Home   News   Forums   Log in    Get personal advice    My area     Help    
|
Go to:
Alle Foren
  Fragen an die Experten
  Frage an einen Arzt / Psychiater / Sexualtherapeuten / (Verwenden Sie das Formular oben, nicht die Form unten.)
  Magersucht, Kleptomanie, kaufsucht...
  Re: Magersucht, Kleptomanie, kaufsucht...
AKTUELL:
WEITER


THEMEN

KOM2002 (plain)  Magersucht, Kleptomanie, kaufsucht...

Thread Messages in thread:

reply Re: Magersucht, Kleptomanie, kaufsucht... , ****** , 28 Sep 2009 19:23
reply Re: Magersucht, Kleptomanie, kaufsucht... , ****** , 26 Sep 2009 17:14
plain Magersucht, Kleptomanie, kaufsucht... , ****** , 26 Sep 2009 09:50
 141995. To top of pageTop   Next message down
Magersucht, Kleptomanie, kaufsucht...
From: ******
Date: Sat, 26 Sep 2009 09:50:46 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

plain
Hallo,

ich habe direkt ein etwas größeres Thema für Sie, dass aber nötig ist um die volle Tragweite durchblicken zu können... Schon einmal vielen Dank für Ihre Mühe!!!

Es geht um meine (seit Sonntag) Ex-Freundin. Wir waren 4 Jahre zusammen und haben einen gemeinsamen Sohn von fast 3 Jahren. Meine Freundin hat in unsere Beziehung zwei Kinder aus erster Ehe mitgebracht (7 und 5). Wir hatten es nicht immer einfach, hatten bis dato ein Fernbeziehung geführt, was wir aber ende des Jahres nun endlich ändern wollten. Alles war geplant, alles war meinem Anschein nach "in Ordnung". Bei meiner Familie und bei mir hat sie immer gelächelt, hat glücklich ausgesehen, sich nichts anmerken lassen. NIE das gespräch gesucht oder etwas durchblicken lassen. Ich stand quasi immer vor der Klippe und sie hat drauf gewartet mich zu schubsen ohne mir die Chance zu geben nen Seil zu organisieren.

Am letzten Sonntag wurde unsere Beziehung von ihr wegen einer Lapalie per SMS beendet - noch nicht mal straight sondern so, dass man bis Mittwoch (mehr dazu später) gemeint haben könnte wir wären immernoch zusammen (Stichwort: ich bin ein bisschen ihr Schatz usw.). Mir wurde vorgeworfen sie kann mir nichts mehr glauben, meint es ginge nichts vorwärts und sie sieht keine gemeinsame Zukunft.

Nach mehreren Telefonaten und sms'en kam heraus sie hat jemand auf der Arbeit kennengelernt mit dem sie sich etwas vorstellen könne. Nach langen Telefonaten und gesimse kamen immer wieder Aussagen wie sehr sie mich doch noch lieben würde dass sie Angst hat, sich nicht trauen könnte. ABER ob ich mir vorstellen könnte sie in einem halben oder in einem Jahre wieder zurück zu nehmen.

Am Mittwoch bin ich dann zu einem letzten Klärungsversuch zu ihr gefahren, um ihr zu beweisen, dass sie einfach nicht mit mir geredet hat und dass es sehr wohl vorwärts geht in Richtung unserem gemeinsamen Traum von Familie und gemeinsamer Wohnung - sie es einfach nur GEDACHT hat alles.
Auch hier wieder Tränen viele Beteuerungen, unter anderem eben auch, dass ich ihr noch bis Sonntag Zeit lassen solle es gäbe schon noch eine Chance für uns aber sie weiss nicht ob sie mir wieder Vertrauen kann usw.
Auf meine Aussage hin, dass ich Ihr einen anderen zum "Ausprobieren" nicht zugestehen könne sagte sie zu mir, dass sie noch gar nicht weiss ob sie sich für IHN entscheidet und das sie bis jetzt nur geredet haben, er zwar schon bei ihr war aber nur zum Weintrinken und unterhalten, sie noch nicht weiß wie sie sich entscheidet usw.
An diesem Abend haben wir (blöderweise wie sich rausstellen sollte) noch 2x miteinander geschlafen. Auf die Frage hin ob wir ein Kondom benutzen sollen, kam die Aussage "nein, ich weiss, dass ich mit niemandem sex habe!"!

An diesem Abend durfte ich - durch einen dummen Zufall - ihren für mein Verständnis, bis dahin, "nur Arbeitskollegen mit Aussichten" kennenlernen.
Er 49(!! sie wird 32 !!) Jahre, Krankenpfleger auf ihrer Station, natürlich total stolz jetzt mit ihr zusammen zu sein...
Nach einer kurzen Unterhaltung unter vier Augen (in der sie ihn sich noch mal zur Seite gezogen hat um ihm zu erklären, alles was ich ihm erzähle wäre sowieso gelogen) war schnell klar: Sie sind seit einer Woche zusammen, während sie noch mit mir zusammen war und mir immer wieder beteuert hat sie ist ja meine Frau, liebt mich und alles wäre in Ordnung. Auch, dass es ja in ihrem Umfeld jeder gesehen hat wie schlecht es ihr geht und dass es halt aus wäre und man das aktzeptieren müsse war schnell herausgefunden.
Schon vor dem Eintreffen ihres "neuen" wollte sie natürlich, dass ich wieder heim fahre, immer mit dem Unterton, ich solle doch nicht dsa letzte kleine Fünkchen Chance wieder mit ihr zusammen zu kommen zerstören. Eine Unterhaltung zwischen mir und ihm wollte sie ebenfalls unterbinden, oder wenigstens dabei sein. Sie hatte sichtlich Angst ich könnte ihm etwas erzählen was sie in eine bedrohliche Lage bringt.

Am nächsten Tag, ich dachte nach so einem Streit wäre Ruhe, wieder eine SMS dass wir eine Chance gehabt hätten, die ich durch mein aufdringliches Verhalten nun natürlich zerstört hätte und dass sie aber NICHT wüsste was die Zeit bringt.

So viel zur aktuellen Situation, nun aber zu meinem "Hauptproblem".
Wir haben, wie geschrieben, einen Sohn, der die letzten 14 Tage komplett bei mir war. Von Ihrer Seite wenig bis gar kein Interesse wie es ihm geht oder Verlangen wenigstens abends mit ihm zu telefonieren, wie man es vielleicht von einer "normalen" Mutter erwartet.

Meine Ex-Freundin ist seit Jahren mehr oder weniger schwer Magersüchtig. Mit ständigen Hoch- und Tiefphasen (Gewichten von teilweise 43kg bei 1,62m Größe). Die Mahlzeiten beschränken sich meistens auf ein Brötchen mit Wurst und einer Honigmelone am Abend.
Sie arbeitet als Krankenschwester in einem Klinikum aus dem sie unter anderem massiv Verbandsmaterialien, chirurgisches Besteck, Infusionen, MEDIKAMENTE - teilweise auch für Bekannte - klaut.
Als ich sie kennengelernt habe, hatte sie mehrere Ampullen Insulin Zuhause mit denen sie Suizid begehen wollte.
Sie verfällt Phasenweise in eine art Kaufrausch in dem sie über ihre Verhältnisse lebt und rechtfertigt das mit gespartem oder geschenktem Geld.
Sie hat einen weiteren Sohn (5) der meiner Meinung Verhaltensauffällig ist. Einem Vorschlag meinerseits mal bei einem Kinderpsychologen vorstellig zu werden hat sie immer mit der Aussage abgetan es wäre nicht nötig er ist ganz normal. Auf der anderen Seite ist er fast die ganze Woche bei der Ex-Schwiegermutter (vom KiGa abholen, dort schlafen, in den KiGa bringen) weil sonst ein normales Famielienleben nicht möglich wäre. Und JETZT plötzlich ist auch auf einmal ein Termin beim Psychologen gemacht - natürlich NUR mir zuliebe, nötig hat es das ja nicht. Bei der Oma ist er trotzdem weiterhin, wie ich am Mittwoch mitbekommen habe. Natürlich nur um mit mir reden zu können, nicht um ihn abzuschieben, dass man Zeit für seinen Neuen hat.
Sie hat eine "Putzsucht" bei der die Wohnung jeden tag möglichst klinisch rein gewischt werden muss, jeder auch noch so kleine Tropfen muss sofort beseitigt werden, auch wenns nur Wasser ist usw.
Ihre Kinder sind 3 Wochen im monat beim Ex-Mann der ja angeblich sooo schlimm war. Bis vor geraumer Zeit waren es sogar 4 Wochen. Es besteht augenscheinlich kein Interesse wenigstens am Wochende Zeit mit den großen zu verbringen, obwohl man sich unter der woche wegen Arbeit und Kindergarten höchstens ein paar Stunden zusammen ist.

Ich frage mich nun inwieweit ihr momentanes Verhalten und Handeln, den großen Kindern - die eh schon von der letzten Trennung etwas zurück behalten haben, vorallem der Sohn - und dem kleinsten gemeinsamen so etwas anzutun gleich einen neuen "Papa" einzubringen nach einer Woche, mit ihren restlichen Problemen erklärbar ist.
Mein Problem ist hierbei wie ich die seele von meinem Sohn schützen kann. Für ihn war es immer so, dass alles gepasst hat. Er wahr so verwöhnt, dass er immer bei uns im Bett mit geschlafen hat. Auch wenn er nur bei einem von uns war. Meiner Meinung nach wird es in ihm schon etwas kaputt machen wenn ich ihn morgen zurückbringe und ein anderer bei der Mama im Bett liegt und er in seinem Bettchen schlafen muss, dass natürlich auch noch im gemeinsamen Schlafzimmer steht.
Ich habe zwar mit ihr "ausgehandelt", dass er die halbe woche von Donnerstag bis Sonntag bei mir ist, aber ich denke bei solchen verhältnissen wird er früher oder später hinten runter fallen.

Für mich ist klar, dass diese Liaison nicht lange halten wird. Ihr ja scheinbar auch bei solchen Aussagen wie: Würdest du mich auch in nem halben oder Jahr zurück nehmen. Lass mir einfach ein bisschen Zeit, ich muss ja nicht mit ihm zusammen gewesen sein, obwohl sie zu dem Zeitpunkt genau wusste bereits mit ihm zusammen zu SEIN. usw.

Ich möchte einfach nur meinen Sohn schützen. Besteht irgendwie die - sichere - Möglichkeit unter den gegebenen Vorraussetzungen ihr dsa Sorgerecht zu entziehen? Sie lässt die Kinder ja nicht verwarlosen. Aber solche zustände sind ja auch eigentlich untragbar. Massive persönliche "Probleme" bzw. eine Krankheit. Augenscheinlich kein Interesse am Wohl der Kinder. usw.

In wie weit kann man ihr momentanes Verhalten mit ihrer Esstörung und der daraus resultierenden Persönlichkeitsstörung erklären?

Vielen Dank noch einmal für Ihre mühe alleine meinen Roman bis hierin durchzulesen! Ich hoffe es war nicht allzu konfus und Sie können alles nachvollziehen. Evtl. haben sie ja eine Idee, Erklärung, Tipp, sonstiges...

Gruß,
ghostwriter
 142005. To top of pageTop Previous message Previous message Next message down
Re: Magersucht, Kleptomanie, kaufsucht... (Reply to: 141995 from ****** )
From: ******
Date: Sat, 26 Sep 2009 17:14:37 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Ich möchte dazu nur folgende Aussagen machen :
1. Sie sollten den Trennungsschmerz bzw. verletzte Gefühle auf ihrer Seite zunächst selber verarbeiten bzw. Gespräche mit Freunden und Bekannten suchen, BEVOR sie gegen ihre Ex-Freundin vorgehen bzw. sich um ihr Befinden kümmern.
2. Fragen des Sorgerechtes sind Sache eines Anwaltes bzw. des Familiengerichtes (aber erst, wenn der akute Schmerz verflogen ist).
3. Unabhängig von der Frage, welche psychische Störung ihre Ex-Freundin hat, sie werden sie so nicht ändern können. Ob sie sich strafbar macht, ob sie sich selber ruiniert, ob es ihr gut oder schlecht geht : Sie ist eine Erwachsene Frau. Handeln kann man nur, wenn sie sich oder andere in eine AKUTE Gefährdung bringt. Kein Arzt bzw. kein Ordnungsamt würde da jetzt eingreifen. Das bezieht sich natürlich auch auf das Sorgerecht. Das bedeutet ja nicht, dass man es gut heissen kann oder muss oder dass man es verstehen muss oder kann.
 142075. To top of pageTop Previous message Previous message  
Re: Magersucht, Kleptomanie, kaufsucht... (Reply to: 141995 from ****** )
From: ******
Date: Mon, 28 Sep 2009 19:23:32 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Das wäre und ist reine Spekulation. Die Chancen liegen zwischen 1 und 100 Prozent.

Genauer kann und sollte man es nicht sagen.

You are not logged in
Today's date: Wed, 18 Oct 2017 00:23:18 +0200
KOM 2002