Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Wahn : Was ist ein Wahn und welche Kriterien müssen bei einem Wahn erfuellt sein

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Wahn : Wie ist ein Wahn definiert ?

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Erstfassung: 2013-11-30. Geändert: 2015-02-13.

Was ist ein Wahn bzw. eine Wahnstörung ?

Ist Wahnsinn das gleiche wie ein Wahn ?

Wann spricht ein Psychiater oder Psychologe von einem Wahn ?

Antwort:

Wahn : Kriterien für den Wahn

Die Bezeichnung Wahn ist eine psychiatrische bzw psychologische Definition, die nicht zwangsläufig mit dem umgangssprachlichen Begriff "Wahnsinn" oder "verrückt" übereinstimmt.

Der Psychiater spricht hier von einer schweren inhaltlichen Denkstörung, die durch folgende Wahnmerkmale beschrieben werden kann :


  • Unmöglichkeit des Inhalts
  • Unkorrigierbare Fehlwahrnehmung oder Fehleinschätzung
    Obwohl es eigentlich mit der "objektiven" Realität nicht übereinstimmt bzw. übereinstimmen kann, bleibt der Wahnkranke bei seiner Überzeugung. Sie ist "unverrückbar". Hier spricht man auch von apriotischer Evidenz
    Daher hilft es leider auch nicht, mit einem Patienten mit einem Wahn über seine Überzeugung bzw. Fehlwahrnehmung zu diskutieren.

  • ich-syntone Überzeugung

    Ein Patient mit einem Wahn ist von seiner Wahrnehmung bzw. Gedanken überzeugt. Sie gehören quasi "zu ihm" und er stellt sie gerade nicht in Frage. Darin liegt ein wesentlicher Unterschied beispielweise zu Zwangsgedanken oder sog. überwertigen Ideen, bei denen dem Patienten bewusst ist, dass sie nicht der Wirklichkeit entsprechen bzw. "normal" sind. Hier spricht man dann von ich-dystonen Überzeugungen.

  • deutliche Beeinträchtigung der Lebensqualität und Lebenführung

    Merkwürdige Ideen und Einstellungen haben viele Menschen. Es ist daher auch jeweils an gesellschaftliche Normen und gemeinsame Überzeugungen gebunden, was man noch als "normal" bzw. schon eine wahnhafte Überzeugung ansieht. Beispielsweise sind im Stadium der Verliebtheit viele Kriterien des Wahns erfüllt. Es besteht aber eben kein Leidensdruck. Auch religiöse Überzeugungen können nur schwer von einem Wahn abgregrenzt werden. Ein sog. religiöser Wahn ist aber dann in aller Regel mit weiteren inhaltlichen und formalen Denkstörungen verknüpft.

    Unterschied zwischen synthymen und katatyhmen Wahn

    Man unterscheidet einen stimmungskongruenten = synsthymen Wahn von einem katathymen = stimmungsinkongruenten Wahn.

    Stimmungskongruente Wahnsymptome findet man beispielsweise beim Schuldwarm, hypochrondrischen Wahn oder Verarmungswahn im Rahmen einer psychotischen Depression

    .

    Bei welchen Erkrankungen und Störungen tritt ein Wahn auf

    Ein Wahn bzw. eine Wahnstörung kann zunächst einmal als isolierte psychische Störung auftreten. Die isolierte Wahnstörung (F22) wird aber vermutlich nicht häufig diagnostiziert bzw. möglicherweise schlicht und ergreifend zu selten erkannt.

    Da meistens nur wenige weitere psychische Symptome auftreten, resultieren nur dann Probleme bzw. Konflikte, wenn die wahnhafte Überzeugung beispielsweise in Konflikten mit dem Partner bzw. am Arbeitsplatz zu Problemen führt. Hier ist dann die Abgrenzung zu Persönlichkeitsstörungen (beispielsweise eine paranoide bzw. querulatorische Persönlichkeitsstörung) schwierig. Auch wahnhafte Denkmuster im Alter sind nicht selten.

    Ob man beispielsweise einen Eifersuchtswahn wirklich immer gut von "normaler" Eifersucht bzw. Partnerschaftskonflikten abgrenzen kann, ist eine berechtigte Frage. Hier spielt dann eine Rolle, ob die betroffene Person sich überhaupt einer Therapie stellen möchte bzw. selber erkennt, dass ein Problem vorliegt. Dies ist eigentlich bei einer isolierten Wahnstörung eben gerade nicht der Fall. Bei "normaler" Eifersucht aber sehr wohl, da die betroffene Person ja selber merkt, dass ihr eifersüchtiges Kontrollverhalten die Beziehung in Gefahr bringt.

    Zusammenfassung Wahn : Eine aus krankhafter Ürsache entstehende irrige, gegenwärtig nicht korrigierbare Überzeugung bzw. unmittelbare Gewissheit. Obwohl im Widerspruch zur Realität stehend wird sie dennoch im Sinne einer Wahngewissheit als evident erlebt. Die Betroffenen versuchen daher auch gar nicht eine Begründung dieser Fehlbeurteilung.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bipolar-wahn Separator Copyright 2003-2014 Web4Health