Home   News   Forums   Log in    Get personal advice    My area     Help    
|
Go to:
Alle Foren
  Fragen an die Experten
  Frage an einen Arzt / Psychiater / Sexualtherapeuten / (Verwenden Sie das Formular oben, nicht die Form unten.)
  verhältnis mit einem anderweitig vergebenen mann
  Re: verhältnis mit einem anderweitig vergebenen mann
AKTUELL:
WEITER


THEMEN

KOM2002 (question)  verhältnis mit einem anderweitig vergebenen mann

Thread Messages in thread:

reply Re: verhältnis mit einem anderweitig vergebenen mann , ****** , 23 Mar 2007 11:46
question verhältnis mit einem anderweitig vergebenen mann , ****** , 22 Mar 2007 21:12
 97109. To top of pageTop   Next message down
verhältnis mit einem anderweitig vergebenen mann
From: ******
Date: Thu, 22 Mar 2007 21:12:40 +0100
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

question
ICh bin 20 Jahre alt.Der Mann um den es geht ist 31.
Vor 1,5 Jahren habe ich das erste mal im Rauschzustand mit ihm geschlafen.Ich wusste dass er eine Freundin(27)und ein Kind(3) mit der er seit 11 zusammen ist hat, und mit ihr in einem Haus lebt. Natürlich hatte ich ein schlechtes Gewissen aber ich wusste, dass ich nicht die erste bin. 3 Monate später habe wir uns wiedergesehen und hatten wieder Sex. Ab da hatten wir auch telefonischen Kontakt. Als wir uns das erste Mal zu einem "ausgemachten" Schäferstündchen getroffen haben, ist es wohl passiert. Wir haben begonnen Gefühle zu entwickeln.Das war im Februar 2006.Wir haben uns immer öfter getroffen und es ging dabei immer weniger um Sex.Wir haben stundenlang telefoniert und er hat mir alles erzählt wann er sie betrogen hat, und dass er das eigentlich als normal empfindet, denn jeder machts.Er umgibt sich auch nur mit solchen Menschen(Freundeskreis,Arbeitskollegen).Wohnte mit ihr in einem primitiven Dorf in dem die Frauen noch eine Rolle wie vor 50 Jahren einnehmen.Ungebildet,abhängig,natürlich aber perfekte Hausfrauen.Ich kenne dieses Dorf nur zu gut,da kommt meine Mutter her. Ich bin zwar ein paar Ortschaften weiter aufgewachsen, allerdings mit 14 ins Internat gekommen,habe weit weg von zuhause meine Matura gemacht und nun einen Beruf ergriffen, der es mir möglich macht auch ohne Mann ein selbständiges Leben zu führen.
Na gut,um wieder auf den Punkt zu kommen.Im Juni war es dann so weit.Sie hat meine Nummer in seinem Handy entdeckt und mich angerufen um herauszufinden wer ich bin.Wir haben nicht mit einander geredet,nachdem ich meinen Namen gesagt habe,hat sie aufgelegt. An diesem Tag habe ich mit ihm Schluss gemacht.ICh habe ihm gesagt,mir wird das alles zuviel und ich will nicht schuld sein,wenn es auffliegt.ICh war entschlossen diesen Schritt durchzuziehen. Kurz nach der Matura und bereit ein neues Leben zu führen. Ohne ihn.Am nächsten Tag hat er mich angerufen,geweint und gesagt es geht so nicht.Er kann sich nicht vorstellen nie mehr mit mir reden zu können geschweige denn mich sehen zu können,obwohl er auch angst hatte sie zu verlieren hat ihm der verlust von mir zu schaffen gemacht.blöd wie ich war hab ich mich nach einigen tagen erweichen lassen und ihn wieder getroffen.seine freundin war so naiv und hat ihm geglaubt,dass er mit mir nur sms kontakt hatte.also,lage entspannt.
kurz daruauf hat er sich den fuß gebrochen und wir konnten uns 2 monate lang kaum sehen.
ab september konnten wir uns wieder häufiger sehen.ab da fing das ganze an immer ärger zu werden.er sagte schon,wenn das kind nicht wäre,würde er sie verlassen und blablabla.ich weiß, dass sagen sie alle. aber ich habe ihm geglaubt.wir waren schon beim:ICh liebe dich und es ist immer und immer schlimmer geworden.kaum mehr ein treffen,bei dem nicht zumindest einer von uns geweint hat. es gab eifersuchtsszenen seinerseits, weil ich sehr viel zeit mit einem mann verbracht habe, von dem er weiß,dass dieser mir sehr viel bedeutet.ich habe auch einige male bei diesem anderen mann geschlafen aber es ist nie etwas passiert.obwohl ich nicht mit ihm zusammen war,wäre es mir wie betrug vorgekommen.komisch irgendwie,er hat mit einer anderen zusammengelebt.
im dezember war es dann soweit.entweder sie,oder ich hat er gesagt. er will so nicht mehr,er will sein leben ändern,will treu sein, denn eigentlich hat er das betrügen ja nur aus mangelndem selbstbewusstsein gemacht.was auch so ist. er wollte sich immer nur bestätigen,sie hat es nicht geschafft ihm das selbstvertauen und die sicherheit zu geben.er hat sich immer minderwertig gefühlt und ich habe es schon geschafft ihm diese komplexe zu nehmen.
2 wochen lang ein ständiges auf und ab,ich oder sie,dann wieder das kind,tränen...
am 3. jänner hat er mich angerufen und gesagt, ich sag ihr jetzt alles.er hat es auch wirklich gemacht. er hat ihr alles erzählt von mir und von allen anderen frauen.er hat gesagt,er will jetzt mit mir zusammen sein.
natürlich war er sehr traurig wegen ihr, aber er hat immer wieder gessgt, wie sehr er sich auf ein leben mit mir freut. sie hat ihm nach 2 wochen gesagt, sie würde ihn zurücknehmen aber er hat nein gesagt.er hat gesagt er will mit mir zusammen sein. er war auf wohnungssuche(er wohnt momentan bei seinen eltern), war sogar schon mit ihr beim rechtsberater. dazwischen hat er immer wieder gesagt er braucht eine auszeit.ich hätte sie ihm gegeben, hätte er auch für diese woche oder die 2 keinen kontakt zu ihr gehabt(was aus kindstechnischenn gründen zwar schwer aber nicht unmöglich ist, wenn er auf urlaub wäre könnte er auch das kind nicht sehen). vor einer woche noch war alles schön,große liebe, zukunftspläne.doch dann war er mit ihr beim rechtsberater und fing an komisch zu werden.er wurde immer gemeiner zu mir, und als er dann auch noch erfahren hat,dass sie einen neuen hat wars ganz vorbei.plötzlich panik,ein anderer zieht sein kind auf,wohnt in seinem haus.
er hat sich nie die zeit genommen alleine über alles nachszudenken.arbeiten,danaben noch über seine eigene firma arbeit,dann das kind,ich, freunde....die einzige zeit die er alleine war in der hat er geschlafen. er hatte keine zeit das ganze zu verarbeiten und jetzt stürmt alles auf ihn ein. jetzt hat er angst das es entgültig ist und darum wieder gedanken zu ihr zurückzugehen
(diese frau, ich habe mit ihr gerdedet, würde ihn auch noch nehmen,trotz 6-jährigem betrügen und belügen.sie ist finanziell und emotional von ihm abhängig,würde ich sagen,sie ist unselbständig und naiv.sie hat sich bis heute nicht von ihren eltern gelöst,sie hat bis sie ihn mit 16 kennengelernt hat,bei ihren eltern im zimmer geschlafen.nicht aus platzgründen,einfach so.ihre eltern wohnen gleich neben ihr,sie hat ein funkgerät um mit ihnen ständig kommunizieren zu können.das ist nicht liebe,das ist abhängigkeit.)

ich habe ihm gesagt,ich will und ich kann nicht mehr warten.wenn er sich jetzt nicht entscheiden kann wird er es nie können und dann haben wir schluss gemacht.
er liebt mich und das weiß ich aber er kommt einfach nicht damit klar,dass sein altes leben vorbei ist. alle seine freunde,familie etc. haben ihm abgeraten mit mir zusammen zu sein,denn ich bin eine schlampe und sie ist ja viel besser.niemand hat ihn in seiner entscheidung unterstützt und er konnte auch nicht zu mir stehen.
wir könnten sehr sehr glücklich sein.aber er will es nicht zulassen. mit mir hätte er ganz von vorne anfangen können. sein altes leben hat ihn nicht glücklich gemacht und wird es auch niemals können. ich weiß dass er es ewig bereuen wird,es mit mir nicht versucht zu haben. ich fühle mich so betrogen und verraten. ich habe ihm so vertraut und dachte wirklich nichts könnte uns mehr auseinander bringen. ich hätte mit ihm wirklich leben wollen auch wenn dieses beschränkte dorfleben schon lange nichts mehr für mich ist. ich wohne jetzt ihn wien und da werde ich wohl auch bleiben.denn zuhause hält mich nichts mehr. was mache ich wenn er zurückgegrochen kommt??
 97142. To top of pageTop Previous message Previous message  
Re: verhältnis mit einem anderweitig vergebenen mann (Reply to: 97109 from ****** )
From: ******
Date: Fri, 23 Mar 2007 11:46:30 +0100
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Mir fällt auf, dass sie sich viele Gedanken über IHN machen. Aber weniger über sich. Natürlich ist es schön, von einem Mann umflirtet zu werden. Wenn man verliebt ist oder begehrenswert erscheint (bzw. ist), verliert man aber auch ein wenig den Bezug zur Realität. Warum sollte er sich wirklich ändern?

Eher interessant ist doch die Frage, warum Sie sich mit einer so komplizierten Beziehungskiste einlassen wollen oder müssen. Sie ist doch fast zwangsläufig mit Problemen verbunden. Zumindest hoch risikant und weniger auf dauerhafte Zukunft ausgelegt. Bevor Sie sich also Gedanken um seine Argumente und Beweggründe machen, sollten Sie überlegen, was sie von einer Beziehung wollen. Ob Sie Kinder, Familie bzw. Ausbildung und Beruf unter einen Hut bringen können /wollen. Und welche Prioritäten die einzelnen Bereiche so haben.

Ausserdem wäre es sinnvoll zu überlegen, wie ihre Beziehungen an sich verlaufen. Ob sich da eben eine Grundproblematik abzeichnet, die sich beim nächsten Mann wieder ergeben könnte.

Seine Story ist nicht mehr oder weniger als eine Geschichte. Eine wie viele andere Geschichten. Sie können darin ein Kapitel werden. Sie können hoffen, dass sie mehrere Kapitel darin schreiben und vielleicht sogar auf ewig. Aber viel wichtiger ist die Frage, wie SIE ihr Leben führen wollen. Dazu sollten sie zunächst unabhängig von seinem Verhalten sich orientieren. Distanz ist da gar nicht schlecht, um Klarheit zu bekommen.

You are not logged in
Today's date: Fri, 20 Apr 2018 18:43:11 +0200
KOM 2002