Home   News   Forums   Log in    Get personal advice    My area     Help    
|
Go to:
Alle Foren
  Fragen an die Experten
  Frage an einen Arzt / Psychiater / Sexualtherapeuten / (Verwenden Sie das Formular oben, nicht die Form unten.)
  höchstdosierung ritalin bei 8jährigen
AKTUELL:
WEITER


THEMEN

KOM2002 (plain)  höchstdosierung ritalin bei 8jährigen

Thread Messages in thread:

reply Re: höchstdosierung ritalin bei 8jährigen , ****** , 21 Nov 2006 13:20
plain höchstdosierung ritalin bei 8jährigen , 20 Nov 2006 19:18
 87236. To top of pageTop   Next message down
höchstdosierung ritalin bei 8jährigen
From: ******
Date: Mon, 20 Nov 2006 19:18:40 +0100
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

plain
mein neffe bekommt seit 3.11.06 anderthalb tabletten methylphenidat soll jetzt auf zwei aufgestockt werden .wie hoch darf die dosis noch erhöht werden ohne nebenwirkungen
 87297. To top of pageTop Previous message Previous message  
Re: höchstdosierung ritalin bei 8jährigen (Reply to: 87236 from ****** )
From: ******
Date: Tue, 21 Nov 2006 13:20:05 +0100
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Laut Fachinformationen sagt man, dass die Tageshöchstdosis 60 mg (= 6 Tabletten je 10 mg) nicht überschritten werden soll. Ausnahmen bestätigen aber wie immer die Regel.

Entscheidender als die Gesamtmenge am Tag ist aber in der Regel die Einzeldosis, die man individuell anpassen muss. Üblich ist, dass diese zwischen 2,5 und 20 mg liegt. Typische positive Reaktionen findet man häufig bei 10 mg (1 Tablette).

Hat man die notwendige Einzeldosis bestimmt, schaut man wie lange die wirkt. Dies ist typischweise so 3-5 h. Danach entscheiden die Ärzte, wie häufig eine Medikamenteneinnahme sinnvoll ist. Je nach Anforderungen und individueller Symptomatik wird man dann 2, 3 oder auch 4 mal am Tag eine Tabletteneinnahme machen (oder auf ein länger wirkendes Präparat wechsel).

2 Tabletten Methylphenidat am Tag ist also eine durchaus im unteren Rahmen liegende Dosierung, die aber häufig bereits sehr gute Effekte erzielen kann.

Natürlich sollte dies aber mit dem Arzt weiter besprochen werden und die Therapie durch Informationen für die Eltern und ggf. Ergotherapie bzw. Verhaltenstherapie ergänzt werden.

You are not logged in
Today's date: Wed, 22 Nov 2017 15:53:40 +0100
KOM 2002