Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Als elektiver Mutismus bezeichet man eine Störung, bei dem ein Kind in einigen Situationen spricht, in anderen definierbaren Situationen jedoch nicht sprechen will oder kann.

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Elektiver Mutismus : Unser Kind spricht nicht mehr

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Martin Winkler
Erstfassung: 27 Nov 2004. Geändert: 08 Okt 2008.

Was ist elektiver / selektiver Mutismus?

Unser Kind spricht in bestimmten Situationen (besonders in der Schule) überhaupt nicht mehr. Wegen der drohenden 6 in mündlicher Mitarbeit ist die Versetzung gefährdet, obwohl sie sonst eine gute Schülerin ist und in den Arbeiten gute Noten schreibt. Was können wir tun?

Antwort:
Wenn ein Kind auffallend in bestimmten Situationen (oder überdauernd) das Sprechen "verweigert" aber eigentlich Sprechen kann oder könnte, so könnte es sich um einen Fall von sogenanntem "Elektiven Mutismus" (F 94.0 des ICD 10) ( psychogenes Schweigen ) handeln.

Diese Sonderform einer Störung sozialer Funktionen mit Beginn in der Kindheit (wie es die Kinderpsychiater in ihrer Klassifikation psychischer Störung ausdrücken) ist eine in der frühen Kindheit bzw. Entwicklung des Kindes auftretende Störung. Häufig weisen die Kinder eine sehr hohe Empfindsamkeit und emotional bedingte Sensibilität auf. So finden sich nicht selten weitere besondere Persönlichkeitsauffälligkeiten, z.B. Rückzugsverhalten, Angst in sozialen Situationen oder auch oppositionelles Verhalten (Widerstand).

Eine Kombination mit anderen Störungen (z.B. einem hyperkinetischen Syndrom bzw. einem unaufmerksamen Subtyp der ADHS) ist nicht selten. Eine Besonderheit des selektiven Mutismus stellt eine "Sprechverweigerung" bei Kindern mit einer Trennungsangst dar. Hier ist der Mutismus Ausdruck von Ängste, verlassen zu werden (z.B. nach einem Umzug, einer Scheidung, Krankheit naher Bezugspersonen).

Die Diagnostik und Therapie sollte durch einen erfahrenen Kinderpsychiater oder Psycholgen erfolgen. Eine alleinige Selbsthilfe erscheint bei einer derartigen Symptomatik nicht zielführend. Allerdings kann die Information und Rückhalt einer Selbsthilfegruppe entscheidende Unterstützung liefern.

Einen Link dazu findet man hier Mutismus Selbsthilfe

Leitlinien zum elektiven Mutismus

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
child-selective-mutism Separator Copyright 2003-2014 Web4Health