Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Cipralex Dosierung : Informationen zur Dosierung und Dauer der Behandlung mit Escitalopram

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Cipralex Dosierung von Escitalopram

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Dr Martin Winkler
Erstfassung: 2014-01-17. Geändert: 2014-01-17.

  • Was sollte man zur Cipralex Dosierung wissen ?

Antwort:

Gesundheitsportal > Antidepressiva > SSRI > Cipralex > Dosierung

Für die medikamentöse Behandlung mit einem Antidepressivum ist wichtig, dass es für die Wirkung auf einen ausreichenden Wirkspiegel des Medikamentes ankommt. Daher ist es wichtig, die Tabletten regelmässig einzunehmen.

  • Es dauert bei den meisten einige Tage bis zu 4 Wochen bis eine ausreichend positive Wirkung zu merken ist. Dies hat damit zu tun, dass die Botenstoffe im Gehirn (speziell Serotonin) sich erst langsam an die neue Verteilung der Botenstoffe anpassen.

  • Grundsätzlich sind bei der Behandlung von Zwängen etwas höhere Dosierungen als bei Depressionen oder einer Angststörung erforderlich.

  • Cipralex wird einmal am Tag meist morgens oder mittags eingenommen.

  • Zu Beginn einer Therapie mit Cipralex beginnt man mit 1 Tablette 10 mg Cipralex. Je nach individuellem Ansprechen kann dann noch eine Dosissteigerung auf eine Maximaldosis von 20 mg erfolgen.
  • Als Dauer der Behandlung muss man in aller Regel auch nach Rückbildung der Symptomatik noch 6 Monate mit der Tabletteneinnahme rechnen. Das macht man, damit es nicht zu einem Rückfall kommt.

      Bei Angsterkrankungen beginnt man häufig etwas niedriger mit 5 mg, zumal ein Angstpatient mögliche körperliche Symptome in der Einstellungsphase besonders stark wahrnimmt bzw. besorgt reagiert.
      Einige wenige Patienten klagen über eine Art Unruhe = Akathisie mit einem verstärkten Bewegungsdrang bzw. Unfähigkeit ruhig zu sitzen. Ob dies wirklich eine Nebenwirkung ist, ist umstritten.

      Zudem kann es manchmal dadurch zu einer Art paradoxen Angst bzw. Zunahme der Beschwerden zu Beginn einer Behandlung kommen. Ich habe dabei häufiger die Beobachtung gemacht, dass dies auch mit der verstärkten Selbstwahrnehmung von Gefühlen, Gedanken und körperlichen Reaktionen im Zusammenhang stehen könnte Eine Dosisanpassung bzw. Verringerung der Dosis ist u.a. erforderlich

      • ältere Patienten über 65 mit einer Verringerung der üblichen Anfangsdosis auf 5 mg
      • Lebererkrankung wie leichte bis mittelschwere Leberinsuffizienz Beginn mit 5 mg und ggf Dosissteigerung
      • Nierenerkrankungen in aller Regel nur bei schwerer Einschränkung der Nierenfunktion Dosisreduktion erforderlich

      Daneben gibt es noch Besonderheiten im Bereich sog. Cytochrome Cyp2C19 , die einzelne Patienten betreffen können

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
medikamente-cipralex-dosierung Separator Copyright 2003-2014 Web4Health