Home   News   Forums   Log in    Get personal advice    My area     Help    
|
Go to:
Alle Foren
  Fragen an die Experten
  Frage an einen Arzt / Psychiater / Sexualtherapeuten / (Verwenden Sie das Formular oben, nicht die Form unten.)
  Esstörung
AKTUELL:
WEITER


THEMEN

KOM2002 (plain)  Esstörung

Thread Messages in thread:

reply Re: Esstörung , ****** , 29 Aug 2009 09:24
plain Esstörung , ****** , 28 Aug 2009 20:09
 140965. To top of pageTop   Next message down
Esstörung
From: ******
Date: Fri, 28 Aug 2009 20:31:32 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

plain
Hallo
habe da eine Frage. Bin mir sehr unsicher und Frage deswegen mal hier.
Es geht schon Jahre so das,wie ich auch selber weiß,mit meienr Ernährung was nicht stimmt.Bekannte sagen ich hätte ne Essstörung oder wäre sogar MAgersüchtig. Sehe nur nicht danach aus.Ich wiege 69/70kg bie einer Größe von 1,73m was ich persönlich zu viel finde. Ich möchte auf 60 Kg.Die Leute in meinem umfeld sagen ich hätte ne Top Figur. das kann aber nicht stimmen bei 70 kg.

Was mein Essverhalten angeht ist,das ich sehr oft schlechtes Gewissen kriege.Ich lasse alles mit Sahne,soweit geht weg. Mir wird schlecht wenn ich was fettiges gegessen habe.
Neulich dachte ich mir okay kaufe mir was zum naschen weil ich da so lust drauf habe. Habe 20 min. vor dem Regal gestnadne und das mit den wenigstens Kalorien rausgesucht.
Was jetzt meine frage ist was ist das? Bulemie ist es nicht,Anorexie aber auch nicht oder ein bischen?Was kann ich machen? ich will nicht zu einem Psychologen oder so. weil ich Probleme habe fremden Leuten,denen ich persönlich gegenüber sitze über meine Probleme zu reden.

über Antwort würde ich mich freuen
 140977. To top of pageTop Previous message Previous message  
Re: Esstörung (Reply to: 140965 from ****** )
From: ******
Date: Sat, 29 Aug 2009 09:24:14 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Zunächst einmal würde ich sagen : Es ist (noch) keine Essstörung. Essgestört ist man (bzw. Frau), wenn man über ein rigides Essverhalten (oder Nicht-Essen) psychische Probleme bzw. emotionale Spannungszustände reguliert. Es ist also quasi ein Missverständnis, dass man über Essen bzw. Hungern sein Gefühlsleben beeinflussen könnte.

Wenn es jetzt allein um das Aussehen bzw. Gewicht geht, ist dies eine übermässige Beschäftigung mit dem Essen btw. Kalorien. Das kann gefährlich werden, muss aber nicht. Ich würde mal behaupten, dass ja sehr viele Frauen die gleiche Problematik haben und man muss nun nicht sofort nach "Krankheit" brüllen.

Dennoch kann es sinnvoll sein, auf zugrundeliegende Unsicherheiten bzw.Probleme mit dem Selbstwertgefühl zu achten. Wenn man sich nicht wohl in seinem Körper fühlt bzw. sich "falsch" fühlt, kann dies eben Anzeichen einer eigentlich auf einer anderen Ebene liegenden Problematik sein. Dies könnte auch erklären, warum das Gespräch mit einem Psychologen oder anderen Menschen zunächst schwierig erscheint. Es könnte aber in Wirklichkeit hilfreich sein, dies zumindest zu versuchen. Einfach um mehr Lebensqualität zu bekommen. Unabhängig von der Frage einer Essstörung.

You are not logged in
Today's date: Tue, 21 Nov 2017 23:46:57 +0100
KOM 2002