Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: ADHS und Spielsucht sind haeufig gemeinsam bei Jugendlichen und Erwachsenen ein Problem. Informationen zum Zusammenhang Gluecksspielsucht und ADHS

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

ADHS und Spielsucht : Zusamenhang von Glücksspiel und Belohnungssystem

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Dr. Martin Winkler

Oberarzt Psychosomatk Saale-Klinik 1 Bad Kösen
ADHS-Schwerpunkt für Jugendliche und Erwachsene
Am Rechenberg 18, 06628 Bad Kösen
Tel. 034463-41-0

Erstfassung: 2014-01-04. Geändert: 2014-01-04.

Wo findet man Hilfe zum Thema ADHS und Glücksspiel

Antwort:

ADHS und Spielsucht

Spielautomat in einer Spielhalle Für viele Familien mit ADHS-Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen stellt sich neben der Problematik eines Cannabismissbrauchs früher oder später sehr häufig das Problem mit Spielsucht. Neben der Onlinespielsuch (World of warcraft und ähnliche Rollenspiele), Online-Poker steht dabei die Automatenspielsucht sehr weit oben in der Häufigkeit von schwerwiegenden nicht stoffgebendenen Suchtproblemen bei ADHSlern.


Letztlich ist das Phänomen bzw. Problem zwar bekannt, störungsspeziifische Hilfe ist aber noch sehr selten zu erhalten.

Neurobiologisch gesehen scheint einerseits die Störung im Dopamin-Haushalt bei ADHS die Anfälligkeit für Glücksspiel mit einer sehr kurzfristigen und ständig wiederholten "Belohnung" mit Ausschüttung von Dopamin eine Rolle zu spielen. Dabei zeigen Untersuchungen aber auch, dass sich die Einschätzung von Riskosituationen bei ADHSlern grundlegend von denen ohne ADHS unterscheiden. ADHslern sind danach gerade unter emotionaler Vollaktivierung (d.h. "Mitten im Spiel") überhaupt nicht mehr in der Lage, eine "objektive" Abschätzung des Risikos vorzunehmen. Sie setzen dann buchstäblich auch dann "alles auf eine Karte", wenn die Gewinnwahrscheinlichkeit sinkt bzw. gleich Null ist. Dazu wurden interessante Studien gemacht, die in einem "gambling task" genau dieses Phänomen untersuchten. Selbst wenn man als Studienleiter immer weiter die Gewinnchance bzw. den zu erwartenden Gewinn verringerte, waren ADHSler mit zunehmender Spieldauer immer häufiger bereit, ihren Einsatz zu setzen - und damit alles zu verlieren.

Neben der rein biologischen Seite mit Besonderheiten im Belohnungssystem bzw im Urteilsvermögen werden aber sicher auch soziale Isolierung bzw. Ausgrenzung eine Rolle spielen. Dann geht es gar nicht mehr um Belohnung oder Gewinn. Die Spielhalle bzw. Onlinecasinos haben dann die Funktion einer Ersatzwelt, die gerade von den Gefühlen bzw. Einsamkeit ablenken und betäuben sollen.

Je stärker die finanziellen und sozialen Folgen der Spielsucht, desto mehr geraten die Betroffenen in einen Teufelskreis der Sucht. Es fällt ihnen dann sehr schwer, sich ihrern Angehörigen zu offenbaren.

Wir haben eine Reihe von Anlaufstellen bzw. weiteren Informationen zum Thema ADHS und Spielsucht gesammelt. (Foto : Hiero  / pixelio.de)

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
adhd-spielsucht Separator Copyright 2003-2014 Web4Health