Home   News   Forums   Log in    Get personal advice    My area     Help    
|
Go to:
Alle Foren
  Fragen an die Experten
  Frage an einen Arzt / Psychiater / Sexualtherapeuten / (Verwenden Sie das Formular oben, nicht die Form unten.)
  Persönlichkeitsveränderung durch Computer / Internet
AKTUELL:
WEITER


THEMEN

KOM2002 (question)  Persönlichkeitsveränderung durch Computer / Internet

Thread Messages in thread:

reply Re: Persönlichkeitsveränderung durch Computer / Internet , ****** , 24 Jul 2008 20:19
question Persönlichkeitsveränderung durch Computer / Internet , ****** , 24 Jul 2008 14:09
 126958. To top of pageTop   Next message down
Persönlichkeitsveränderung durch Computer / Internet
From: ******
Date: Thu, 24 Jul 2008 14:09:01 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

question
Guten Tag,

Mein Name ist Angelika und ich schreibe für meine Mutter, die sich zur Zeit große Sorgen um meinen Bruder macht.
Mein Bruder war immer schon ein sehr lieber Bub, sehr einfühlsam und fürsorglich, hat sich für klassische Musik interessiert und ist auch sonst einfach ein netter Mensch. Vor ungefähr 3 Jahren (mit ca. 16) hat er sich angefangen zu verändern. Er pflegt kaum soziale Kontakte und verbringt fast jede Minute seiner Freizeit in Dunkelheit vor dem Computer. Die wenigen Freunde, die er hat, nehmen – zu unserem Entsetzen - teilweise Drogen. Auch sein Aussehen hat sich drastisch verändert. Er kauft sich jetzt nur noch schwarze Kleidung (Gruftie Style) und ist sehr blass, weil er nie draußen ist. Er hat zwar eine gute Lehrstelle, aber reded kaum mehr mit seinen Eltern und zieht sich nur in sein Zimmer zurück.

Es ist mir bewusst, dass viele Teenager so eine Phase durchmachen und dann in ein paar Jahren ganz respektable Mitbürger werden.
Leider machen wir uns jedoch große Sorgen, dass er sich immer mehr zum Außenseiter macht, oder noch schlimmer, irgendwann einmal selber in Kontakt mit Drogen kommen könnte.
Meine Mutter und Vater sind bei diesem Problem leider getrennter Ansicht. Wobei sich meine Mutter große Sorgen um das Wohlergehen ihres Sohnes macht, vertraut mein Vater einfach darauf, dass er schon wieder selbst zu seinen Sinnen kommen wird.

Wir wissen einfach nicht mehr weiter. Ich hoffe, dass Sie uns einen Rat geben können, was man in so einer Situation als Mutter, Vater, Schwester oder älterer Bruder tun könnte um meinem Bruder zu helfen, nicht auf die schiefe Bahn zu geraten. Leider sieht man das ja mittlerweile viel zu oft, dass niemand etwas unternimmt, bis es dann zu spät ist.

Haben sie vielleicht irgendwelche Tips wie man ihn zu sportlichen Aktivitäten motivieren könnte?
Es ist mir bewusst, dass er mittlerweile fast 19 Jahre alt, und somit erwachsen ist, aber er hat sich noch nie wirklich seinem Alter entsprechend verhalten und weil er das jüngste Familienmitglied ist, machen wir uns hald immer noch Sorgen um ihn.


Vielen Dank für Ihre Zeit,

Angelika

 126980. To top of pageTop Previous message Previous message  
Re: Persönlichkeitsveränderung durch Computer / Internet (Reply to: 126958 from ****** )
From: ******
Date: Thu, 24 Jul 2008 20:19:51 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Hallo Angelika !

Einen guten Rat, der nun sicher zu einer Verhaltensänderung des Bruders oder mehr Aktivität führt, habe ich leider nicht. Es ist immer schwierig zu versuchen, eine andere Person zu ändern. Besonders dann, wenn er selber keinen Leidensdruck, ja noch nicht einmal ein Problembewusstsein hat. Er hat ja schlicht keinen Anlass etwas zu verändern.

Die Familie nimmt seinen Rückzug in die Computerwelten hin. Ein soziales Umfeld hat er eher im Internet (z.B. Rollenspielwelten etc) und er erhält dort auch viel schneller und beliebiger die Rückmeldung, die er haben will. Er erlebt "Erfolge" oder zumindest irgendwelche Reize, die er im "normalen Leben" nicht hat. Vielleicht könnte er sie sich suchen oder erhalten, aber dafür müsste er sich anstrengen. Er würde möglicherweise mit eigener sozialer Unsicherheit und auch Ablehnung umgehen müssen. Er müsste Smalltalk mit Gleichaltrigen pflegen (nicht nur über Computerwelten). Da fehlt ihm vermutich schlicht das Wissen und die Übung.

Andererseits wird es in der Familie hingenommen. Er könnte ja längst rausgeschmissen werden, wenn er sein eigenes Geld verdient. Seine Anwesenheit im Hotel Mama ist so aber eben bequem. Zumal Mama und Papa da auch noch unterschiedlicher Auffassung sind. Mit 19 dürfte man schon erwarten, dass er sich nicht so einfach in sein Zimmer vor den Rechner oder die Glotze verkrümelt, sondern Aufgaben und Aktivitäten in der Familie übernimmt und mitmacht.

Salopp ausgedrückt : Wer für die Familie bezahlt und das Oberhaupt ist, bestimmt die Regeln. Wenn er sich nicht daran halten will oder kann, könnte er ausziehen. Das birgt das Risiko, dass er es nicht packt und verlottert. Andererseits wird er so auch nicht selbstständig bzw. hat keinen Anlass sich zu verändern.

Zunächst muss also klar sein, welche Regeln im Haus gelten. Dazu gehört letztlich auch, wieviel Zeit am Computer bzw. mit der Familie verbracht wird.

Dazu müsste er Position beziehen. Vermutlich weiss er aber, dass er nicht rausgeschmissen würde. Also behält er die bequeme Haltung bei.

Solange das so ist, wird man schwer ihn zu Aktivitäten motivieren. Er könnte Sport treiben. Er könnte wieder Musik machen. Er könnte z.B. Improvisationstheater oder sonstige Aktivitäten starten. Aber dazu müsste ER aktiv werden und er hat dazu derzeit keinen Anlass.

You are not logged in
Today's date: Sun, 21 Oct 2018 23:43:17 +0200
KOM 2002