Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Bei der zwanghaften Persönlichkeitsstörung sind übertriebene Ordnungsliebe, Perfektionismus und pedantisches Streben nach Details, Regeln und Ordnung typisch

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Zwanghafte Persönlichkeitsstörung

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Tasja Klausch
Erstfassung: 01 Jan 2007. Geändert: 17 Jan 2008.

Was ist eine zwanghafte Persönlichkeitsstörung?

Anakastisch Persönlichkeit

Antwort:

Zwanghafte Persönlichkeitsstörung / anankastische Persönlichsstörung

Achtung : Eine zwanghafte Persönlichkeitsstörung muss man von der Zwangsstörung unterscheiden
(mehr über Zwänge und Zwangshandlungen)

Die zwanghafte Persönlichkeitsstörung ist durch die folgenden Merkmale gekennzeichnet. :


Die Betroffenen sind nicht in der Lage, ihre Aufgaben (z.B. im Beruf) mit angemessenem Aufwand zu erledigen, da sie ständig nach Ordnungsliebe bzw. Perfektion oder eine ganz bestimmte Art und Weise des Vorgehens streben. Darin haben sie eine ausgeprägte Ausdauer bzw. ein übertriebenes Interesse und Bedürfnis für Details und übertriebene Sorgfalt. Sie haben ein ausgeprägtes Kontrollbedürfnis, das aber letzendlich eher zu einem Kontrollverlust im Allgemeinen führt, da sie die hohen eigenen Ziele und Erwartungen letztlich immer wieder nicht erreichen können.

Letztlich steht dahinter jedoch eine grosse Unentschlossenheit, innere Zweifel oder eine übermässige Vorsicht dahinter. Relativ typisch ist auch, dass die Patienten Ärger und Wut häufig nicht direkt ausdrücken können. Sie reagieren äußerst sensibel auf Kritik, besonders von höhergestellten Personen oder Autoritäten.

Die diagnostischen Kriterien der zwanghaften Persönlichkeitsstörung nach ICD 10 (F 60.5) gehen davon aus, dass mindestens 3 der folgenden Merkmale erfüllt sein müssen :

1. Übermässige Zweifel und Vorsicht
2. Ständige Beschäftigung mit Details, Regeln, Listen, Ordnung und Organisation / Pläne
3. Perfektionismus, der die Fertigstellung von Aufgaben behindert
4. Übermässige Gewissenheit und unverhältnismässige Leistungsbezogenheit mit Vernachlässigung von Vergnügungen und Entspannung sowie zwischenmenschlicher Beziehungen (z.B. Partnerschaft)
5. Übermässige Pedanterie und Befolgung von Konventionen
6. Eigensinn / Rigidität (festgefahrene Verhaltensmuster und bestehen auf eine ganz bestimme Art und Weise, wie etwas gemacht werden muss)
7. Unbegründetes Bestehen auf der Unterordnung anderer unter eigene Gewohnheiten und unbegründetes Zögern, Aufgaben an andere Personen abzugeben (weil sie es nicht richtig machen würden)
8.. Andrängen beharrlicher und unerwünschter Gedanken und Impulse

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
border-obsessive Separator Copyright 2003-2014 Web4Health