Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Die Selbstbehandlung bei Depressionen, Angst oder Schlafstörungen kann gefährlich sein. Selbstmedikation mit Johanniskraut, Schmerzmitteln, Schlafmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln ist häufig zu beobachten aber schwer zu kontrollieren.

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Selbsthilfe und Selbstbehandlung bei Depressionen, Angst und anderen psychischer Erkrankungen

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Erstfassung: 20 Nov 2005. Geändert: 28 Apr 2006.

Was passiert bei der Selbstbehandlung von Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen mit frei verfügbaren Medikamenten?
Kann ich Depressionen auch mit Selbstmedikation therapieren??

Antwort:
Gerade bei psychischen Beeinträchtigungen scheuen sich viele Menschen noch einen Arzt oder Psychologen aufzusuchen. Die Veränderungen des Gesundheitssystems mit Praxisgebühren führen zudem dazu, dass immer mehr Menschen mit gesundheitlichen Problemen in Eigeninitiative eine "Diagnostik", Eigenbehandlung mit frei erhältlichen Medikamenten (oder per Internet bestellten Präparaten) und Verlaufsbeobachtung auch völlig unabhängig von einem Arzt vornehmen.

Die Selbstbehandlung mit Medikamenten bei Depressionen oder anderen psychischen Problemen gewinnt somit zunehmend an Bedeutung.

Eigenverantwortung und Selbstmanagement sowie das Engagement in der Selbsthilfe können selbstverständlich ganz wichtige Möglichkeiten der Therapie sein. Der Informationsaustausch z.B. im Internet in Foren kann dabei sehr hilfreich sein. Doch bei der Verwendung von letztlich unkontrolliert erhältlichen Medikamenten (oder sog. Nahrungsergänzungsmitteln) ist Vorsicht angesagt. Dabei wird eben nicht mit dem Wissen um die Zusammenhänge und Symptome typischer psychiatrischer Syndrome vorgegangen sondern vielmehr ein oder mehrere "Hauptbeschwerden" symptomatisch angegangen. Dies kann dazu führen, dass völlig ungeeignete Substanzen missbräuchlich eingesetzt werden. Bekannt ist z.B. der missbräuchliche Einsatz von Schmerzmitteln oder Mitteln gegen Allergien (Antihistaminika). Dies passiert etwa, wenn ein depressiver Patient Kopfschmerzen oder Bauchbeschwerden als Ausdruck einer somatischen Mitbeteiligung fälschlich mit Schmerzmitteln behandelt. Oder aber Müdigkeit und Erschöpfung mit ungeeigneten Medikamenten symptomatisch anbehandelt wird. Aber auch durchaus von Ärzten eingesetzte Medikamente wie Johanniskraut können bei falscher Anwendung bzw. Dosierung zu Problemen führen.

Das Hauptproblem der Selbstbehandlung ist also, dass eine sinnvolle und wirksame Therapie lange Zeit unterbleibt. Die möglichen Nebenwirkungen der Eigenbehandlung werden lange unterschätzt. Dies gilt ganz besonders für angeblich so wirksame Lebensmittel / Nahrungseränzungen oder als "Wundermittel" angepriesene Substanzen, die eine grosse Popularität durch enorme Werbemassnahmen der Vertreiber entwickeln. Eine echte Kontrolle und Produktsicherheit besteht hier aber nicht.

Mehr zum Thema Depressionen und Therapieverfahren

<
Usenet Binaries anonym mit DSL Speed downloaden inkl.
gratis Software

Haben Sie bereits einmal zur Selbstmedikation bei psychischen Problemen gegriffen?
Nein, das kommt bei mir nicht in Frage
Ja, ganz selten nehme ich eine Pille zum Schlafen oder zur Beruhigung
Ja, ich nehme regemässig frei verkäufliche Mittel gegen Schlafstörungen, Depression oder Angst
Ja, ich habe mehr Vertrauen in Selbstmedikation als in meinen Arzt
Keine Meinung
Ein Dienst von Kingtools.de
Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
psy-depression-otc Separator Copyright 2003-2014 Web4Health