Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Welche Komplikationen / Folgeschäden werden durch Essstörungen wie Anorexie (Magersucht) oder Bulimie (Bulimia nervosa) verursacht?

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Komplikationen bei Essstörungen - Medizinische Langzeitfolgen von Anorexie und Bulimie

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Fabio Piccini, doctor and Jungian psychotherapist, in charge of the "Centre for Eating Disorders Therapy" at "Malatesta Novello" nursing home in Cesena. Works privately in Rimini and Chiavari. E-mail: fabio.piccini@iol.it
Erstfassung: 23 Dez 2002. Geändert: 11 Nov 2006.

Welche Komplikationen / Folgeschäden werden durch Essstörungen verursacht?

Antwort:

Wenn sie an einer Essstörungen wie Anorexia Nervosa, Bulimia oder einer anderen Form leiden ist dies nicht nur für sich allein gesehen ein Problem, sondern kann auch die Ursache für eine Reihe von medizinischen Komplikationen sein, die die Gesamtproblematik verschlimmern und langfristig zu dauerhaften Gesundheitsschäden führen.

Die häufigsten medizinischen Komplikationen von Essstörungen sind im wesentlichen auf die schwerwiegenden Schäden des Organismus durch strikte Diät, einem Protein- und Kalorienmangel und dem Gewichtsverlust bedingt. Erbrechen oder Abführen sowie andere Massnahmen zur übermässigen Gewichtskontrolle wie Missbrauch von Laxantien oder Diuretika können weitere Komplikationen verursachen. Laxantienabusus / Missbrauch von Abführmitteln
Aber auch ein zu starker Gewichtsanstieg einer Adipositas kann medizinische Probleme verursachen.

Um schonungslos ehrlich zu sein ist die schlimmste Komplikation ganz klar der Tod ! Nach Verlaufsuntersuchungen in mehreren Ländern wurden Mortalitätsraten zwischen 4 und 18 Prozent bei der Anorexia Nervosa ermittelt! Dieses Risiko an den Folgen der Essstörung zu sterben entspricht damit dem von Drogenabhängigen.

Der Tod durch eine Anorexia Nervosa wird meist durch Herz-, Lungen- oder Nierenversagen durch die schwerwiegende Mangelernährung versursacht. Es kann aber auch Zusammenhänge zu selbst-schädigendem Verhalten geben, dass bei etwa 20% der Patienten besteht.

Andere klassische Komplikationen der Mangelernährung sind : Ammenorrhoe(Störungen des Menstruationscyclus) Menstruation und Essstörungen , Anaemie (Verminderung der roten Blutzellen), Osteoporose (Ausduennung und Abnahme der Knochenmasse und Zunahme von Knochenbruechen) , Muskelschwaeche, Schlafstörungen, Haarverlust, Zunahme von Koerperbehaargung (Laguno), Hautveraenderungen.

Besteht zusaetzliches Erbrechen koennen eine Magengastritis und dauerhafte Schaedigungen von Zaehnen und ein schmerzhaftes Anschwellen der Speicheldruesen sowie eine subakute Form der Laryngitis mit dauerhafter Schaedigung der Stimmbaender resultieren.

Diuretika (Wassertabletten) können bei missbräuchlicher Anwendung langfristig eine Nierenschädigung, Störungen im Wasser- und Elektrolythaushalt, Abnahme des arteriellen Drucks und ein erhöhtes Risiko an Herz-Kreislaufversagen bedingen.
Laxantienabusus (Abführmittel) können eine chronische Entzüdungsreaktion im Darm hervorrufen und mit der Zeit die Darmmotorik zerstören und so zu dauerhafter Verstopfung (Obstipation) beitragen.

Wenn ein/e Patient/in mit einer Ess-Störung bei sich eine dieser Komplikationen bereits feststellt, sollte sie bzw. er unbedingt medizinische Beratung und Hilfestellung aufsuchen und eine notwendige Therapie beginnen!

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
ed-other-complications Separator Copyright 2003-2014 Web4Health