Home   News   Forums   Log in    Get personal advice    My area     Help    
|
Go to:
Alle Foren
  Fragen an die Experten
  Frage an einen Arzt / Psychiater / Sexualtherapeuten / (Verwenden Sie das Formular oben, nicht die Form unten.)
  Diagnose
AKTUELL:
WEITER


THEMEN

KOM2002 (sad)  Diagnose

Thread Messages in thread:

reply Re: Diagnose , ****** , 04 Dec 2008 18:47
sad Diagnose , ****** , 30 Nov 2008 16:38
 133469. To top of pageTop   Next message down
Diagnose
From: ******
Date: Sun, 30 Nov 2008 16:38:45 +0100
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

sad
Hallo,

wir (w19 & w23) haben ziemliche Probleme mit unserem Vater (49) und wissen nicht mehr, wie wir ihm helfen können.
Vor ein paar Jahren wurde bestätigt, dass er, wie vermutet Depressionen hat. Daraufhin bekam er eine Gesprächstherapie und Medikamente. Unserer Meinung nach hat es aber beides nicht geholfen.
2 Jahre lang saß er nach der Arbeit und am Wochenende nur noch herum.
Aus Familengeschehen hielt er sich total heraus. Wenn etwas geplant war versuchte er so schnell wie möglich sich aus dem Geschehen zu entfernen.
Nach diesen 2 Jahren trennte er sich von unserer Mutter und danach wurde alles noch schlimmer. Er hatte einen unheimlich extremen Lebensstil.
Er ging nicht mehr arbeiten, verlor dadurch seinen Job, hatte allerdings Glück und bekam kurz darauf eine neue Chance in einer anderen Firma.
In der Zeit, als er nicht gearbeitet hat, hat er sich an dem Geld seiner Großtante vergriffen, um über seine Verhältnisse zu leben. Er hat Unmengen Geld für Flüge, Autos und "Frauen" ausgegeben.
Wir wissen auch, dass er bei der Arbeit des öfteren betrogen und gestohlen hat.
Bei seiner ersten (von insgesamt 3 Arbeitsstellen) hat er gekündigt, nachdem mehrer Mitarbeiter gehen mussten, weil sie überprüft wurden und Betrug nachgewiesen werden konnte. Soviel zu seiner Arbeitsmoral.
Seit er seit ca. einem Jahr von unserer Mutter getrennt ist, ist er abwechselnd mit 2 Frauen zusammen. Jedes Mal ist die eine die beste und die andere schrecklich und irre. Auch sein Wesen ist unterschiedlich, je nachdem mit welcher Frau er zusammen ist.
Wenn er mit Cinderella zusammen ist verhält er sich, als wäre er total erfolgreich und versucht an seiner Karriere zu arbeiten. Er macht Diäten und achtet sehr auf sein Äußeres.
Ist er mit Sabine zusammen ist er vom Verhalten her sehr ruhig und seine Depressionen äußern sich in regelmäßigen Tiefpunkten. Diese beinhalten vor allem Verlustängste und Angst vor Einsamkeit.
Ist er mit Cinderella zusammen, so sind seine Depressionen kein Thema mehr.

Dazu muss man wissen, dass er ungefähr 500km von uns entfernt wohnt, wir uns wahnsinnige Sorgen machen, wenn er depressiv ist und wir uns ziemlich hilflos fühlen, weil wir so weit weg sind.

Er ist jetzt seit einer Woche wieder mit Cinderella zusammen und plant mit ihr schon ziemlich detailliert in unsere Nähe zu ziehen.
Letzte Woche war er aber noch total glücklich mit Sabine zusammen.
Ca. alle 6 Wochen ändert sich dies dann wieder.

Wir können es kaum noch ausdrücken, weil wir uns gar nicht mehr alles merken können, was er so anstellt.
Wie können wir unserem Vater helfen und welche Krankheit könnte er haben??? Er ist auf jeden Fall nicht normal. Wir nennen ihn nur noch verrückt. (und das ist leider sehr ernst gemeint)

Zu seiner VOrgeschichte sollte vielleicht noch kurz erwähnt sein, dass er ein Nachzügler war und von seiner Mutter zu spüren bekam, dass sie kein Kind mehr wollte. Auch sie war depressiv.

Wie gehen wir vor?
Kann eine genaue Analyse seines Krankheitsbildes gemacht werden, bevor er eine Therapie macht, denn seine Therapien bis jetzt waren nicht ausreichend.

Wenn wir nicht bald Hilfe bekommen, befürchten wir selbst Hilfe zu brauchen, da wir sher engagiert in unserem eigenen Leben sind und uns die Probleme mit unserem Vater über den Kopf wachsen.

Wir können ihm nicht mehr helfen!!
Hoffentlich können Sie uns helfen.

MfG

 133610. To top of pageTop Previous message Previous message  
Re: Diagnose (Reply to: 133469 from ****** )
From: ******
Date: Thu, 4 Dec 2008 18:47:29 +0100
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Es ist ja schön und gut, dass SIE sich Gedanken machen. Nur hilft das doch überhaupt nicht weiter. Wenn überhaupt müsste ihr Vater sich zu einem Arzt oder Psychologen begeben und dann eine Diagnostik und Therapie erhalten.

Der Schilderung nach klingt es nicht allein wie eine typische depressive Störung allein. Entweder hat er eine Persönlichkeitsakzentruierung / - störung (z.B. narzistische Persönlichkeit) oder aber eine Problematik mit Beginn im Kindesalter, die zu solchen egozentrischen bzw. extremen Stimmungsschwankungen mit beiträgt. Wie dem auch sei, er wird doch derzeit kaum Leidensdruck haben. Solange er nicht verhaftet wird bzw. sich die Frauen von ihm trennen, wird er mit der Welle schwimmen und sich gut fühlen. Dann wird er einen "Absturz" haben und zu ihnen wehklagend kommen und um Unterstützung und Verständnis flehen.

Aber wie wollen Sie ihm dann helfen ? Ihn zu sich nehmem und ihn pampern ? Er sollte ziemlich genau wissen, wo er Hilfe bekommt :
1. Beim Hausarzt
2. bei einer Institutsambulanz einer psychiatrischen Klinik, ggf. auch Tagesklinik
3. einem Psychiater / Nervenarzt

Sie könnten allenfalls bei akuter Gefährdung ihres Vaters den sozialpsychiatrischen Dienst des Wohnortes alarmieren.

Natürlich könnten Sie selber auch eine Beratung bzw. Therapie bei einer Psychologin machen. Aber es bleibt einfach der Fakt, dass ihr Vater sein eigenes Leben eben so führt, wie er es führt. Sicherlich nicht gesund, aber eben auch nicht "verrückt".

You are not logged in
Today's date: Sun, 19 Nov 2017 07:43:01 +0100
KOM 2002