Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Psychologische und medizinische Behandlung von Erektionsstörungen

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Behandlung von Erektionsstörungen / Therapie Erektile Dysfunktion / Behandlung der Impotenz

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Wendy Moelker, Psychologin am Gesundheitszentrum Emergis in Goes, Holland
Erstfassung: 2003-07-22. Geändert: 2012-10-18.

Wie können Erektionsstörungen behandelt werden?
Gibt es Hilfe bei Erektionsproblemen?
Welche Behandlung hilft bei Impotenz?
Welche Therapie wird bei einer Erektilen Dysfunktion gemacht?

Antwort:
Die Behandlung einer Erektionssstörung kann man grob in die psychologische Therapie (Sexualtherapeuten, Psychotherapie), eine medizinische Behandlung sowie Hilfsmittel unterteilen.

Die psychologische Behandlung wird dabei einerseits auf die zugrunde liegenden Gründe eingehen. Die Partnerin (bzw. ggf. der Partner bei schulen Paaren) wird nach Möglichkeit mit einbezogen. Es gibt recht unterschiedliche Methoden in der Sexualtherapie. Je nach Problemlage wird der Schwerpunkt dabei auf Übungen (z.B. Entspannungsübungen und Anleitungen zum gegenseitigen Wahrnehmen und Anregen), die Kommunikation zwischen den Partnern, die Erkennung und ggf. Veränderung negativer Gedanken und Ängste oder aber Gefühle beim Sex gelegt. Daneben können natürlich auch andere Aspekte eine Rolle spielen, etwa Tips zur Veränderung der Wahrnehmung und Stimulation beim Sex selber.

Eine wesentliche Rolle wird aber sicher Gedanken und Ängste bzw. Vermeidungsverhalten und Unsicherheiten spielen, die sich in der Folge der Sexualstörung beim Mann ergeben haben.

Die medizinische Behandlung besteht heute im wesentlichen aus der Verschreibung von den bekannten erektionsfördernden Pillen (z.B. Viagra). Die heute eingesetzten Substanzen helfen sowohl bei körperlich wie auch psychisch bedingten Erektionsproblemen. Sie können aber nur funktionieren, wenn es auch zu einer sexuellen Stimulation kommt. Wenn es also keine sexuelle Erregung gibt, wird es auch nicht zur Erektion kommen. Die Wirkung der Tabletten (zumindest von Viagra) setzt meist nach 1 h ein. Diese Vorbereitungszeit wird von einigen Paaren als belastend erlebt. Im wesentlichen sind die Resultate aber gut. Die Verordnung kann nur durch einen Arzt auf Rezept erfolgen.

Eine weitere Behandlungsmöglichkeit wären Spritzen in den Schwellkörper des Penis. Nach einer fachlichen Anleitung kann der Patient dies selber machen. Nach 5 bis 10 Minuten ist dann der Penis steif. Diese Spritzen wirken dann, wenn beide Partner bereits sexuell aktiv und Lust haben.

Weitere Hilfsmittel wären elastische Ringe oder Vakuumpumpen

Erektionsprobleme /Impotenz
Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
sex-erection-treat Separator Copyright 2003-2014 Web4Health