Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: In einer Adipositas Verherhaltenstherapie lernt man langfristige Strategien zur Gewichtsreduktion und Wiederaufbau von positivem Verhalten und sozialen Kontakten

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Adipositas Verhaltenstherapie

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Erstfassung: 2014-10-19. Geändert: 2014-10-19.

Gesundheitsportal > Krankheiten > Adipositas > Verhaltenstherapie / Psychotherapie bei Adipositas

Adipositas Verhaltenstherapie

Auch wenn Übergewicht bzw. Adipositas an und für sich nicht als psychische Erkrankung gilt, so werden heute im Rahmen einer sogenannten mutlimodalen Therapie auch Interventionen zur Verhaltensmodifikation als essentieller Bestandteil von Gewichtsreduktionsprogrammen bei Adipositas angesehen.

Psychotherapeutische Strategien zur Gewichtsabnahme werden dabei überwiegend auf Grundlage der Verhaltenstherapie entweder in Gruppentherapien oder als Einzeltherapie angeboten.



Ziel der Verhaltenstherapie bei Adipositas

ist dabei eine Lebensstiländerung einzuleiten bzw. den Klienten dann auch zu motivieren, diese Verhaltensänderung im Alltag beibehalten zu können.

Darüber hinaus kann es erforderlich sein, zusätzlich Begleitsymptome der Adipositas wie

  • Depressionen
  • Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörung oder Dissoziative Störungen
  • Schmerstörungen wie eine Somatoforme Schmerzstörung bzw. Fibromyalgie
  • Angststörungen wie die Generalisierte Angststörung oder Soziale Phobie oder Panikattacken

mit in die Behandlung einzubeziehen.

Welche Bestandteile wird nun eine Psychotherapie der Adipositas auf Grundlage der Verhaltenstherapie haben ?

  • Beziehungsaufbau und Zielvereinbarung


    Jede Psychologin bzw. jeder Psychotherapeut ist sich darüber bewusst, dass es einem adipösen Menschen ausgesprochen schwer fallen wird, sich mit seiner Problematik zu öffnen. Häufig haben Adipositas-Klienten eine lange Leidensgeschichte von Ausgrenzung bzw. Mobbing hinter sich, andererseits aber eben auch ein stark angegriffenes Selbstwertgefühl.

    Zu Beginn einer Psychotherapie der Adipositas steht daher zunächst der Aufbau einer vertrauensvollen, tragfähigen Beziehung zum ärztichen oder psychologischen Psychotherapeuten.

    Gemeinsam wird dann eine Zielvereinbarung vorgenommen. Dabei wird man gemeinsam absprechen, welche Themen bzw. Zielsetzungen im Rahmen der Psychotherapie realisch bearbeitet werden können oder ausgeklammert werden müssen. Wichtig ist dabei, dass der Klient von Beginn der Psychotherapie der Adipositas eine aktive Rolle einnimmt. Damit ist gemeint, dass man sich in einer Psychotherapie nicht nur zurücklehnen kann und darauf wartet, dass sich die Probleme von allein lösen oder aber Angehörige oder Arbeitskollegen sich verändern.

  • Selbstbeobachtung von Verhalten (Körpergewicht, Essverhalten und Bewegung)

    Zu Beginn einer Verhaltenstherapie wird man dazu angeleitet, in Form von Selbstbeobachtungsprotokollen wie ein Detektiv sein eigenes Verhalten zu untersuchen.

    Das bezieht sich dann nicht nur auf eine Gewichtskontrolle durch regelmässiges Wiegen.
    Weit wichtiger ist es, sein eigenes Verhalten im Umgang mit Essen und sein Bewegungsverhalten selbst in Form von Verhaltensprotokollen / Essprotokollen zu notieren.

    Da für viele Klienten mit Adipositas die Selbstwahrnehmung nicht besonders gut ausgeprägt ist, werden so mögiiche "Sünden" im Umgang mit Essen deutlich.

    In einem nächsten Schritt werden dann nicht nur das Gewicht bzw die Ess- und Trinkmenge und die Bewegung, sondern auch Gedanken, eigene Gefühle bzw. innere Anspannung sowie die daraus eventuell resultierenden Verhaltensmuster protokolliert.

  • Erlernen eines flexibel kontrollierten Ess- und Bewegungsverhalten zur langfristigen Gewichtsreduktion bei Adipositas

    Häufig haben Klienten mit Adipositas bereits in ihrer Kindheit sehr rigide Massregelungen und Abwertungen hinsichtlich ihres Gewichtes bzw. Essverhaltens erfahren. Dies führte häufig nach einem Alles-oder-Nichts-Prinzip entweder zu Hungerphasen bzw. radikalen Diäten, die aber eben gerade nicht durchgehalten werden konnten. Dies führt aber  Heisshungerattacken zu einer Aufgabe der Diät bzw. wiederholten Rückfällen mit entsprechender nachlassender Selbstüberzeugung bzw. zunehmender innerer Verzweifelung.

    Im Rahmen der Adipositas-Psychotherapie werden daher flexibel einsetzbare Strategien im Umgang mit Essen jeweils auf die individuelle Lebensrealität entwickelt. Hier gilt dann eher das Prinzip der kleinen Schritte, so dass über eigene Erfolgserlebnisse im Sinne einer sogenannten positiven Verstärkung das Beibehalten der Verhaltensveränderungen im Alltag auch wirklich gelingen kann.

  • Stimuluskontrolle bei Adipositas

    Im Rahmen der Selbstbeobachtung sind möglicherweise schon bestimmte Riksiko-Situationen aufgefallen, bei denen Essen oder Trinken einen ganz besonders starken Reiz auslöst. Als Stimulus bezeichnet man als äußere Auslöser für eine verstärkte Nahrungsaufnahme.
    Im Rahmen der Adipositas-Psychotherapie versucht man nun Strategien bzw. Kontrollmöglichkeiten zu finden, um diesen Reizen entweder wirksam aus dem Weg zu gehen oder aber damit besser im Alltag umzugehen und sich ggf. für diese Stimuli andere (positivere bzw. konstruktiv wirksame) Verhaltensmuster als Essen (oder Naschen ) zu suchen.

  • Verstärkerstrategien zum Beibehalten der Motivation in der Adipositas-Psychotherapie

    Verstärker ist eine Form von Lob bzw. Anerkennung für einen Erfolg. Leider ist es in der Psychotherapie der Adipositas so, dass die adipösen Klienten überwiegend negative Rückmeldungen von ihrem sozialen Umfeld erleben und / oder darauf verstärkt achten. Lob und Anerkennung werden die absolute Ausnahme sein.
    Realistisch gesehen wird gerade bei mittelschwerer bis schwerer Adipositas aber auch eine Gewichtsabnahme noch nicht für Aussenstehende schnell sichbar sein.
    Im Rahmen der Adipositas-Psychotherapie versuchen Psychotherapeut und Klient gemeinsam positive Aktivitäten bzw. wirksame Verstärker zu finden, die dann als Belohnung für das Beibehalten der abgesprochenen Verhalten bzw. Gewichtsreduktionsprogramme eingesetzt werden sollen.

  • Strategien bei wieder ansteigendem Gewicht = Mit Misserfolg und Frustration bei Adipositas umgehen lernen

    Es gehört zur Lebensrealität, dass das Gewicht im Verlauf der Adipositas-Behandlung auch mal wieder ansteigen kann bzw. es möglicherweise Phasen gibt, in denen keine deutliche weitere Gewichtsabnahme mehr gelingen mag. Dann ist es wichtig bereits im Vorfeld gemeinsam Verhaltensmöglichkeiten bzw. Strategien für diesen Fall zu besprechen.
    Wichtig ist, dass dann nicht das gesammte Behandlungskonzept bzw. die bisherigen Abnehme-Erfolge durch Frustessen bzw. Aufgabe der Psychotherapie der Adipositas in Frage gestellt werden sondern wirksame andere Möglichkeiten im Umgang mit Frustration und Misserfolg / Enttäuschung auszuprobieren.

  • Soziale Unterstützung bei Adipositas

    Leider führt Adipositas dazu, dass gesellschaftliche Aktivitäten bzw. gemeinsame Aktivitäten mit anderen Menschen immer weiter aufgegeben werden. Gerade wenn dann noch Arbeitsunfähigkeit oder Arbietslosigkeit die eigene Tagesstruktur verändert wird der soziale Rückzug zu einem Teufelskreis führen. Die Adipositas führt dann einerseits dazu, dass Bewegungen ausbleiben und man möglicherweise nur vor dem Fernsehen oder Computer / Tablett / Handy seine Zeit verbringt. Und damit sowohl weniger Bewegung, wie auch weniger soziale positive Erlebnisse hat.

    Im Rahmen einer Verhaltenstherapie der Adipositas wird schrittweise versucht, wieder soziale Aktivitäten in den Alltag einzubauen.

    Bei schwerer Adipositas bzw. erheblichen sozialen Problemen / Rückzug kann dies ggf. auch in einer Adipositas-Klinik erfolgen.

 

Weiterlesen : Weitere Informationen aus Web4health zum Thema Adipositas Abnehmen

1. Adipositas Klinik : Stationäre Therapie / Reha bei Adipositas und ADHS
Adipositas Klinik : Reha bei Adipositas und ADHS Beispiele eines stationären Behandlungskonzeptes bei Übergewicht / Adipositas
2. Adipositas Grad 1 Definition : Was ist Leichte Adipositas
Adipositas Grad 1 : Definition der leichten Adipositas und Einteilung von Übergewicht nach dem Body-Mass-Index
3. Ist Adipositas ansteckend ?
Ist Adipositas ansteckend ? Übergewicht ist nicht durch eine Infektion durch einen Virus oder andere Entzündungen zu erklären.
4. Adipositas oder Übergewicht Ursachen
Adipositas Ursachen. Warum ist mein Gewicht zu hoch? Genetische Faktoren und psychosoziale Faktoren führen zu Übergewicht und Adipositas.
5. Übergewicht /Adipositas - Eine Essstörung oder gestörtes Essverhalten?
Ist Übergewicht eine Essstörung
6. BMI Index berechnen : Body Mass Index Rechner
BMI : Wie hoch ist mein Body-Mass-Index (BMI)? Wie berechnet man den BMI als Verhältnis von Gewicht zu Körpergrösse
7. Gewichtszunahme : Unerklärliche Zunahme des Gewichtes
Gewichtzunahme : Warum nimmt man zu, obwohl man nicht viel isst? Eine Zunahme des Gewichtes hängt auch von Bewegung bzw. dem Fettanteil im Essen ab.
8. Abnehmen bei Übergewicht : Wie kann ich erfolgreich Abnehmen ?
Erfolgreich Abnehmen ohne Diäten bei Adipositas mit Ernaehrungsumstellung und Bewegung
9. Adipositas Einteilung, Ursachen von Übergewicht und Hilfe zum Abnehmen
Adipositas : Definition und Informationen zu Diagnostik und Behandlung von Übergewicht und anderen Essstörungen
10. Adipositas und Migraine : Kopfschmerzen bei Übergewicht
Menschen mit Übergewicht und Adipositas haben zwar nicht mehr Migraine, sind aber in der Häufigkeit und Beeinträchtigung schwerer betroffen als Normalgewichtige.
11. Tabletten zum Abnehmen: Helfen Medikamente bei Adipositas
Appetitzügler (Medikamente und Tabletten zum Abnehmen) werden von Experten nicht zur Behandlung von Übergewicht / Adipositas empfohlen, da die Effekt allenfalls kurzfristig sind und erhebliche Nebenwirkungen auftreten können.
12. Essen Übergewichtige mehr als andere Menschen?
Essen Uebergewichtige mehr als andere Warum wird man adipoes
13. Mangel an Selbstwertgefühl und Selbstachtung bei Essstörungen
Mangel an Selbstwertgefühl, Mangel an Selbstachtung und starke Selbstkritik sind typische Probleme bei Patientinnen von Essstörungen wie Bulimie und Anorexie.
14. Magenband bei Adipositas : ADS / ADHS eine häufige Problematik?
Magenband : Adipositas und ADHS treten häufig gemeinsam auf. Vor der Magenband-Operation sollte eine mögliche ADS/HKS ausgeschlossen bzw. behandelt werden. Häufig sind Gewichtsprobleme im Sinne einer schweren Adipositas bei Hyperkinetischem Syndrom zu finden.
15. Prädiabetes: Wie kann ich meinen Blutzucker niedrig halten?
Prädiabetes : Was tun bei erhöhtem Blutzucker im Vorstadium von Diabetes? Wie kann ich meinen Blutzucker senken und niedrig halten?
16. Patienteninformation Abnehmen: Warum sollte ich abnehmen? Was sind Vorteile beim Abnehmen?
Vorteile Abnehmen bei Adipositas: Warum sollte ich eine Gewichtsabnahme beginnen?
17. Adipositas Abnehmen : Patientenschulung zu Übergewicht Ursachen der Fettleibigkeit
Adipositas und Uebergewicht Ursachen und Hilfe zum Adipositas Abnehmen durch Ernährungsumstellung und psychologischer Unterstützung
18. Metabolisches Syndrom bei Adipositas
Metabolisches Syndrom bei Adipositas : Definition der metabolischen Folgen mit Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und Diabetes bei Übergewicht
19. Motivation zum Abnehmen
Motivation zum Abnehmen : Was motiviert einen Menschen mit Adipositas zur Gewichtsabnahme
20. ADHS Workshop : ADHS Medikamente sinnvoll einsetzen
ADHS Workshop ADHS-Medikamente sinnvoll einsetzen Seminar zum Thema ADHS und Pharmakotherapie 2014 in Bad Koesen
21. Onlineworkshop Gesundheit und Psychologie : Hilfe bei Stress, Abnehmen bei Adipositas und Übergewicht und Raucher - Entwöhnung
Onlineworkshop Gesundheit und Psychologie : Hilfe bei Stress, Adipositas, Rauchen. Online-Coach von Psychologen und Ärzten

Weitere Webseiten und Nachrichten zum Thema Adipositas

 

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
krankheiten-adipositas-verhaltenstherapie Separator Copyright 2003-2014 Web4Health