Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Abhaengigkeit von Loesungsmitteln und Klebstoff : Symptome und Folgen der Lösungsmittelabhängigkeit

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Abhängigkeit von Lösungsmitteln und Klebstoff

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Dr Martin Winkler
Erstfassung: 2013-12-01. Geändert: 2013-12-01.

Wie erkennt man eine Abhängigkeit von Lösungsmitteln / Klebstoff ?

Antwort:

Abhängigkeit von Lösungsmitteln / Klebstoff / Schnüffeln

Gesundheitsportal >Krankheiten > Abhängigkeit von Lösungsmitteln / Schnüffeln / Klebstoff

 

Definition Abhängigkeit von Lösungsmitteln / Klebstoff


Suchmaschine für mehr Informationen zu Gesundheit und Psychologie

Abhängigkeit von Lösungsmitteln / Klebstoff / Lackverdünnern etc.

Zunehmend mehr Jugendliche bzw. Erwachsene entwickeln als eine Art Einstiegsdroge eine Abhängigkeit von flüchtigen Lösungsmitteln bzw. Klebstoff-verdünnern, Lackverdünnern etc. Das Schnüffeln von Lösungsmitteln kann dabei zu ganz erheblichen Gesundheitsproblemen beitragen.

 

Häufigkeit der Abhängigkeit von Lösungsmitteln

Man schätzt heute, dass etwa 10 Prozent der Jugendlichen Erfahrungen mit Schnüffeln von Lösungsmitteln / Klebstoffverdünnern etc machen. Genauere Angaben zur Suchtentwicklung sind aber schwierig.

Hinweise für Lösungsmittel-Missbrauch / Abhängigkeit

Es ist für Eltern, Lehrer oder auch einen Arzt schwierig eine entsprechende Problematik zu erkennen. Typische Merkmale sind ein aromatischer / süßlicher Geruch in der Atemluft oder auch an der Kleidung. Zusätzlich sollte man auf Hautveränderungen bzw. Hautreizungen im Bereich der Nase bzw. des Munds achten.

Symptome bei einer Abhängigkeit / Sucht von Klebstoffen / Lösungsmiteln

In der akuten Phase des Missbrauchs bzw. dem Konsum fällt eine Erregung bzw. Unruhe auf. Die Klienten wirken unruhig, aber auch euphorisch. Es kann aber eben auch zu einer Verkennung der Realität bis hin zu Halluzinationen kommen.

Bei längerem Missbrauch kommt es dann zu einer zunehmenden körperlichen Schägung mit Appetitveränderungen, Gewichtsabnahme oder Schlafstörunge. Aber auch Krampfanfälle sind relativ häufig möglich.

Als Folgestörungen des Lösungsmittelmissbrauchs beschreiben Forscher Schäden an der Leber und der Niere, aber auch Sehstörungen (Optikusatrophie) bzw. eine Zerstörung des Knochenmarks bzw. Gefühlsstörungen (Polyneuropathie) an den Beinen oder Armen)

Letztlich kommt es zu schweren Schädigungne im Gehirn mit einem Abbauprozess durch Zerstörung der Hirnzellen.

Als "sudden sniffers death" beschreibt man den plötzlichen Herztod durch die Lösungsmittel. Daneben sind auch ein Ersticken beim Schnüffeln aus der Plastiktüte möglich.

Was sind Kriterien der Abhängigkeit von Lösungsmitteln

Von einer Abhängigkeit bzw. Sucht spricht man, wenn 3 der folgendenen Kriterien innerhalb der gleichen Zeit gleichzeitig nachweisbar sind :

1. Starker Drang bzw. Zwang die Substanz zu sich zu nehmen

2. Verminderte Selbstkontrolle hinsicht des Beginns, der Menge bzw. auch Beenden des Schnüffeln von Lösungsmittel (Kontrollfähigkeit vermindert bzw aufgehoben)

3. Körperliche Entzugserscheingungen nachweisbar

4. Toleranzentwicklung, d.h. es werden grössere Mengen bzw. kürzere Zeiträume benötigt

5. Vernachlässigung von anderen Aktivitäten oder Pflichten, um die Substanz zu beschaffen bzw zu sich zu nehmen

6. Anhaltender Konsum trotz bekannter negativer Folgen 


Bücher / Ratgeber zum Thema Abhängigkeit

 


 

Abhängigkeit von Lösungsmitteln / Klebstoffen , Ursachen, Häufigkeit Beschwerden / Symptome / Diagnostik / Behandlung Medikamente Leitlinien/ Alternativmedizin /Webseiten und Blogs / Selbsthilfe / / Expertenrat / Bücher

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
add-abhaengigkeit-loesungsmittel Separator Copyright 2003-2014 Web4Health