Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Was ist von Algen in der Behandlung von ADHS zu halten?

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

ADHS und Algen

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Martin Winkler
Erstfassung: 27 Jun 2003. Geändert: 16 Jan 2008.

Stellen Algen eine Therapiealternative zur medikamentösen Therapie dar?

Antwort:
Viele Eltern sind verunsichert, da angeblich besondere Algen in Nahrungsmittelergänzungsstoffen als "sichere" Alternative zur Stimulanzientherapie beworben werden. Grundsätzlich ist davor zu warnen, sog. "Nahrungsmittelergänzungsstoffe" mit der Erwartung an eine medizinische Wirkung zu verknüpfen. Genau dies tun ausgesprochen fragwürdige Verkäufer, die meist im sog. "Multi-Level-Marketing", d.h. einem Schneeballsystem organisiert sind.

Man erkennt solche unseriösen Angebote meist daran, dass sie eine

  • vermeindliche "natürliche Alternative"
  • Pseudowissenschaftliche Aufmachung (z.B. Verweis an "Doktoren", Veröffentlichungen...)
  • habe "ganz sicher" in der eigenen Familie / Freundeskreis geholfen
  • mit Prominenten (z.B. Nena) beworben (obwohl eine Werbung mit Gesundheitsthemen verboten ist)
  • Geheimtip, der bisher von der Ärzteschaft boykottiert werde oder
  • durch die Pharmaindustrie behindert werde
Dabei werden u.a. "persönliche Erfahrungen" und direkte Beziehungen zu Freunden und Bekannten (aber auch Selbsthilfegruppen oder Foren) ausgenutzt, um Kunden zu gewinnen. Ein Teil dieser Organisationen ist leider zudem von ideologisch geprägten Kräften (z.B. Scientology) unterwandert, so dass bisweilen Propaganda-Material zu den Verkaufssendungen beigelegt wurde.

Eine wissenschaftlich erwiesene Wirkung liegt nicht vor. Vielmehr bestehen offizielle Warnungen vor möglichen Gesundheitsschäden durch diese Präparate!

Leider besteht zudem die Gefahr, dass wirksame Behandlungverfahren deshalb abgebrochen oder unterlassen werden.

Sollten Sie Zweifel an medikamentösen Behandlungsverfahren bei ADHS haben, so sprechen sie diese offen bei ihrem Therapeuten an. Dann sollte man entscheiden, ob man auch ohne eine Medikation auskommen kann bzw. welche nicht-medikamentösen Alternativen es gibt.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
adhd-altern-algae Separator Copyright 2003-2014 Web4Health