Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Depressionen und Entzuendungen Helfen Antiphlogistika wie Celebrex gegen Depressionen ?

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Depressionen und Entzündungen : Hilft Celebrex (R) bei Depressionen ?

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Geschrieben von: Dr. Martin Winkler
Erstfassung: 2014-10-17. Geändert: 2014-10-17.

Depressionen und Entzündungen : Entzündungshemmer wie Celebrex (R) als Antidepressiva ?

In den letzten Jahren diskutierten einige Experten, dass bei bestimmten Formen von Depressionen möglicherweise Entzündungsreaktionen vorliegen. Dies führte dazu, dass dann Entzündungshemmer systematischer untersucht wurden, die man sonst eher bei orthopädischen Beschwerden bzw. Schmerzen einsetzen würde. Hierzu zählen die sog. nicht-steroidalen Antiphologistika wie beispielsweise Ibuprofen oder Cyclooxigenase-Hemmer (Cox-Hemmer).

Eine aktuelle Metatudie untersuchte nun, wie die Effekte einer solchen Behandlung mit entzündungshemmenden Substanzen ist. Dazu wurden insgesamt 10 verfügbare Studien mit über 6000 depressiven Patientinnen und Patienten nachuntersucht bzw. miteinander hinsichtlch der Wirksamkeit verglichen.

Soweit man es aus den vorliegenden Daten herauslesen konnte, zeigte dabei insbesondere der Cox-Hemmer Celecoxib (in Deutschland u.a als Celebrex(R) auf dem Markt) eine positive Wirkung hinsichtlich Ansprechen auf die depressive Symptomatik bzw. Erreichen einer Remission (Rückbildung) der Depressionen.

In diesen ersten Studien ergaben sich zumindest Hinweise, dass man mit diesem doch eher ungewöhnlichen Therapieansatz eine Besserung der depressiven Symptome erzielen könnte. Wesentliche Nebenwirkungen ergaben sich jedenfalls hinsichtlich Magenprobleme, Herzkreislauferkrankungen oder anderen Parametern im Verlauf von 6 und 12 Wochen nicht.

Sicher kann man diese erste Auswertung nicht verallgemeinern und daraus schlussfolgern, dass man nun Depressionen nur als Entzündung im Körper oder Gehirn ansieht. Interessant wäre aber eben zu schauen, welche Untergruppe von Patienten von einer solchen Therapie Nutzen haben würde.

 

Quelle : Köhler et al : Effect of Anti-Inflammatory Treatment on Depression, Depressive Symptoms, and Adverse Effects. A Systematic Review and Meta-analysis of Randomized Clinical Trials

JAMA Psychiatry, Published October 15, 2014

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
bipolar-entzuendung-celebrex Separator Copyright 2003-2014 Web4Health