Home   News   Forums   Log in    Get personal advice    My area     Help    
|
Go to:
Alle Foren
  Fragen an die Experten
  Frage an einen Arzt / Psychiater / Sexualtherapeuten / (Verwenden Sie das Formular oben, nicht die Form unten.)
  Dauer von Angstattacken
AKTUELL:
WEITER


THEMEN

KOM2002 (plain)  Dauer von Angstattacken

Thread Messages in thread:

reply Re: Dauer von Angstattacken , ****** , 24 Mar 2007 09:56
plain Dauer von Angstattacken , ****** , 23 Mar 2007 19:57
 97176. To top of pageTop   Next message down
Dauer von Angstattacken
From: ******
Date: Fri, 23 Mar 2007 19:57:28 +0100
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

plain
Stimmt es, dass Panikattacken nach spätestens 30 Minuten aufhören, sofern man (auch innerlich) nicht vermeidet?
 97213. To top of pageTop Previous message Previous message  
Re: Dauer von Angstattacken (Reply to: 97176 from ****** )
From: ******
Date: Sat, 24 Mar 2007 09:56:52 +0100
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
In aller Regel schon. Ich würde nun aber nicht den absoluten Anspruch "spätestens" 30 Minuten gelten lassen. Gerade bei Angstanfällen einer Generalisierten Angststörung bei einer Posttraumatischen Belastungsstörung oder aber Vorliegen einer zusätzlichen Persönlichkeitsstörung kann ein Angstanfall auch mal länger dauern.

Typischerweise machen aber Patienten mit einer Panikstörung eben doch die Erfahrung, dass eine Panikattacke zwar mit den körperlichen und emotionalen Symptomen wie Herzrasen, Schwindel, Pulsanstieg, Schwitzen, Übelkeit etc. einhergeht und eben Angst und Verzweifelungsgefühle dabei sind. Aber entgegen der Annahme, dass sich dies immer und immer weiter steigert und zur "Katastrophe" führt, stellt sich dann eben doch zunächst ein Plateau ein, d.h. die Symptome werden nicht schlimmer. Sie sind nicht angenehm, klar.
Aber sie lassen dann auch nach. In aller Regel ist dies nach 20-30 Minuten der Fall. Ich habe auch schon Expositionsübungen erlebt, die deutlich länger gingen. Dabei war dann aber eher das Problem, den Patienten tatsächlich in die Angstsituation zu bringen und zu halten.

You are not logged in
Today's date: Wed, 18 Jul 2018 02:29:24 +0200
KOM 2002