Home   News   Forums   Log in    Get personal advice    My area     Help    
|
Go to:
Alle Foren
  Fragen an die Experten
  Frage an einen Arzt / Psychiater / Sexualtherapeuten / (Verwenden Sie das Formular oben, nicht die Form unten.)
  Psychogene Schluckstörung?
  Re: Psychogene Schluckstörung?
AKTUELL:
WEITER


THEMEN

KOM2002 (sad)  Psychogene Schluckstörung?

Thread Messages in thread:

reply Re: Psychogene Schluckstörung? , ****** , 14 Mar 2009 10:06
sad Re: Psychogene Schluckstörung? , ****** , 13 Mar 2009 18:55
reply Re: Psychogene Schluckstörung? , ****** , 13 Mar 2009 15:43
sad Psychogene Schluckstörung? , ****** , 13 Mar 2009 15:35
 137103. To top of pageTop   Next message down
Psychogene Schluckstörung?
From: ******
Date: Fri, 13 Mar 2009 15:35:12 +0100
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

sad
Hallo =)
Vielleicht klingt meine Frage seltsam , aber bis jetzt konnte sie mir niemand beantworten!
Ist die Psyche dazu im Stande mich am essen zu hindern ? Genauer --> Kann sie Einfluss nehmen auf gewisse Organe.. sprich Speiseröhre? Ich frage das , weil mir das essen dort stecken bleibt .. Untersucht wurde ich schon (Magenspieglung- Barium-Schluckbrei) War alles ok , ausser das sie mäßigen Soorbefall vorgefunden haben! Habe was dagegen bekommen! Ich habe Angst davor zu essen ..besser gesagt vor dem gefühl was dann auftritt!Den ort genau kann ich nicht beschreiben .. fühlt sich an wie Kehlkopf oder da wo die Schilddrüse ist .. da ist dann ein mächtiger Druck der auftaucht!Den ich auch aussen am Hals verspüre bis ins Gesicht .. beide seiten! Kloßgefühl ist auch da! Das merkwürdige daran ist,ich habe ein Taubheitsgefühl im Rachen hinten und noch ein stückchen unterhalb ,das aber gar nicht taub ist(bemerke ich daran wenn ich was kaltes oder warmes trinke)
Diese taubheit tritt im wechsel mit dem steckenbleiben auf, bevorzugt dann wenn ich versuche was zu essen! (Was ich übrigens schon seit Dezember nicht mehr tu) Ich ernähre mich im moment von Schokolade und babygläschen(nur 4. Monat)Das macht mich total unglücklich!-Ich nehme schon Antidepressiva-(Schlafstörung/Unruhe/Angst/Kopfdruck-Atembeklemmung usw)Das kam aber erst zutage, nachdem ich dachte ich ersticke an einem Stückchen Wurst!Seitdem wurde mein Speiseplan immer kleiner.Bis ich gar nichts mehr aß...und mich dann aufrappeln musste,zur Schokolade zu greifen und jetzt zu Gläschen!Mein Immunsystem ist/war total im Keller.Erkältung hatte ich einen Monat lang -dazu Aphten und Rachentzündungen,die jetzt Gott sei Dank fast weg sind!

Ich weiss das das das Verdauungssystem oben und unten sehr Störanfällig ist..aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen , das der Kopf sowas machen kann!Und .. wie kriege ich das wieder in den Griff...zu essen?

Ich wäre Glücklich wenn Sie mir meine Frage beantworten könnten!
Vielen Dank
 137105. To top of pageTop Previous message Previous message Next message down
Re: Psychogene Schluckstörung? (Reply to: 137103 from ****** )
From: ******
Date: Fri, 13 Mar 2009 15:43:51 +0100
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Ja durchaus.

Ich erlebe es bei meinen Patientinnen und Patienten sogar sehr häufig, dass Schluckbeschwerden bzw. Klossgefühl oder auch das Gefühl von aussen eine Kompression auf die Luft- und Speiseröhre zu haben, psychisch bedingt ist.

Bei einer Patientin habe ich dies vor wenigen Tagen wie folgt "bewiesen".
Ich bat sie, mir den Kloss in ihrem Hals genauer zu beschreiben. Welche Konstistenz und Grösse hätte er, wenn man ihn sehen könnte ? Wie schwer wäre er ? Wäre er eher glatt oder rauh ? Glitschig oder Trocken? Wäre er im inneren genauso wie aussen ?

Sie beschrieb ihn wie einen grünen, glittschigen Flummi, der immer wieder ihr entgleite, andererseits sie aber behindere.

Wir haben dann 10 Augenbewegungen von rechts nach links gemacht. Dies führte zu einer leichten Veränderung des Gefühls. Ich bat sie dann, sich eine Zeitleiste vorzustellen (quasi nur eine Linie von rechts nach links) und mal zu schauen, wo dieses grüne Flummigefühl hingehört. Sie konnte mir sehr genau Anlässe benennen. Wir haben dann mit diesen Bildern weiter "gearbeitet" und u.a. festgestellt, dass im Flummigefühl ein sehr harter Kern lag. Den mussten wir dann noch weiter bearbeiten. Insgesamt war ihr aber schnell "vor Augen", dass ihre Schluckbeschwerden psychisch und nicht organisch bedingt waren.

Gerade die Angst zu ersticken ist ja fürchterlich. Hier kann man aber relativ schnell und gut psychotherapeutisch helfen. "Meine" Methode gilt noch nicht als etablierte psychotherapeutische Methode (Emoflex(R), siehe auch http://www.besser-als-erwartet.de) hilft aber schnell und überzeugend.

Natürlich sollte man zuvor bzw. parallel durch einen HNO-Arzt eine Diagnostik machen, um andere Ursachen auszuschliessen. Ich gehe aber davon aus, dass keine organische Ursache zu finden ist.
 137111. To top of pageTop Previous message Previous message Next message down
Re: Psychogene Schluckstörung? (Reply to: 137103 from ****** )
From: ******
Date: Fri, 13 Mar 2009 18:55:05 +0100
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

sad
Hallo Herr Winkler =)

Erst einmal vielen Dank für die superschnelle Antwort!

Es ist verdammt schwer ,daran zu glauben, was der Kopf alles machen kann...Ich denke mal deshalb sind Leute wie ich auch schwer zu behandeln. Ich möchte so gern glauben ...und dann holt mich mein*HALS* sozusagen zurück auf den Boden der Tatsachen ..Der Gedanke wird sofort verworfen ..das es die Psyche ist..und ich spring wieder in die berühmte Spirale. Mein gesunder Menschenverstand sagt mir ...da ist nichts ,das ist deine Angst..und die Stimme =) in mir sagt .. nein nein .. da ist was ....guck! Engelchen und Teufelchen. Ihre Methode klingt gut.. sehr Interessant! Erfolg scheinen Sie damit auch zu haben ...Ich wünschte ich hätte einen Beamer =D !! Ihre Fragen an diese patientin kann ich fast nachvollziehen bis auf die Farbe..(GRÜN?? <--Mein Gott ,was hat sie da im hals ??)
Farbe: Bräunlich
Konsistens: Die einer rohen leber-glitschig-glatt
Gewicht: 100g (<---- weil ich es mir vorstelle das es leber ist und es sich so anfühlt)
Innen wie aussen gleich!
Naja und eben das es sich unterschiedlich anfühlt ..eben nicht wie eine Kugel sondern eher etwas flaches..hängend..(wie als ob man die leber mit zwei Fingern hält wenn man sich ekeln würde =)So würde ich es beschreiben!!

Liebe Grüsse


 137131. To top of pageTop Previous message Previous message  
Re: Psychogene Schluckstörung? (Reply to: 137111 from ****** )
From: ******
Date: Sat, 14 Mar 2009 10:06:16 +0100
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Letztlich kann man versuchen, geeignete und möglichst sehr abstrakte Übersetzungen für das Körpergefühl zu finden. Dies könnte auch ein Obst oder Gemüse sein. Dann macht man 10 Augenbewegungen und schaut, ob sich das Bild verändert.

Ich halte es aber für nicht so sinnvoll, dies per Internet zu versuchen.

You are not logged in
Today's date: Sat, 18 Nov 2017 16:52:03 +0100
KOM 2002