Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Pornosucht und Onlinesexsucht mit zu viel Pornos oder Sexseiten stellen für die Partnerin bei Sexsucht ein Problem dar

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Pornosucht : Wenn der Mann zu viele Pornos oder Sexseiten liest

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Gunborg Palme, certified psychologist and certified psychotherapist, teacher and tutor in psychotherapy.
Erstfassung: 2005-09-15. Geändert: 2014-10-18.

Mein Freund / Mann ist pornosüchtig und surft dauernd auf Sexseiten im Internet.
Ich verstehe die Männer nicht. Wie sind gerade frisch verheiratet und ich lerne gerade die Persönlichkeit und Charakter meines Partners kennen. Jetzt habe ich entdeckt, dass er heimlich Videoaufnahmen von Sex mit einer Prostitutierten gemacht hat und vor mir versteckt. Ausserdem surft er häufig auf Pornoseiten im Internet und denkt wohl, dass ich das nicht merke.
Ich möchte meinen Mann nur verstehen. Was geht in Männern nur vor? Genüge ich ihm nicht?

Antwort:

Wenn Männer zu viele Pornos oder Sexseiten anschauen

Informationen zum Phänomen Onlinesexsucht / Pornosucht im Internet

Aus Sicht der Evolutionsforscher fördert die natürliche Selektion (Auswahl) Männer, die möglichst Sex mit vielen Frauen haben wollen. Männer mit einer solchen genetischen Veranlagung (Code) haben eine grössere Chance sich zu vermehren und ihre Gene zu verbreiten. Andererseits weiss ein Mann, daß er seine Frau verletzt und wütend machen wird, wenn er sie betrügt. Einige verheiratete Männer sagen dann gerne, dass sie zu wenig (oder nicht den richtigen) Sex haben und einfach mehr brauchen. Diese Männer versuchen dann vielleicht über Pornos bzw. andere Wege ihren starken Sexualdrang zu befriedigen. Dies kann ja durchaus auch ein Versuch sein, Untreue zu vermeiden.
Nun verletzt aber das Interesse des Mannes an solchem pornographischen Material die Gefühle der Frau. So glauben die Frauen dann vielleicht, dass sie nicht gut oder attraktiv genug wären und dass ihr Mann die Beziehung und Liebe mit solchen Pornos in den Schmutz ziehen will. Wichtiger ist aber sicher, dass es um Heimlichkeiten und damit Vertrauensmissbrauch geht.
Es ist ausgesprochen schwierig, eine Lösung für ein solches Problem anzubieten. Ein Mann, der das Ansehen von Pornos nicht aufgeben will muss in dieser Angelegenheit sehr diskret vorgehen, wenn seine Frau dies nicht entdecken soll. Aber es ist natürlich schwierig sowas in der eigenen Wohnung zu verheimlichen. Möchten sie ihren Mann behalten, auch wenn er nicht bereit ist auf die Pornos zu verzichten? Ist es für sie möglich, sein Verhalten zu akzeptieren und ihn weiter Pornos / Sexseiten ansehen zu lassen?
Scheinbar möchte ihr Mann also weiter ein Junggessellenleben leben, obwohl sie jetzt verheiratet sind. Vielleicht dachte er, dass er dies ändern könnte, schafft es aber derzeit nicht. Letztlich können sie nicht darauf hoffen, dass ihr Mann eine Entscheidung trifft oder sein Verhalten ändert. Sie müssen sich grundlegend überlegen, was sie wollen. Dabei stehen folgende Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Sie können ihren Ehemann überzeugen, die Pornos / Internetseiten aufzugeben
  • Sie akzeptieren ihn wie er ist und tolerieren sein Verhalten
  • Sie verlassen ihn.
Männer, die ihre Frauen mit Pornos bzw. Sexseiten im Internet hintergehen, argumentieren häufig dass sie ihre Frau lieben, während die anderen nur Sexobjektive sein. Frauen können dies häufig nur schwere verstehen oder gar zu akzeptieren. Hätten sie ihn auch geheiratet, wenn sie von seinen Vorlieben und Sexbedürfnissen vorher gewusst hätten?

Ratgeber zum Thema Pornosucht bzw. Internetsexsucht für Betroffene und Angehörige

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
sex-porn-men Separator Copyright 2003-2014 Web4Health