Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Was weiss man über Depressionen bei Kindern? Können auch Kinder Depressionen bekommen oder haben? Welche Häufigkeit hat eine Depression bei Kindern?

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Depressionen bei Kindern

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Petros Skapinakis, MD, MPH, PhD, lecturer of Psychiatry in the University of Ioannina Medical School, Greece. Eva Gerasi, postgraduate student in the Department of Psychiatry, University Hospital of Ioannina, Greece.
Erstfassung: 15 Apr 2005. Geändert: 21 Sep 2008.

Was weiss man über Depressionen bei Kindern? In welcher Häufigkeit treten Depressionen bei Kindern und Jugendlichen auf? Können auch Kinder Depressionen bekommen oder haben?

Antwort:
Depressionen als Krankheit bei Kindern scheint relativ selten zu sein. Mit einer sog. Punktprävalenz von 2 bis 3 Prozent aller Kinder (bzw. ca 5 Prozent aller Jugendlichen) sind aber eben doch in einem ganz erheblichen Ausmass zahlreiche Familien betroffen. Während der Depressionen weisen die Betroffenen ein fünf- bis sogar 15 fach erhöhtes Selbstmordrisiko an!!!! Bis zu 60% aller Kinder und Jugendlichen mit Depressionen geben Selbstmordgedanken an.

Eine depressive Stimmung ist dagegen mit einem sehr weiten Spektrum von Kindheitsproblemen von Vernachlässigung über körperliche Erkrankungen bis hin zu belastenden Lebensereignissen und Situationen wie Ausgrenzung in der Schule oder Schulleistungsdruck verknüpft.

Die Depressive Erkrankung im Kindesalter hat eine gleiche Geschlechtsverteilung und wird in der Regel mit Behandlungsmöglichkeiten der Familientherapie und weniger mit medikamentösen oder anderen Therapieverfahren behandelt. Kinderprobleme wie Bettnässen oder Schulangst wurden früher häufig als maskierte Formen einer Depression angesehen, allerdings sieht man heute diese Symptome als getrennte Problematiken von der depressiven Störung.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bipolar-child-depr Separator Copyright 2003-2014 Web4Health