Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Welche Sehprobleme lassen sich mit Lasern korrigieren

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Sehkorrektur mit dem Laser

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Geschrieben von: Dr. Martin Winkler
Erstfassung: 2014-10-18. Geändert: 2014-10-18.

Welche Augenprobleme mit dem Laser behandelt werden können

Eine Vielzahl der Menschen muss früher oder später eine Brille tragen. Doch wer bereits im Kindesalter eine Brille benötigt ist nicht für alle Ewigkeit als Brillenträger verdammt. Denn Dank innovativen Technik, die immer weiter voranschreitet, können eine Vielzahl von Augenproblemen mit dem Laser behandelt. Hier möchten wir Ihnen eine kleine Übersicht geben, welche Augenprobleme mit welcher Behandlung korrigiert werden können.

  1. Die verschiedenen Methoden der Laserbehandlung
  • Die Smile Methode ist eine besonders schonende Augenlaserbehandlung, die Fehlsichtigkeit mit hoher Präzision korrigiert. Bei dieser Augenlaserbehandlung kommt nur der Femtosekundenlaser zum Einsatz und ist somit eine der schonendsten Behandlungen.

  • Mit über 34 Millionen Behandlungen ist die LASIK-Methode eine der Augenlaserbehandlungen, die am häufigsten angewendet werden. Von den führenden Verbänden der Augenmedizin ist diese Methode bereits anerkannt, wird in der heutigen Zeit allerdings als Femto-Lasik durchgeführt.

  • Die Femto-Lasik ist eine Weiterentwicklung der vorher beschriebenen Lasik. Da zur Korrektur der Fehlsichtigkeit der Hornhautdeckel hochgeklappt werden muss, wird dieser mit dem Femtosekundenlaser präpariert. Mit einem zweitem Laser, dem Excimer-Laser wird dann die eigentliche Hornhautkorrektur vorgenommen.

  • Die Lasek Methode ist eher selten und ist eine Weiterentwicklung der vorherigen PRK-Methode. Diese wird vor allem bei Menschen angewandt, die aus den unterschiedlichsten Gründen keine der anderen Lasermethoden vertragen.

  • Weiterhin gibt es noch die Linsenchirugie, die vor allem hei hohen Dioptrienwerten angewandt wird. Bei der Linsenchirugie wird, anders wie bei der Augenlaserbehandlung, dem Auge etwas hinzugefügt. Damit können sehr ausgeprägte Fehlsichtigkeiten sehr gut korrigiert werden. Hierbei wird allerdings noch zwischen einem refraktivem Linsentausch und einer Linsenimplantation unterschieden.

  • Ein refraktiver Linsentausch wird die Linse durch eine Kunstlinse ersetzt, während bei der Linsenimplantation eine zusätzliche Kunstlinse der körpereigenen Linse hinzugefügt wird.

  1. Bei welchen Augenproblemen kann eine Laserbehandlung durchgeführt werden?

Bei dem Überbegriff Hornhautverfahren werden vor allem Kurzsichtig- und Weitsichtigkeit wie auch Hornhautverkrümmungen bis zu einem bestimmten Dioptrienwert durchgeführt. Hier sind allerdings starre Vorgaben der Dioptrienwerte und daher können die Augenlaserbehandlungen nur in bestimmten Bereichen behandelt werden.

Lasik/Femto Lasik

Kurzsichtigkeit bis –8,0 dpt.

Weitsichtigkeit bis +3,0 dpt.

Hornhautverkrümmung bis 5,0 dpt.

ReLEx®smile

Kurzsichtigkeit bis -10,0 dpt.

 

Hornhautverkrümmung bis 5,0 dpt.

Lasek

Kurzsichtigkeit bis -6,0 dpt.

Weitsichtigkeit bis +1,0 dpt.

Hornhautverkrümmung bis 5,0 dpt.

 

Beim Linsenverfahren, also beim refraktiven Linsentausch wie auch bei der Linsenimplantation sind keine starren Dioptrienwerte vorgegeben. Somit können vor allem bei Menschen mit sehr hohen Dioptrienwerten diese beiden Behandlungen ausgeführt werden. Hierbei kommt es allerdings immer auf die Beschaffenheit und der Aufbau des jeweiligen Auges an.

Allerdings kann man sich nicht immer die Augen lasern lassen. Daher sind ein Vorabgespräch und ein Ersttermin immer von Nöten. Nicht, oder nur unter sehr strengen Kontrollen sind Augenlaserbehandlungen

  • bei Hornhauterkrankungen, wie etwa Keratokonus

  • beim fortgeschrittenen grünen oder grauen Star

  • in der Schwangerschaft und Stillzeit

  • bei zu geringer Hornhautdicke

  • und instabiler Dioptrienwerte

möglich. Weiterhin gibt es aber auch Augenerkrankungen die auch nicht unter strenger Kontrolle behandelt werden können.

Lassen Sie sich also von dem behandelnden Arzt beraten, damit auch Sie vielleicht bald wieder ohne Brille gut in die Welt schauen können. Viele weiter Infos rund um die Gesundheit finden Sie hier.



 

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
krankheiten-augen-laserkorrektur Separator Copyright 2003-2014 Web4Health