Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Es gibt Arbeitsmethoden für das Behandeln von von Essstörung, die in den meisten Fällen helfen.

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Essstörungen : Welche Therapie hilft?

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Erstfassung: 28 Okt 2003. Geändert: 24 Apr 2005.

Welche Therapiemassnahmen helfen bei einer Essstörung (Bulimie, Anorexie, Binge-Eating-Störung)?

Antwort:
In den vergangenen 10 Jahren hat die Therapie der Essstörungen grosse Fortschritte gemacht, so dass man heute doch die Mehrzahl der Patientinnen mit einer Bulimie, Anorexie oder Binge-eating Störung mit Erfolg behandeln kann. Hierbei können mittelfristig in einem Therapiezeitraum von 5-12 Monaten oder auch bei weniger problematischen Fällen durch kürzere Behandlungszeiträume Erfolge erreicht werden.

Leider gibt es aber natürlich auch eine grössere Anzahl von Patientinnen (meist mit einer Anorexia nervosa) bei denen die körperlichen und psychische Verfassung und Störungen im Essverhalten doch wiederholte Krankenhausbehandlungen (bzw. stationäre Therapie in einer Psychosomatischen Fachklinik) oder tagesklinische Behandung oder betreute Wohngruppen erforderlich macht.

Bisher kann man zwar noch keine sehr aussagefähigen Statistiken zur Prognose machen, doch die Mehrheit profitiert langfristig von den vorgeschlagenen Therapien.

Nur ein kleinerer Teil von Essstörungspatienten scheint zunächst von keiner Therapieform wirklich zu profitieren oder sich auf eine Behandlung einlassen zu können, so dass hier eine weitere Chronifizierung droht.

In derartigen Fällen kann man aber mit den heutigen therapeutischen Ansätzen zumindest Krisen bewältigen (z.B. akute Unterernährung) und so die hohe Sterblichkeit senken und die Lebensqualität verbessern

Als wesentlich gilt heute die Kombination von verschiedenen Therapieformen, so dass verschiedene Fachgruppen gemeinsam an der Behandlung mitwirken (sog. multimodale Therapie) und auch schulenübergreifende psychotherapeutische Formen (z.B. Verhaltenstherapie, Familientherapie, tiefenpsychologische Behandlungen, Kreativtherapien)

If a minority of people that suffer from slight forms of eating disorder showed they reacted successfully to every kind of treatment (family treatment, cognitive-behavioural therapy, psychodynamic therapy / interpersonal therapy, nutritional therapy, psycho-pharmacological therapy, help groups, etc.), in the majority of cases it is necessary to adopt therapeutic models that face different aspects: biological, nutritional, psychological, behavioural, interpersonal of food pathology. Hospital therapy of more serious cases, indeed, made by multidisciplinary teams composed of doctors, nutritionists and psychologists trained in integrated eating disorder therapy.

This kind of integrated therapeutic intervention indeed provides for the use of a range of therapeutic techniques that erode progressively all maintenance factors of food pathology both from a nutritional and character and interpersonal point of view.

Patients defined as chronic are also looked after with integrated outpatient programs that aim to maintain a stability of medical and psychological parameters that are compatible with a reasonable well-being.

It is important to underline the fact that in moderate or serious eating disorder cases there is no single therapeutic approach that has demonstrated an effectiveness which is even only slightly comparable to that of the integrated approach.

Also different psychotropic drugs that each time are suggested for eating disorders pharmacological therapy, were, when used alone, less effective compared to simple psychotherapy, so this can make sense only in an integrated therapeutic program.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
ed-treat-therapy-today Separator Copyright 2003-2014 Web4Health