Home   News   Forums   Log in    Get personal advice    My area     Help    
|
Go to:
Alle Foren
  Fragen an die Experten
  Frage an einen Arzt / Psychiater / Sexualtherapeuten / (Verwenden Sie das Formular oben, nicht die Form unten.)
  leben
  Re: leben
AKTUELL:
WEITER


THEMEN

KOM2002 (question)  leben

Thread Messages in thread:

reply Re: leben , 18 Sep 2007 11:08
reply Re: leben , ****** , 15 Sep 2007 22:07
question leben , ****** , 15 Sep 2007 15:34
 108974. To top of pageTop   Next message down
leben
From: ******
Date: Sat, 15 Sep 2007 15:34:10 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

question
mein leben ist zeit meinem 3 lebens jahr verhaut ! ich bin jetzt zeit heute
14 jahre alt ! und mit meinen 14 jahren habe ich sehr viel mit bekommen was
lieber nicht sein sollte ! als ich 3 jahre war ging ich mit mam und dad was essen ! er hatte zufiel getrunken ! als wir heim kammen waren beide sehr
angespannt ! ich kapierte nicht warum , aufeinmal fing mein vater an meine mam
zu schlagen ! es wurde immer heftiger und i konnte nicht helfn ! er schlug sie und schlug sie ganz fest immer wieder sie konnte nicht mehr und bewegte sich nicht ! ich schrie so laut ich konnte ! als ich zu ihr rannte um sie zu beschützen , nahm vater mich und sperrte mich weg ! niemand konnte ihr helfen nieman es war so schrecklich ! nach einiger zeit trennten sie sich ! und ich kamm daweil zu oma ! ich und oma hatten uns noch nie gut verstanden ....
ich hasste sie sie war die mutter meines vaters den ich ebens so hasste ! ich wurde von ihr und von vater groß gezogen . denn einzigen menschen den ich liebte der war nie da ! jedn abend lag ich mich ins bett mit trauer und wutt ! mit trauer weil ich mam vermieste und mit wutt weil ich an diesen ort nicht mehr sein wollte ! alles was ich wollte war mam ! jede nacht wachte ich auf und weinte weil ich sie so vermieste . und weil ich immer an diesen vorfall denken musste . und da gab es auch etwas was mir auf viel ! ich war anders wie alle anderen ich hatte andere fantashien und ich spielte nie weil ich das nur mit meiner mam machen wollte und ich hatte andere ängste ! ich hatte angst wen es dunkel wahr weil ich immer dachte dann kommt vater und bringt mich um ! licht wahr meine einzige hoffnung ! jedes mal wenn es dunkel wahr kommen alle bielder in mir hoch und die gefühle ! dann fang ich an zu schrein und weine ! das wahr auch noch so als ich schon 13 jahre wahr und bis jetzt hat sich auch die angst nicht gebessert . und etwas wahr noch ich wahr sehr sehr agressiv! ich schlug und schrie gern um mich ! schon mit 4 jahren wurde ich eine so gennante schlägerin !ich schwörte mir jeden tag das ich mam kennen lernen werde ! ich dachte immer bald ist es so weit ! und als ich 13 jahre wurde erfühllte sich mein traum mam war da und holte mich zu sich heim ! ich weinte vor lauter freude . nur etwas betrückte mich noch immer in diesem jahr das jetzt vergangen wahr sagte sie nicht einmal ICH LIEBE DICH und ich schon denn das wahr mir sehr wichtig ! naja ! und wie das leben halt so ist kamm ich zu denn falschen personen dazu . ich hatte probleme mit normalen menschen und probleme mit der polizei immer nur probleme . das machte mam vertich obwohl ich das nicht wolllte ! auf deutsch gesagt mein leben ist DAS BESCHEUERTZTE WAS GOTT MACHTE ! es wer für alle besser gewessen wenn ich nie da gewessen were !
meine frage ist jetz WAS IST MIT MIR LOSS
 108983. To top of pageTop Previous message Previous message Next message down
Re: leben (Reply to: 108974 from ****** )
From: ******
Date: Sat, 15 Sep 2007 22:07:21 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Man kann das so aus der Schilderung heraus nicht abschliessend sagen. Viel spricht aber dafür, dass Du eine sogenannte Posttraumtische Belastungsstörung hast. Dafür sprechend ie immer wieder aufkommenden Ängste mit Bildern, die Aggressivität und die Verstörtheit.

Zunächst wäre es wichtig, dass du in Sicherheit bist und den Mut aufbringst, dir qualifizierte Hilfe zu suchen und anzunehmen. Psychologen mit spezieller Erfahrung in der Traumatherapie können da eine gute Anlaufstelle sein. Speziell eine Methode mit dem Namen EMDR könnte sehr schnell eine erste Besserung bringen. Aber vermutlich brauchst Du eben mehr Unterstützung und auch eine längerfristige Möglichkeit über dich und dein Leben mit allen positiven Perspektiven mehr Klarheit zu bekommen.

Gibt es einen Ansprechpartner wie z.b. einen Hausarzt, der dich da unterstützen könnte?
 109181. To top of pageTop Previous message Previous message  
Re: leben (Reply to: 108974 from ****** )
From: ******
Date: Tue, 18 Sep 2007 11:08:50 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Hallo du,

ich kann dich sehr gut verstehen. Ich bin zwar kein Psychologe, aber meine Geschichte ähnelt deiner.

Die vielen Sachen die du erlebt hast, das hin und her und die ständige Ungewissheit.

Ich bin als Kind in ein Heim gekommen, weil meine Mutter Alkoholikerin gewesen ist und mein Vater sich nicht anders zu helfen wusste, als mich und meine Schwester in ein ein Kinderheim abzugeben und uns als sogenannte Pflegekinder frei zu geben.

Das ging auch bei mir sehr lange von hierhin mal dorthin. An den Wochenenden kam er uns meist holen und fuhr entweder zu unserer Mutter mit uns (die wir aber nie zu Gesicht bekamen, weil sie stets viel zu betrunken war; meine Mutter nahm sich dann irgendwann das Leben) oder er fuhr mit uns zu seiner "neuen" Familie (eine Frau mit 5 Kindern), die uns aber keineswegs gemocht hat.

Nach einiger Zeit wurden ich und meine Schwester dann getrennt in Pflegefamilien untergebracht und es wurde dafür gesorgt, dass jeglicher Kontakt abbrach. Doch Blut ist ab un zu dicker als es die Umwelt wahr haben will, und meine Schwester und ich haben uns nach fast 10jährigem Abbruch des Kontaktes wie durch ein Wunder wiedergefunden. Und haben auch bis jetzt immer noch Kontakt (Ich bin mittlerweile 39).

Was ich dir eigentlich mitteilen will ist, dass es in meinen Augen nötig ist, dass du dir wirklich professionnelle Hilfe holst. Such dir einen guten Therapeuten, der dir hilft dein Erlebtes aufzuarbeiten, damit du für dich ein freies Leben führen kannst. Es geht darum zu vermeiden, dass du dir immer wieder Selbstvorwürfe machst, diese Selbstvorwürfe dich zerfressen und dann immer wieder die Angst vor Versagen in Lebenssituationen haben wirst, Lebenssituationen die für andere Menschen vielleicht ganz normal sind.

Du sollst nicht daran zusammenbrechen, was Andere getan haben. Denn du kannst nix dafür. Du bist eine Jugendliche mit viel innerer Kraft. Nutze sie um etwas anderes damit anzufangen, als deinen Agressionen freien Lauf zu lassen. Deine Agressionen kommen, in meinen Augen daher, weil du in dir selbst so viel Wut aufgestaut hast und zur Zeit nicht mehr weisst, an wenn du dich wenden sollst um derselbigen freien Lauf zu lassen. Begebe dich in professionelle Hilfe, die dir helfen können deiner Wut und somit auch deinen Agressionen freien Lauf zu lassen um diese kanalisieren zu können ohne, dass sie dein Leben zerstören.

Ich bin zwar nie agressiv geworden (da hätte mein Pflegevater und meine Pflegemutter mich windelweich verprügelt), aber auch bei mir wurde nach 34 Jahren die Diagnose Posttraumatische Belastungsstörung gestellt. Da es bei mir sehr sehr lange gedauert hat, ehe es zum defintiven Zusammenbruch kam, ist es sehr schwierig meine Aengste und Depressionen in den Griff zu kriegen.

Je früher bei posttraumatischen Belastungsstörungen etwas unternommen wird um so besser stehen die Chancen für dich doch noch zu einem ganz normalen Leben zurückzukehren und Wege einzuschlagen, die dich frei un zufrieden werden lassen.

Ich wünsche dir bestmöglichste Hilfe und hoffe, dass du die Ratschläge die du hier ihm Forum erhäslt für dich positiv umsetzten kannst.

Ich drück dich einmal ganz lieb.
WeisseElfe.

You are not logged in
Today's date: Mon, 20 Nov 2017 08:33:09 +0100
KOM 2002