Home   News   Forums   Log in    Get personal advice    My area     Help    
|
Go to:
Alle Foren
  Fragen an die Experten
  Frage an einen Arzt / Psychiater / Sexualtherapeuten / (Verwenden Sie das Formular oben, nicht die Form unten.)
  Warum hilft mir keiner?
  Re: Warum hilft mir keiner?
AKTUELL:
WEITER


THEMEN

KOM2002 (plain)  Warum hilft mir keiner?

Thread Messages in thread:

reply Re: Warum hilft mir keiner? , ****** , 15 Jul 2008 08:10
plain Warum hilft mir keiner? , ****** , 14 Jul 2008 17:36
 126292. To top of pageTop   Next message down
Warum hilft mir keiner?
From: ******
Date: Mon, 14 Jul 2008 17:36:18 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

plain
Hallo

Ich leide unter Panikattacken und Deressionen. Ich habe teilweise wirklich den ganzen Tag Angst, fühle mich schwach und schwindelig und kann nichts tun. War die letzten Wochen in einer Klinik leider ohne Erfolg, da ich einfach allein in meinem Zimmer gelassen wurde. Wenn ich Glück hatte dann wurde einmal in der Woche für eine halbe Stunde ein Gespräch geführt, aber das war es. Nun bin ich zu Hause und es geht mir schlechter als voher und ich muss noch mindestens zehn Wochen auf einen Termin zur Verhaltenstherapie warten, wenn es überhaupt etwas wird. Aber was soll ich bis dahin machen. Habe nicht mal Medikamente, nur Stilnox damit ich wenigstens schlafen kann. Aber sonst hilft mir keiner, kein Hausarzt, kein Psychologe niemand!
 126323. To top of pageTop Previous message Previous message  
Re: Warum hilft mir keiner? (Reply to: 126292 from ****** )
From: ******
Date: Tue, 15 Jul 2008 08:10:43 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Kopf hoch, auch wenn es schwer erscheint.

Man könnte jetzt viel darüber grübeln, ob nicht auch ihr Eigenanteil zum Wunsch nach Veränderung bzw. Therapie schon in der Klinik selber "mehr Raum" hätte bekommen können bzw. gegen die Angst sich in Kontakt mit anderen Patienten zu setzen, gewinnen könnte. Egal. Die Situation ist, wie sie ist.
Welche Wege fallen mir also in so einer Situation ein :
1. Nehmen Sie Kontakt zur Institutsambulanz der Klinik auf (wenn es eine Akutpsychiatrie war). Sonst wenden Sie sich an die nächstgelegene psychiatrische Klinik und lassen sich dort beraten. Ich könnte mir z.B. vorstellen, dass eine Tagesklinik für sie eine Möglichkeit wäre.
2. Besprechen Sie bessere medikamentöse Optionen. Stilnox ist gelinde gesagt keine Lösung. Und weiter schlafen keine Therapie der Angststörung oder Depression. Hier müsste man beispielsweise mit Antidepressiva arbeiten, die sich auch bei Angststörungen bewährt haben - allerdings keine Wunder vollbringen. Voraussetzung wäre aber, dass sie eben auch zur Einnahme von Medikamenten bereit sind.
3. Treiben Sie Sport (ich weiss, schwierig wenn man Ängste hat). Aber wichtig, gegen die körperlichen Symptome der Angst
4. Gehen Sie in Kontakt mit anderen Menschen und sei es im Internet-Selbsthilfeforen. Web4health baut gerade eine entsprechende Community auf
5. Versuchen Sie, Entspannungsmethoden wie die Progressive Muskelentspannung oder Atemtraining anzuwenden. (haben sie das in der Klinik mal ausprobieren können ?)
6. Wenn sie genügend Englisch können, wäre ggf. ein Online-Kurs für Ängste eine Option, z.B. http://www.paniccenter.net/

Ich hoffe, dass dies zumindest ein paar Anregungen waren.



You are not logged in
Today's date: Sun, 16 Dec 2018 14:41:18 +0100
KOM 2002