Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Vorsichtsmaßnahmen bei Clomipramin / Anafranil - Einnahme bei Zwaengen oder Depressionen

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Anafranil / Clomipramin - Vorsichtsmaßnahmen bei der Einnahme

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Petros Skapinakis, MD, MPH, PhD, lecturer of Psychiatry in the University of Ioannina Medical School, Greece. Eva Gerasi, postgraduate student in the Department of Psychiatry, University Hospital of Ioannina, Greece.
Erstfassung: 2008-07-22. Geändert: 2013-12-12.

Welche Vorsichtsmaßnahmen muss ich bei der Einnahme von Anafranil beachten ?

Antwort:
  • Zu den möglichen Nebenwirkungen gehören Schwindel bzw. Sehstörungen, manchmal auch etwas Benommenheit bzw. Müdigkeit (obwohl das Medikament eher antriebssteigernd wirkt). Daher muss man in der Einstellungsphase zu Beginn der Medikation besondere Vorsicht beim Autofahren, beim Bedienen von Maschinen oder bei der Auführung von gefährlicheren Aufgaben nehmen.
  • Schwindel bzw. Benommenheit kann besonders bei einem Lagewechsel vom Liegen zum Aufstehen entstehen, weil es in der Anfangsphase zu Kreislaufveränderungen kommen könnte. Hier sollte man dann entsprechend langsam Aufstehen.
  • Wie bei jeder Medikamenteneinnahme kann Alkohol zu einer Verstärkung von Schwindel oder Benommenheit führen. Daher sollte man Alkohol nur in sehr geringen Mengen bzw. besser zunächst gar nicht zu sich nehmen, wenn man Clomipramil (Anafranil) einnimmt.
  • Es gibt Berichte, dass Grapefruit-Saft mit der Medikamenteneinnahme Probleme geben könnte.
  • Man sollte nicht selbstständig plötzlich mit der Medikamenteneinnahme von Clomipramin aufhören. Dies könnte zu Absetzproblemen bzw. zu einem erneuten Auftreten von Ängsten / Zwängen / Depressionen führen. Auch eine selbstständige Dosiserhöhung ist nicht sinnvoll. Hier auf jeden Fall vorher mit dem Arzt sprechen.
Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bio-clom-prec Separator Copyright 2003-2014 Web4Health