Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Venlafaxin Warnhinweise für bestimmte Begleiterkrankungen und Wechselwirkugnen mit Medikamenten

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Venlafaxin - Warnhinweise bzw. Risiken

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Dr. Martin Winkler
Erstfassung: 2014-10-25. Geändert: 2014-10-25.

Erhöht Venlafaxin das Blutungsrisiko ? Darf man Venlafaxin bei Marcumarisierung geben ?

Antwort:
Medikamente > Antidepressiva > Venlafaxin

Warnhinweise bei der Einnahme von Venlafaxin

Das Antidepressivum Venlafaxin gehört zu den am häufigsten verordneten Antidepressiva überhaupt. Es ist bei normaler Anwendung und Dosierungen sehr sicher. Gerade bei höheren Dosierungen (über 225 mg) bzw. bei bestimmten Begleiterkrankungen sind aber einige Risiken bzw. Wechselwirkungen zu beachten.

Die geschilderten Warnhinweise sollen nun nicht Angst oder gar ein Absetzen der Medikation ohne ärztliche Rücksprache provozieren. Vielmehr soll es eine Art Erinnerungshilfe sein, an welche möglichen Wechselwirkungen man zu achten hat.

Blutungsrisiko von Venlafaxin und SSRI

Venlafaxin gehört ja zur Gruppe der SSNRI, der sog. selektiven Serotonin- und Noradreanlin-Wiederaufnahme-Hemmer.

SSRI und damit auch Venlafaxin haben in einigen Studien ein erhöhtes Blutungsrisiko gezeigt. Dies soll durch eine Beeinflussung der Blutplättchenfunktion erklärt sein.

Im Extremfall kann es so zu Magenblutungen oder Einblutungen in der Haut bzw. Darm kommen. Bei alleinige Medikamentengabe von Venlafaxin wird dies nicht relevant sein. Allerdings kann es zu Problemen kommen, wenn mehrere Medikamente gleichzeitig eingenommen werden, die die Blutplättchenfunktion oder aber die Blutgerinnung beeinflussen.

Relevante Medikamente wären hier :

  • Acetylsalicylsäure
  • Nichtsteroidale Antiphlogistika
  • Marcumar / Warfarin

Blutdruckerhöhung durch Venlafaxin

In seltenen Fällen kann es zu einer Blutdruckerhöhung unter der Gabe von Venlafaxin kommen. Daher sollte der Blutdruck vor der Verordnung kontrolliert werden.

Blutzuckererhöhung bei Diabetikern unter Venlafaxin

Einzelne Diabetiker haben unter Venlafaxin einen Blutzuckeranstieg berichtet. Unter der Medikation sollte daher eine Blutzucker-Kontrolle bzw. Selbstkontrolle erfolgen. Auch dies ist eine seltene Wechselwirkung.

Anstieg der Cholesterin-Werte unter Venlafaxin

Auch Veränderungen der Blutfette können viele verschiedene Ursachen haben. Unter dem Einfluss des Antidepressivum wurden erhöhte Cholesterinwerte beschrieben. Daher sollte im Rahmen der ärztlichen Kontrollen auch der Cholesterinspiegel mit kontrolliert werden.

Falsch positive Urintests durch Venlafaxin

Angeblich kann Venlafaxin zu falsch positiven Urin-Drogentests für Amphetamine führen.

Glaukom-Risiko und Venlafaxin

Venlafaxin kann den Augeninnendruck erhöhen und damit bei bekanntem Glaukom-Risiko zu Problemen führen

Lebererkrankungen und Venlafaxin

Leberfunktionsstörungen können wiederum viele mögliche Erklärungen haben. Sie zeigen sich laborchemisch in einer Erhöhung der Leberenzyme GOT und GPT. Bei Entzündungen, aber auch Leberzellverfall bzw. Zerstörung (z.B. unter Einfluss von zu viel Alkohol) kann es zu einem Anstieg der Leberwerte kommen.

Bei bekannten Leberfunktionsstörungen sollte eine Dosisanpassung des Venlafaxins erfolgen.

Epilepsie-Risiko und Venlafaxin

Venlafaxin kann das Epilepsie-Risiko für erneute Krampfanfälle bei bekannter Epilepsie leicht erhöhen. Unter Anfallsfreiheit bzw. Epilepsie-Medikation ist dieses Risiko aber sehr gering.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
medikamente-venlafaxin-warnhinweise Separator Copyright 2003-2014 Web4Health