Home   News   Forums   Log in    Get personal advice    My area     Help    
|
Go to:
Alle Foren
  Fragen an die Experten
  Frage an einen Arzt / Psychiater / Sexualtherapeuten / (Verwenden Sie das Formular oben, nicht die Form unten.)
  ADHS +Depression
AKTUELL:
WEITER


THEMEN

KOM2002 (plain)  ADHS +Depression

Thread Messages in thread:

reply Re: ADHS +Depression , ****** , 07 Oct 2007 08:19
plain ADHS +Depression , ****** , 05 Oct 2007 20:01
 110562. To top of pageTop   Next message down
ADHS +Depression
From: ******
Date: Fri, 5 Oct 2007 20:01:08 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

plain
mein Mann leidet unter ADHS und Depressionen. Er hat einen Suizidversuch hinter sich und bekommt seit April 07 Antidepressiva.Seitdem fühlt er sich wie "neu geboren", da ja die Antidepressiva die Botenstoffe i.O. bringen.
Er bemitleidet sich allerdings, daß er soviele Jahre "verschwendet" hat ohne die Medis und glaubt er hat was nachzuholen. Wir sind 15 Jahre verh., daß was nicht stimmte, merkte ich schon lange Jahre, wußte aber bis dato nichts von ADHS. Das soll er nach Aussagen des Psychiaters schon seit seiner Kindheit haben und es wurde nicht behandelt, daher auch die Depression.
Allerdings bin ich auch schon sehr angeschlagen von dem ganzen Werdegang.
Mittlerweile ist es nun so ( vorher war er sehr anhänglich und familiär eingestellt), daß er anfängt seine "verlorenen" Jahre aufzuholen. Er stellt unsere Ehe in Frage und verhält sich sehr teenagermäßig ( er ist 38 )Er unternimmt viel alleine und hatte auch schon ein 6 wöchiges Verhältnis zu einer anderen Frau. Da er aber wegen seiner Krankheit übersensibel ist und er keine Forderungen und Druck ertragen kann, ist er zu mir zurückgekehrt. Aber ich kenne ihn irgendwie nicht richtig wieder, als ob die Medikamente seine Persönlichkeit verändert haben und er stets auf der Suche nach irgendwelchen Kicks ist und er nur noch 50 prozent an seine Familie denkt und er arbeitet fast 16 Stunden und WE auch noch...er ist kaum für uns mehr da.
Ich bin schon ganz krank dadurch und nur am Weinen. Gibt es etwas, das man dagegen tun kann ?? Es kann doch nicht sein, daß ein Medikament ( Citalopram) verantwortlich ist für derartige Veränderungen eines Menschen.

 110633. To top of pageTop Previous message Previous message  
Re: ADHS +Depression (Reply to: 110562 from ****** )
From: ******
Date: Sun, 7 Oct 2007 08:19:06 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Sollte ihr Mann "nur" Citalopram erhalten, wir dadurch zwar eine Depression behandelt, nicht aber ADHS. Im Gegenteil : Es gibt Behauptungen, dass gerade Citalopram ADHS noch verstärkt, weil es die Aktivität der sog. Dopamin-Transporter erhöht, die man u.a. für ADHS verantwortlich macht.

Aber ich glaube nicht, dass man allein die Medikation für das Verhalten bzw. Fehlverhalten ihres Mannes verantwortlich machen kann. ADHS als eine "Entschuldigung" für so eine Geschichte zu nehmen, ist unfair aber nicht untypisch . Letztlich muss man da aber weiter zurück schauen und wird generelle Probleme bei der Anpassung und auch bei der Impuls- und Stimmungskontrolle erkennen. Die werden nicht allein mit einer Tablette anders.

Zudem spielt möglicherweise auch das Verhalten innerhalb der ganzen Familie eine Rolle. Immerhin war und ist es vermutlich z.t. unselbstständig wie ein Kind. Jetzt pubertiert er halt. Das kann und sollte man nicht hinnehmen.

Ihr Mann sollte sich in die Behandlung von einem auch psychotherapeutisch orientierten Exerten für ADHS begeben und vor allem auch die Medikation überprüfen lassen.

You are not logged in
Today's date: Fri, 17 Nov 2017 22:13:34 +0100
KOM 2002