen zu lernen. Sicher wäre es sinnvoll, Entspannungsverfahren (z.B. Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen) und ein regelmässiges Trainingsprogramm (z.B. in einer Koronarsportgruppe) als Massnahmen einer Krankheitsbewältigung und Prophylaxe anzuwenden.

Mehr zur Unterscheidung Herzinfarkt / Herzphobie Herzinfarkt oder Angst?

Mehr über Panikstörung in Web4health

Suchen Sie auch mit unserem Frage-Antwort System in ganzen Sätzen nach weiteren Antworten (z.B. Was sind Auslöser für Panikattacken)

Externe Links: Sehr schöne Übersicht zur Herzphobie : Mehr

Informationen zur Herzphobie in Gebärdensprache

Tip : Training der emotionalen Selbstregulation bei Blockaden, Angst und Panikstörung Selbstcoaching bei Angst, Blockaden und Hochsensibilität

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
soma-heart-anxiety Separator Copyright 2003-2014 Web4Health