Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Nach einer neuen amerikanischen Untersuchung besteht ein Zusammenhang von Vorhofflimmern und Adipositas (schweres Übergewicht)

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Vorhofflimmern und Übergewicht / Adipositas und Herz - Erkrankungen

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Martin Winkler
Erstfassung: 02 Dez 2004. Geändert: 27 Dez 2008.

Besteht ein Zusammenhang zwischen Vorhofflimmern und Adipositas?
Welche Herzerkrankungen treten bei Adipositas auf?

Ich habe deutliches Übergewicht (BMI 34,2, d.h Adipositas Schweregrade 3). Bei einer EKG-Untersuchung hat mein Arzt Vorhofflimmern (Herzrythmusstörungen des Vorhofs) festgestellt. Besteht da ein zusammenhang?

Antwort:
Eine neue amerikanische Studie Framingham Herzstudie zeigte in einer Unteranalyse einen Zusammenhang von schwerer Adipositas (Übergewicht mit einem sog. Body Mass Index über 30) und dem Auftreten von Vorhofflimmern.

Vorhofflimmern (d.h. ein durch eine Herzryhtmusstörung im Vorhofbereich des Herzens gekennzeichnete Störung) gilt als ein Risikofaktor u.a. für einen Schlaganfall, da sich leichter Blutgerinsel bilden können. Bei Vorhofflimmern ist in aller Regel daher eine Therapie mit einem blutverdünnenden Medikament erforderlich, um die Patienten vor einer solche Schädigung zu schützen.

In der Untersuchung zeigte sich nun ein leicht erhöhtes Risiko an Vorhofflimmern zu erkranken. Mit jeder Erhöhung um einen sog. BMI-Punkt, stieg das Risiko für Vorhofflimmern um 4 Prozent. Das Erkrankungsrisiko steigt bei adipösen Männern um 52 Prozent, bei Frauen um 46 Prozent.

Damit wäre Adipositas der wichtigste über Therapie zu beeinflussende Risikofaktor für Vorhofflimmern! Allerdings schreiben die Autoren auch kritisch, dass die meisten Diätversuche bei Adipositas enttäuschende Ergebnisse haben. Allerdings zeigt die Studie eben auch, dass ein Zusammenhang besteht, den man selber über eine entsprechende geeignete Therapie (Kombination von Ernährungsberatung und damit auch Änderung der Essgewohnheiten sowie körperliche Aktivierung) verändern kann.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
ed-obesity-heart Separator Copyright 2003-2014 Web4Health