Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Ursachen für eine Depression Biologie, Belastungen und Probleme, Konflikte, Lebensereignisse und Erlebnisse der Kindheit

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Ursachen für Depressionen / Wann treten Depressionen auf?

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Martin Winkler
Erstfassung: 28 Dez 2003. Geändert: 21 Jul 2007.

Was sind typische Auslöser für Depressionen?
Was sind Ursachen für Depressionen
Wann treten Depressionen auf?

Antwort:
<

Ursachen von Depressionen / Major Depression / Dysthymie

Wie praktisch alle psychischen Erkrankungen sind auch Depressionen auf ein Zusammenwirken einer (angeborenen) Veranlagung und Belastungen bzw. Stressoren zu erklären.Diese Kombination wird auch als Diathese-Stress-Modell (Vulnerabilitätsmodell) der Depressionen bezeichnet. Somit wurde das frühere Unterteilungsprinzip in "endogene" und sog. "neurotische" oder "reaktive" Depressionen in der modernen Psychiatrie nicht mehr verwendet endogene oder reaktive Depressionen

Dabei unterscheiden sich die Menschen sehr individuell hinsichtlich der biologischen (genetischen) Empfindlichkeit (Diathese). Liegt eine familiäre Belastung für Depressionen (oder andere schwerwiegende affektive Störungen vor), so kann das Risiko für das Auftreten einer Depresssion sicherlich erhöht sein. Dies heisst aber sicher nicht, dass zwangsläufig auch bei den Nachfahren eine Depression auftreten m u s s. Vielmehr ist rein statistisch das Risiko erhöht.

Bestimmte Lebensphasen, die sich durch starke hormonelle Veränderungen charkterisieren lassen, sind ebenfalls besonders "risikoreich". Hierzu gehört u.a. die Geburt eines Kindes (bzw. die nachfolgenden Wochen und Monate), aber auch hormonelle Veränderungen der Menopause der Frau.

Bei einem Teil der depressiven Patienten lassen sich daneben saisonale Einflüsse bzw. eine Abhängigkeit von Sonneneinflüssen aufzeigen (sog. saisonale affektive Störungen ).

Da eine ganze Reihe von körperlichen Erkrankungen mit Depressionen einhergehen können, erfolgt routinemässig bei der Abklärung einer etwaigen Depression eine entsprechende Diagnostik . Beispiele für relevante Erkrankungen wären (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Schilddrüsenerkrankungen
  • chronische Erkrankungen
  • Schmerzen
  • Parkinson
  • Autoimmunerkrankungen (z.B. Kollagenosen)
  • Lebererkrankungen (chronische Hepatitis)
  • schwerwiegende Infektionserkrankungen (z.b. HIV)
  • Alkohol- oder Tablettenabhängigkeit
  • andere endokrinologische Erkrankungen

Daneben können auch einige Medikamente Depressionen auslösen. Dies war jedoch bei früheren Medikamenten weit wahrscheinlicher als bei den heute verwendeten Substanzgruppen. Vielleicht klinisch relevant sind insbesondere oral (d.h. geschluckt) aufgenommene Kortikoidpräparate, einige Formen von Verhütungsmedikamenten und ältere Mittel gegen Asthma und Allergien (H2-Blocker). Im Zweifelsfall sollte man aber natürlich alle eingenommenen Medikamente dem Arzt mitteilen und auf etwaige Nebenwirkungen hin untersuchen lassen!

Neben diesen biologischen Einflussfaktoren spielen sehr häufig psychologische Faktoren und Ereignisse eine Rolle!

Lebensprobleme und Belastungen als Krise

Überlastung oder Depression - Symptome einer Depression erkennen

Burnout und Erschöpfungsdepression

Stress und Belastungen am Arbeitsplatz

Andere Seiten zum Thema Depressionen
(wird auf einer neuen Seite gezeigt)
Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bipolar-trigger-depr Separator Copyright 2003-2014 Web4Health