Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Depressionen und Selbstmordrisiko: Was sind Risikofaktoren für einen Selbstmordversuch. Wann treten besonders Suizidversuche auf?

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Depressionen: Was sind Risikofaktoren für Selbstmordversuche / Suizidalität

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Dr Martin Winkler
Erstfassung: 2011-09-02. Geändert: 2011-09-02.

Was sind Risikofaktoren für Selbstmordversuche / Suizidalität

Antwort:

Gesundheit Wissen >Krankheiten >Depression Selbstmordgefahr / Suizidalität

FAQ Depression: Depressionen in Fragen und Antworten

Was sind Risikofaktoren für Selbstmordversuche?

Letztlich ist jeder Mensch mit Selbstmordgedanken ein individueller Mensch mit allen Stärken und eben auch Problemen. Hier pauschal von Risikofaktoren für Suizidversuche (Selbstmordversuche) zu sprechen,  ist sicher problematisch. Dennoch ergeben sich gewisse Muster bzw. Häufungen bei Patienten mit Depressionen und Persönlichkeitsstörungen oder anderen psychiatrischen Erkrankungen, die dann einen Arzt oder Psychotherapeuten noch wachsamer als sonst an das Thema Suizidalität denken lassen. Hierzu gehören:

  • Zurückliegende Selbstmordversuche: Spielen frühere Selbstmordversuche eine Rolle für einen erneuten Suizidversuch?
    Ganz klar, wer schon einmal einen ernsthaften Suizidversuch durchgeführt und überlebt hat, hat im folgenden Jahr ein 100 fach erhöhtes Risiko erneut einen solchen Verzweifelungsschritt zu versuchen
  • Familie: Ist Suizidalität vererblich?
    In gewisser Weise ist Suizidalität erblich. Wenn man Angehörige 1. Grades hat, die einen Suizidversuch begangen haben, steigt das Risiko erheblich. Die Forscher gehen von einem Vererbungsanteil bis zu 30 oder sogar 50 Prozent aus. Im Umkehrschluss heisst es abe rnicht, dass nun dies schicksalhaft so sein muss. Vielmehr spielen eben da auch die Vererbung von psychiatrischen Störungen bzw. ungünstige Lebensumstände bzw. dann auch die durch den Tod des Angehörigen verursachten Probleme in der Familie eine grosse Rolle
  • Alter : In welchem Alter treten besonders Suizidversuche auf?
    Hier ist das Bild nicht ganz so einheitlich. Selbstmordversuche werden gehäuft bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen gesehen. Häufig aber eher als Warnsignal (appelativ) und weniger mit dem festen Willen, zu sterben. Hier wird der eigene Tod eher billigend in Kauf genommen und als "Ende von Anstrengungen oder ständige Qual" im Rahmen von den Denk- und Wahrnehmungsstörungen gesehen.
    Einen Selbstmordversuch mit Todesfolge erlebt man eher bei ältern Menschen. 
  • Wer begeht häufiger einen Selbstmordversuch: Männer oder Frauen?
    Hier zeigt die Forschung, dass Männer etwa 3 mal häufiger einen Suizidversuch nicht überleben als Frauen. Möglicherweise, weil sie zu radikaleren Selbstmordmethoden greifen. Dagen findet man Selbstmordversuche insgesamt 4 mal häufiger bei Frauen bzw. Mädchen. 
  • Impulsivität / Aggressivität
    Besonders bei jüngeren Patienten ist unter Psychiater eine Störung der Impulskontrolle (z.B. bei ADHS oder Persönlichkeitsstörungen) mit innerer Anspannung und Aggressivität als Risikofaktor für Selbstmordversuche gefürchtet. Besonders, weil hier erneut zu radikalen Methoden mit schlechter Überlebenschance gegriffen wird.
  • Alkohol / Drogen
    Zusammen mit der Impulsivität spielt Alkohol / Tablettensucht oder Drogen eine grosse Rolle. Ein Viertel aller Selbstmordversuche werden unter Alkohol- oder Drogeneinfluss begangen.
  • Beschäftigungsstatus:
    Soziale Not mit Arbeitslosigkeit bzw. Hartz-IV kann ein Risikofaktor sein. Aber auch oder gerade bei Akademiker(innen) findet sich eine erhöhte Selbstmordgefährdung. So sind beispielsweise Ärztinnen etwa doppelt so häufig suizidgefährdet wie die Normalbevölkerung. 
  • Verfügbarkeit der Methode
    Menschen, die Zugang zu gefährlichen Methoden des Freitods (wie Waffen) oder aber Tabletten (z.B. Krankenpfleger, Ärzte) haben, sind da besonders gefährdet.

Onlineberatung von Fachärzten zum Thema Depressionen

Sie benötigen eine speziellere Information oder 2. Meinung zu einer Frage s? Hier erhalten Sie sehr zeitnah fachkundige Informationen von Fachärzten (in Kooperation mit den Gesundheitsexperten von Justanswers). Hier Frage stellen: Arzt Frage stellen




Sie sind Experte / Institut / Autor / oder Klinik oder Webseitenbetreiber und könnten viel bessere oder mehr Antworten zu den Fragen geben? Prima ! Wir freuen uns immer über weitere Mitstreiter, die unsere Datenbank häufig gestellter Fragen und Antworten ergänzen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf , wir freuen uns (webpsychiater(at)googlemail.com)

Ratgeber und Selbsthilfe Bücher und DVD zum Thema Depressionen

Gesundheitshop Drogerie und Gesundheitsprodukte online kaufen


Gesundheitsprodukte online kaufen


Weitere Top-Gesundheitsthemen bei Web4health im Bereich Innere Medizin: Gesundheit Wissen in Fragen und Antworten

Abgeschlagenheit * Themenschwerpunkt Adipositas und Diäten* Atopie / Neurodermitis * Allergie * Angina pectoris * Asthma bronchiale * Bauchschmerzen * Bluthochdruck * Blähbauch * Burnout / Erschöpfung * Diabetes mellitus Fibromyalgie * Guertelrose / Herpes zoster * Herzinfarkt * Hypothyreose *Lymphknotenschwellungen * Rauchen


web4health powered by Instant Communities

 

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bipolar-depression-suizid-risikofaktoren Separator Copyright 2003-2014 Web4Health