Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Medikamente bei vorschneller Samenerguss . Ejacultio praecox kann medikamentös u.a. mit SSRI oder im Rahmen einer Sexualtherapie behandelt werden.

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Therapie bei vorschnellem Samenerguss (Ejaculatio praecox)

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Petros Skapinakis
Erstfassung: 2004-06-24. Geändert: 2012-10-18.

Kann man medikamentös bei zu frühem Samenerguss eine Hilfe erzielen?

Antwort:

Schneller Samenerguss - Medikamente zur Behandlung?

Bestimmte Medikamente (sonst u.a. zur Behandlung von Depressionen verwendet) haben als "Nebenwirkung" eine verzögerte Ejakulation. Diese Nebenwirkung (u.a. bei Seroxat, Cipramil, Zoloft) kann man sich in der Behandlung des vorschnellen Samenergusses des Mannes als gewünschten Effekt nutzbar machen. Durch die Medikation wird also ein Missverhältnis in der Nervenübertragung des Botenstoff Serotonin ausgeglichen. Nimmt man das Medikament etwa 2 bis 3 Stunden vorher ein, kann häufig ein deutlich verzögerter Samenerguss erzielt werden. Die notwendige Medikamenteneinnahme vor Sex kann natürlich die Spontanität und Ungezwungenheit ein wenig einschränken. Zudem muss man immer mögliche Nebenwirkungen der SSRI-Medikation berücksichtigen - Sicher eignet sich diese Art der Behandlung also nicht als Selbstmedikation ohne ärztliche Anleitung.

Gute Behandlungserfolge werden auch in der Sexualtherapie / Sexualberatung erzielt. Hier ist das Ziel, Ängste und falsche Erwartungen in bezug auf Sexualität zu verändern und dem Paar wieder mehr Ungezwungenheit im Bereich Sexualität zu geben. U.a. lernt der Mann dabei wieder Kontrolle über die Ejakulation zu gewinnen, u.a. indem bewusste Unterbrechungen im Sexualakt vorgenommen werden.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
sex-prem-ejac-treatment Separator Copyright 2003-2014 Web4Health