Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Was ist eine manisch-depressive Störung? Wie zeigt sich eine Bipolare Störung mit Depression und Manie?

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Manisch-depressive Störung

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Petros Skapinakis, MD, MPH, PhD, lecturer of Psychiatry in the University of Ioannina Medical School, Greece. Eva Gerasi, postgraduate student in the Department of Psychiatry, University Hospital of Ioannina, Greece.
Erstfassung: 13 Apr 2003. Geändert: 29 Dez 2008.

Wie ist die Beziehung einer manisch-depressiven Störung zur Depression? Ist dies die gleiche Erkrankung? Was ist eine Bipolare Störung?

Antwort:
Eine Gruppe von Menschen mit wiederkehrenden Depressionen leiden zeitweilig auch unter einem Zustand, den man Manie bezeichnet. Eine Manie ist in vielen Aspekten quasi ein Spiegelbild oder das Gegenteil einer depressiven Episode. Sie wird dadurch gekennzeichnet, dass die Patienten eine deutliche gehobene Stimmung, Größenideen bzw. nicht realitätsbezogene Pläne und Aktivitätsdrang haben und überhaupt übermässsig voller Energie und Enthusiasmus wirken und z.B. auch grössere Geldmengen verprassen.

Diese Gruppe von Patienten leidet unter einer sogenannten manisch-depressiven Erkrankung oder auch Bipolare Störung genannt (weil es sowohl die Pole der Depression wie auch Manie gibt). Sie stellen eine vergleichsweise kleine - aber wichtige - Gruppe von Patienten mit depressiven Symptomen dar. Da das Ersterkrankungsalter dieser Erkrankung häufig früher liegt (zu Beginn des 20.Lebensjahrs, während monopolare Depressionen häufig erst in den 30er Jahren auftreten), können die negativen Auswirkungen auf das Leben der Betroffenen ganz erheblich sein.

Manisch-depressive Erkrankungen scheinen häufiger als andere Depressionsformen vermehrt in bestimmten Familien vorzukommen und neigen zu einem schweren und häufig wiederkehrenden Verlauf. Manchmal können sich gefährliche Konsequenzen ergeben, wie z.B. Ruin im Berufs- oder Familienleben und häufig werden auch Krankenhauseinweisungen erforderlich, da die Betroffenen selber keinerlich Krankheitseinsicht haben. Die Behandlung erfolgt dann zumeist mit Medikamenten, die einerseits eine gute Beeinflussung der Krankheitssymptome erzielen, andererseits aber auch langfristig das Wiederauftreten einer erneuten Depression bzw. Manie verhindern sollen.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bipolar-mandepr Separator Copyright 2003-2014 Web4Health