Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Bei der Spielsucht / Automatenabhängigkeit oder Glückspielsucht lassen sich häufig falsche Überzeugungen in der Therapie aufzeigen.

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Glückspiel und Spielsucht - Warum höhren Glückspieler nicht auf?

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Erstfassung: 20 Mrz 2004. Geändert: 09 Jul 2004.

Warum behalten Menschen mit Spielsucht ihre Abhängigkeit vom Glückspiel bei?
Welche Gedanken haben Spielsüchtige beim Glückspiel?

Antwort:
Es gibt natürlich sehr unterschiedliche Gründe, warum Spielsüchtige (z.B. Automatenspieler, Roulette) trotz hoher Verluste und immer wieder neuen negativen Erfahrungen des Verlierens an "ihrem System" festhalten. Sie glauben an Glück oder Schicksal und diese irrationalen Überzeugungen bilden den Boden für nicht widerlegbare (weil nicht überprüfbare) Ideen, die den Spieler immer und immer wieder zum Glückspiel treiben. Dies wird auch als "magisches Denken". Sie halten also an falschen Überzeugungen unverrückbar fest : Dies ist die Überzeugung, dass Erfolg vom eigenen Zutun und Handeln abhängig sein könnte. Die Spielsüchtigen glauben, dass die Wahrscheinlichkeit zu Gewinnen höher als normal sei, was durch nicht belegbare Argumente untermauert wird.
  • der Glaube, mit dem persönlichen System irgendwann gewinnen zu müssen
  • die Betonung eines "guten Gefühls" oder Aberglaube ("heute ist mein Tag, ich habe es in den Fingern")
    • Die Hoffnung, dass das Glück jetzt zuschlagen müsste, z.B. weil ein vorheriger Spieler keine Gewinne am Spielautomaten hatte und jetzt doch der Automat mal einen hohen Gewinn auszahlen müsste.
    • Der Glaube an Gleichgewicht der Chancen (z.B. nach 5 mal Rot müsste doch jetzt Schwarz kommen)
    • Extreme Glücks- und Unglücksgefühle
    • Die Hoffnung, den Verlust zurückgewinnen zu können

    Andererseits wird dann das Spiel immer mehr zum ungeeigneten Versuch von anderen Problemen abzulenken

  • Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
    Anfang Top
    Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
    add-gambling-not-stop Separator Copyright 2003-2014 Web4Health