Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Eine Zwangsstörung (OCD) kann in manchen Fällen durch eine bakterielle Infektion verursacht werden.

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Zwangsstörung

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Martin Winkler, Übersetzt von Karin Austen.
Erstfassung: 26 Nov 2006. Geändert: 26 Jul 2007.

Kann eine Zwangsstörung (OCD) bei Kindern durch eine bakterielle Infektion verursacht werden ?

Antwort:
Jüngst wurde eine bestimmte Teilgruppe von Patienten, die seit ihrer Kindheit unter einer Zwangsstörung (oder einer Tic-Störung) litten, näher beschrieben. Die klinische Beobachtung zeigte einen deutlichen Zusammenhang zwischen einer Streptokokken-Infektion und dem Auftreten und der Schwere klinischer Symptome einer Zwangsstörung. Diese Teilgruppe wird PANDAS = kindliche autoimmun- neuropsychiatrische Störungen assoziert mit Streptokokken-Infektion (beta-hämolysierende Streptokokken GABHS) genannt:
  • Darstellung der Zwangsstörung (OCD) oder Tic/Tourette-Syndrom.
  • Frühes Auftreten (vorpubertär, in der frühen Kindheit)
  • Plötzlicher Beginn oder Verschlechterung der Symptome
  • Zusätzliche neurologische Probleme (motorische Dysfunktion) assoziiert mit dieser Verschlechterung der OCD-Symptome
  • Klinischer Nachweis in Bluttests (GABHS) assoziiert mit der Schwere der Symptome

Die vorgeschlagene Erklärung bezüglich einer Streptokokken-Infektion bieten eine einmalige Möglichkeit zur Behandlung und Vorbeugung, inklusive Therapien des Immunsystems wie der Austausch von Blutplasma und intravenösem Immunglobulin. Eine Plazebo-kontrollierte Studie zeigte, dass sowohl intravenöses Immunglobulin als auch Plasmaaustausch die OCD-Symptome bei einer Gruppe schwer kranker Kinder in der PANDAS-Teilgruppe reduzieren können (40 und 55%, resp.). Weitere Forschungen sind nötig, um herauszufinden, warum diese Behandlungen wirksam sind und um festzustellen, ob antibiotische Vorbeugung helfen kann, diese Störung zu verhindern.

Die PANDAS-Symptome können kommen und gehen, sich während einer Infektion verschlimmern und besser werden, wenn die Infektion ausgeheilt ist.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
anx-ocd-pandas Separator Copyright 2003-2014 Web4Health