Home   News   Forums   Log in    Get personal advice    My area     Help    
|
Go to:
Alle Foren
  Fragen an die Experten
  Frage an einen Arzt / Psychiater / Sexualtherapeuten / (Verwenden Sie das Formular oben, nicht die Form unten.)
  Vom Freund verlassen
AKTUELL:
WEITER


THEMEN

KOM2002 (question)  Vom Freund verlassen

Thread Messages in thread:

reply Re: Vom Freund verlassen , ****** , 20 Mar 2007 20:59
question Vom Freund verlassen , 20 Mar 2007 11:06
 96914. To top of pageTop   Next message down
Vom Freund verlassen
From: ******
Date: Tue, 20 Mar 2007 11:06:24 +0100
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

question
Wir waren über 5 Jahre zusammen und es passte schon seit einiger Zeit nicht mehr. Ich hab alles versucht um herauszubekommen, was es ist, doch ich erreichte nur dass er sich immer mehr zurückzog. Irgendwann sagte ich zu ihm, dass ich es nicht mehr aushalte und zog zu meinen Eltern zurück. Er schaute mir zu wie ich meine Sachen packte und sagt kein einziges Wort und für mich wirkte es so als wäre er erleichtert. Ein paar Tage später redeten wir darüber, ganz sachlich und in Ruhe. Er meinte er bräuchte jetzt einfach nur mal Abstand, er liebe mich zwar noch, doch er hätte einfach einen innerlichen Drang frei zu sein, niemanden sagen zu müssen wo er hin geht, wann er wieder kommen, auf nichts zurück sicht zu nehmen und er müsse sehen ob er mich vermisse und wenn er das wisse dann könnte er sagen ob er die Beziehung weiter führen will oder nicht. Er verstehe vollkommen was er an mir hätte und er hat auch sehr große Angst, das wenn er unsere Beziehung auf gibt nie wieder so eine finden würde. Ich kann ihn vollkommen verstehen, doch mein Problem ist, das ich nicht damit umgehen kann. Ich weiß nicht, ob ich um ihn kämpfen soll, damit ich ihn nicht verliere oder ob ich ihm einfach den Abstand geben soll. Erdrücke ich ihn --> verlässt er mich. Gebe ich ihm Abstand --> verlässt er mich auch. oder vielleicht auch nicht. Vielleicht soll ich genau um ihn kämpfen, damit er weiß, dass er mir nicht egal ist. Oder Abstand und er bemerkt dass er mich vermisst. Ich werde fasst wahnsinnig, weil ich den Abstand nicht will und am liebsten zu ihm fahren würde. Doch er geniest den Abstand, obwohl im die Situation auch zu schaffen macht, aber halt nicht so sehr wie mir und er weiß, das er mich nicht so schnell verlieren wird. Aber ich weiß halt nicht ob ich ihn nicht verliere!! Wie soll ich mich in dieser Situation verhalten??? Ich weiß es wirklich nicht mehr, da ich einfach alles in Frage stelle! Ich bin dankbar für jeden Rat
 96966. To top of pageTop Previous message Previous message  
Re: Vom Freund verlassen (Reply to: 96914 from ****** )
From: ******
Date: Tue, 20 Mar 2007 20:59:43 +0100
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Hallo Nicole!

Beim Lesen ihrer Zeilen fällt mir auf, dass Sie sehr mit den möglichen Motiven ihres Freundes beschäftigt sind. Sie grübeln darüber, wieso er sich so verhält. Gut ist, dass Sie nach der ersten emotionalen Auseinandersetzung eine Pause eingelegt haben und dann ein klärendes Gespräch gesucht hatten. Offenbar aber noch nicht mit einem klärendem Ergebnis.

Das verleitet mich zu der Spekulation (und mehr ist es wirklich nicht), dass Sie möglicherweise auch unklare Signale aussenden. Damit ist nicht gemeint, dass Sie ihren Freund nicht lieben würden. Aber möglicherweise doch, dass Sie sich allein nicht wohl fühlen würden. Das ist ja auch erstmal o.K.

Nur wenn ihr Freund das Gefühl hat, dass sie allein nicht zu recht kommen würden und mehr oder weniger auf ihn angewiesen wären, dann werden Sie bei all ihren positiven Seiten mehr oder weniger zur Klette.

Sie sollten sich zunächst mehr auf ihre eigenen Stärken und ihre eigene Autonomie besinnen. Eine Art "Notfallkoffer" für ein Leben ohne diesen "Einen" planen (auch wenn Sie sich ja wohl die Fortsetzung der Partnerschaft wünschen). Erst wenn sie innerlich da sicherer und weniger abhängig sind, werden sie andere Signale ausssenden und ihr Freund wird eher wieder um sie kämpfen = "flirten" müssen. Machen Sie sich dadurch interessanter, dass sie eben auch demonstrieren, dass ihr "Marktwert" eben nicht auf diese eine Partnerschaft beschränkt ist, sie auch mal gut allein leben und Hobbys nachgehen könnten und kommen sie so raus aus der von ihnen ja treffend beschriebenen Zwickmühlensituation. Wenn Sie sich aus der Zwickmühle befreien, wird sich ihr Freund auch anders verhalten. Leider kann das natürlich auch bedeuten, dass er sich gegen sie entscheidet. Aber dann wäre der Kerl doch eh nicht der Richtige...

You are not logged in
Today's date: Fri, 20 Apr 2018 18:40:05 +0200
KOM 2002