Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Können Symptome der Angst oder körperliche Beschwerden bei älteren Menschen Anzeichen einer Depression sein?

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Angst und Depression bei älteren Patienten

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Petros Skapinakis, MD, MPH, PhD, lecturer of Psychiatry in the University of Ioannina Medical School, Greece. Eva Gerasi, postgraduate student in the Department of Psychiatry, University Hospital of Ioannina, Greece.
Erstfassung: 27 Jan 2004. Geändert: 07 Okt 2008.

Können bei älteren Patienten diffuse Ängste, Grübelneigung und andere diffuse Beschwerden Zeichen einer Depression sein?

Antwort:
Gerade bei älteren Patienten ist häufig eine Mischung aus scheinbar körperlichen Beschwerden und psychologischen Symptomen von Angst bzw. Unruhe anzutreffen. An psychologischen Symptomen treten häufig eine übermässige Besorgnis bzw. generalisierte Ängste und Grübelneigung (wiederkehrende negative Gedanken, die nicht aufhören), Ängstlichkeit und Ängste vor dem Alleinsein auf. Viele Patienten erscheinen unruhig und klagen über Konzentrations- und Gedächtnisprobleme. Aufgrund (vermeindlich) körperlicher Beschwerden wie Kurzatmigkeit und Engegefühl in der Brust, Hyperventilation oder anderer diffuser körperlicher Beschwerden werden häufig Haus- oder Notärzte alarmiert. Nicht selten entsteht hierdurch ein Bedürfnis nach besonderer Aufmerksamkeit bzw. Betreuung.

Tatsächlich kann es sehr schwer sein, die somatischen Symptome einer Depresson mit Schmerzen, Magen-Darm-Beschwerden (z.B. Obstipatinsneigung), Muskelbeschwerden oder Schwindelsymptome richtig zu erkennen. Diese Symptome können zwar als Symptome einer körperlichen Erkrankung fehlgedeutet werden und eine angemessene Behandlung der Depression unterbleiben. Andererseits drohen aber gerade bei älteren Menschen aufgrund unzureichender Flüssigkeitszufuhr oder Nahrungsaufnahme ganz erhebliche Gesundheitsrisiken, die besonderer Beachtung bedürfen.

Zurück zur Übersicht von Web4health Depressionen

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bipolar-depr-eld-anx Separator Copyright 2003-2014 Web4Health