Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Warum schlafen wir Warum braucht der Mensch eigentlich Schlaf und was passiert bei nicht erholsamen Schlaf

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Schlaf und Schlafstörungen : Warum schlafen wir eigentlich ?

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Dr. Martin Winkler
Erstfassung: 2013-10-31. Geändert: 2013-10-31.

Warum schlafen wir ?
Wofür braucht man Schlaf ?

Antwort:
Vermutlich jedes Kind und auch viele Erwachsene werden schon gefragt haben : Warum soll ich eigentlich ins Bett gehen ? Warum brauche ich Schlaf?

Klar ist heute, dass Schlaf mehr als eine Zeitverschwendung ist und es quasi eine Art "Nachtprogramm" des Körpers und Gehirns gibt, das für die Erholung (also Regeneration) aber auch für die Verarbeitung von Erlebnissen und damit für das Lernen aus Erfahrung wichtig ist. Wir brauchen also den Schlaf so wie man Sauerstoff oder Essen und Trinken benötigt. Einige Schlafforscher gehen neuerdings sogar soweit, dass quasi auch das Gehirn im Schlaf einmal "sauber" gespült und von Abbauprodukten der Zellen freigespült wird. Ob das so ist, bzw welche genauen Abläufe im Schlaf erforderlich sind, wird die Schlafforschung vermutlich noch länger beschäftigen.

Im Zusammenhang mit psychischen Problemen wie Depressionen scheint aber besonders die Verarbeitung von Erlebnissen bzw. negativen Gefühlen und Stress eine grössere Rolle zu spielen. Dies kann man vielleicht am ehesten an folgendem einfachen Erklärungsmodell darstellen :

Stellen Sie sich mal ihr Gehirn wie ein Schwimmbecken vor. Über den Tag kommen die verschiedensten emotionalen Erlebnisse wie fallende Blätter eines Baums in dieses Becken. Sie sammeln sich dann am Boden des Beckens ab.
Eigentlich müsste jetzt eine Art Putzroboter ausreichend lange und ausreichend tief in dieses Becken abtauchen und sauber machen. Genau dies passiert auch in mehreren "Tauchphasen" über den sog. Traumschlaf = REM-Schlaf.

Wenn dieser Säuberungs-Cyclus gut abgearbeitet werden konnte, wacht man am nächsten Morgen frisch und erholt und vor allem emotional flexibel wieder auf.

Wenn der Schlaf von der Dauer oder Qualität nicht ausreichend ist, haben wir das Problem des "nicht erholsamen" Schlaf. Wir fühlen uns wie gerädert. Bildlich gesehen könnte man sich vorstellen, dass dann der Putzroboter noch weiter rotiert, wir aber eigentlich schon im "Wachmodus" sind.

Es wird jetzt der "emotionale Dreck" quasi immer wieder neu aufgewirbelt.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
sleep-why Separator Copyright 2003-2014 Web4Health