Home   News   Forums   Log in    Get personal advice    My area     Help    
|
Go to:
Alle Foren
  Fragen an die Experten
  Frage an einen Arzt / Psychiater / Sexualtherapeuten / (Verwenden Sie das Formular oben, nicht die Form unten.)
  Manisch/Depressiv
  Re: Manisch/Depressiv
AKTUELL:
WEITER


THEMEN

KOM2002 (plain)  Manisch/Depressiv

Thread Messages in thread:

reply Re: Manisch/Depressiv , ****** , 29 Aug 2007 21:26
plain Manisch/Depressiv , ****** , 28 Aug 2007 16:59
 107717. To top of pageTop   Next message down
Manisch/Depressiv
From: ******
Date: Tue, 28 Aug 2007 16:59:48 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

plain
Sehr geehrte Damen und Herren

Ich bin ein MANISCH-Depressiver-Patient. Dh. meine Diagnose heisst: Ich bin 100% MANISCH, wenn ich krank bin.

Ich habe auf eigener Verantwortung- was ich ohne Arzt NICHT machen sollte!!!! -für ca. 2 Wochen am Abend die vorgegebene Lithium-Tablettenmenge nicht mehr eingenommen. Ich tat dies um zu testen, was mit mir passiert. Jetzt aber nehme ich die Tabletten am Abend wieder. Da ich NICHT vorhabe mit meiner wertvollen Gesundheit zu spielen.

Meine Frage an Sie: Kann es sein, dass ich jetzt nicht mehr aufgestellt bin, sondern meine Stimmung sich auf depressiv umgestellt hat? Kann dies eine Form von Entzug sein? Was geht wirklich medizinisch ab? Was sind die echten Gefahren? Konseguenzen?

Gerne erwarte ich Ihre baldige Antwort.

MfG

Engel





 107847. To top of pageTop Previous message Previous message  
Re: Manisch/Depressiv (Reply to: 107717 from ****** )
From: ******
Date: Wed, 29 Aug 2007 21:26:26 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Es ist eine mehr oder weniger Risikofrage, die aber beim Umgang mit der eigenen Gesundheit sehr gefährlich sein kann.

Lithium verringert die Wahrscheinlichkeit bzw. die Ausprägung einer erneute depressiven oder manischen Episode ihrer Erkrankung. Dafür ist ein ausreichender Wirkspiegel erforderlich, die der Arzt durch regelmässige Blutuntersuchungen kontrollieren muss. Wenn sie jetzt die Medikation weglassen, wird der Lithiumspiegel unterhalb des therapeutischen Bereiches sinken. Vermutlich wird erstmal nichts passieren. Aber sie sind sehr viel stärker dem Risiko ausgesetzt, eine erneute Krankheitsepisode zu bekommen. Wann dies passiert kann man nicht vorhersagen.

Nun haben sie offenbar die Medikation wieder genommen. Prima, an sich. Die Entscheidung zur Phasenprophylaxe zurück zu kehren ist sicher richtig. Nur : Sie müssen dies unter ärztlicher Kontrolle machen. Es kann sein, dass sich ihr Spiegel erst wieder aufbauen muss, andererseits könnten sie überdosiert sein. Ein Entzug von Lithium in diesem Sinne gibt es nicht. Ich denke auch nicht, dass sie einen Phasenwechsel haben. Eher eine Verunsicherung. Klarer Rat : Hin zum Arzt und Lithiumspiegel überprüfen lassen.

You are not logged in
Today's date: Sun, 19 Nov 2017 09:31:17 +0100
KOM 2002