Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Seroquel und Olanzapin können zu einer Gewichtszunahme führen. Wie sollte man bei einer Gewichtszunahme unter atypischen Neuroleptika vorgehen

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Gewichtszunahme unter Seroquel oder Zyprexa

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Dr Martin Winkler
Erstfassung: 2012-09-19. Geändert: 2012-09-19.

Ich soll ein atypische Neuroleptikum (Seroquel) nehmen und habe Probleme mit dem Gewicht. Macht Seroquel oder Zyprexa dick ?

Antwort:
Etwa (mindestens) 20 Prozent der Patientinnen und Patienten, die atypische Neuroleptika wie Zyprexa (Wirkstoff Olanzapin) oder Seroquel (Quetiapin) nehmen müssen, klagen über eine Gewichtszunahme.

Häufig ist eine Steigerung des Appetits zu beobachten, wenn man diese atypischen Neuroleptika einnimmt. Zudem wird der Antrieb bzw. auch die Wachheit eben (besonders in der Anfangsphase) etwas reduziert, so dass weniger Bewegung sicher auch zur Gewichtszunahme beitragen kann.

Sollte man nun auf die Einnahme von Seroquel oder Olanzapin deshalb verzichten ?

Hier müssen Sie offen mit dem behandelnden Arzt sprechen. Nach meiner Einschätzung sollte dies unbedingt ein Facharzt für Psychiatrie sein. Es kommt auf die spezielle Indikation für die Einnahme der atypischen Neuroleptika an. Seroquel wird beispielsweise sowohl für die Behandlung einer (akuten oder chronischen) Psychose aus dem Formenkreis der Schizophrenie bzw. auch schizoaffektiver Störungen eingesetzt, aber eben auch bei manisch-depressiven Störungen. Hier überwiegt in aller Regel der therapeutische Nutzen weit über die Nebenwirkung. Selber die Medikation abzusetzen aus Angst vor einer Gewichtszunahme würde fast unweigerlich einen Rückfall der psychotischen oder manisch-depressiven Symptomatik bedingen. Allerdings kann man eben über medikamentöse Alternativen sprechen (z.B. Risperidon, Amisulprid, Aripiprazol)

Allerdings werden Medikamente wie Seroquel zunehmend auch bei chronischen Depressionen verwendet. Hier würde ich dann ebenfalls über andere Behandlungsoptionen sprechen, wenn die Gewichtszunahme nachweislich im Zusammenhang mit der Neuroleptikaeinnahme steht.

Abraten würden ich (als Arzt in einer Fachklinik für Essstörungen) davon, Seroquel oder Olanzapin mit dem Ziel der Gewichtssteigerung beispielsweise bei Patientinnen mit Magersucht oder bei Appetitmangel einzusetzen. Das geht häufig schief bzw. rechtfertigt nun sicher nicht die Verwendung eines Neuroleptikums.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bipolar-seroquel-gewichtszunahme Separator Copyright 2003-2014 Web4Health