Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Was sind körperliche und seelische Folgen von Essstörungen

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Negative Folgen von Essstörungen (Anorexie, Bulimie)

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Gunborg Palme
Erstfassung: 28 Okt 2003. Geändert: 27 Mrz 2007.

Welche negative Folgen gibt es bei Anorexie oder Bulimie?
Warum sind Essstörungen langfristig gefährlich?

Antwort:

Folgen einer Essstörung wie Anorexie oder Bulimie

Essstörungen können sowohl körperliche wie seelische Beschwerden und Folgen auslösen auch wenn sich z.B. magersüchtige Patientinnen vielleicht zunächst durchaus wohl fühlen können und meinen, alles "im Griff" zu haben.

Die psychischen Auswirkungen können die Lebensqualität ganz nachhaltig verschlechtern. Typische sind langfristig Minderwertigkeitsgefühle und niedriges Selbstwertgefühl, Probleme im sozialen Umgang mit anderen Menschen (z.B. totaler Rückzug) oder aber die Unfähigkeit weiter eine Schulausbildung oder Berufstätigkeit auszuüben.

Körperliche Folgen einer Magersucht können sehr vielfältig sein. U.a. treten Verdauungsbeschwerden (z.B. Verstopfung), erhöhte Neigung zu Entzündungen, Magenbeschwerden, niedriger Puls und Herzschädigungen, Nierenprobleme bis hin zum Nierenversagen, Blutarmut oder aber Veränderungen der Knochenstruktur auf.

Selbst-induziertes Erbrechen bei bulimischen störtungen kann u.a. Zahnschäden und Störungen des Mineralstoffwechsels auslösen. Bekannt sind auch Vergrösserungen der Speicheldrüsen. Der häufige Missbrauch von Abführmitteln (Laxantien) beeinflusst auch dauerhaft die Magen-Darm-Funktionen u.a. mit einer dauerhaften (scheinbar paradoxen) Verstopfung. Magengeschwüre oder chronische Entzündungen (Gastritis) sowie gefährliche Herz-Rhythmussstörungen gehören eher zu den selteneren Langzeitfolgen.

Essstörungen können einen sehr unterschiedlichen Verlauf nehmen.
Einige Patientinnen können eine vollständige Rückbildung im Sinne einer "Heilung" verzeichnen aber bei vielen ist mit wiederholten Rückfällen in alte Gewohnheiten zu rechnen. Anorexie (Magersucht) und Bulimie sind oft chronische Erkrankungen, die nicht von selbst ausheilen sondern eine qualifizierte Behandlung und harte Arbeit von Seiten der Betroffenen selber erfordern.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
ed-other-negative-effects Separator Copyright 2003-2014 Web4Health