Home   News   Forums   Log in    Get personal advice    My area     Help    
|
Go to:
Alle Foren
  Fragen an die Experten
  Frage an einen Arzt / Psychiater / Sexualtherapeuten / (Verwenden Sie das Formular oben, nicht die Form unten.)
  Jatrosom - hypertensive Krise
AKTUELL:
WEITER


THEMEN

KOM2002 (question)  Jatrosom - hypertensive Krise

Thread Messages in thread:

reply Re: Jatrosom - hypertensive Krise , ****** , 06 Aug 2007 20:56
question Jatrosom - hypertensive Krise , 06 Aug 2007 20:07
 106250. To top of pageTop   Next message down
Jatrosom - hypertensive Krise
From: ******
Date: Mon, 6 Aug 2007 20:07:29 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

question
Hallo liebes Expertenteam,

ich nehme seit über einem Jahr das Medikament Jatrosom (Mao-Hemmer). Es zeigte bei mir eine sehr gute Wirkung im Gegensatz zu allen vorher getesteten Medikamenten (Trevilor, Edronax, etc.). Endlich hatte ich wieder Antrieb und Lust am Leben. Mit den bisherigen Nebenwirkungen (sprich Haarausfall und Einschlafschwierigkeiten) konnte ich ganz gut "leben". Nun hatte ich gestern (aus heiterem Himmel und trotz Einhaltung der entsprechenden Diät) eine hypertensive Krise, so dass ich sogar den Notarzt rufen musste. Nach EKG-Kontrolle (bei der alles im grünen Bereich war) und der Wirkung des blutdrucksenkenden Mittels konnte ich die Klinik wieder verlassen.

Nach meinem heutigen Telefonat mit meinem Arzt sind wir überein gekommen, dass ich das Medikament nun leider absetzen muss, da nicht auszuschließen ist, dass wieder so eine Krise auftritt, zumal ich nicht sagen kann, worauf diese zurückzuführen ist.

Da sich der MAO-Hemmer sowohl auf meine über Jahre andauernde Depression als auch auf meine ADS-Symptomatik positiv auswirkte, bin ich im Moment doch sehr frustriert, da ich schon einen sehr langen Leidensweg hinter mir habe.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: da sich meine depressive Erkrankung (Atypische Depression) vor allem auf das ADS (ohne Hyperaktivität) begründet, möchte ich gern wissen, ob nach dem Vorfall der o. g. hypertensiven Krise unter Jatrosom überhaupt eine Umstellung auf ein ADS-Medikament möglich oder ob dies dann komplett kontraindiziert ist.

Vielleicht können Sie mir ja auch noch eine andere Alternative nennen. Ich hab momentan schon ein wenig Angst, dass ich wieder jahrelang rumprobieren muss und mir wiederum Lebenszeit dadurch verloren geht. Immerhin bin ich 38 Jahre alt, Mutter zweier Kinder, und möchte noch ein wenig Lebensqualität haben, denn ich habe bereits über die Hälfte meines Lebens mit Depressionen (anfangs leider unbehandelt) zugebracht...

Liebe Grüße, sonata.
 106258. To top of pageTop Previous message Previous message  
Re: Jatrosom - hypertensive Krise (Reply to: 106250 from ****** )
From: ******
Date: Mon, 6 Aug 2007 20:56:48 +0200
Language: German

 


Reply to this message

Reply to all  

reply
Hallo Sonata!

Der irreversible MAO-Hemmer Jatrosom ist sicher ein gutes Medikament bei chronischen Depressionen. Man muss aus meiner persönlichen Sicht aber eben schauen, ob die "Depression" nicht eher eine ADHS-Symptmatik ist. Eine affektive Labilität bzw. intermittierende Dysphorie ist typisch bei ADHS.
Ich persönlich würde auch bei Blutdruckproblemen nur eine relative Kontraindikation gegen Psychostimulanzien bei ADHS sehen. Allerdings würde ich zuvor eine internistische Diagnostik und ggf. auch Blutdruckmedikation empfehlen.

Erfahrungsgemäss steigt unter Stimulanzien der Blutdruck um 5 - 10 mm Hg systolisch. Das ist meist kein Drama. Nach der Einstellungsphase ist meist eine Normalisierung zu verzeichnen.

Natürlich muss man dies genauer untersuchen und eine Onlineberatung ersetzt nicht den fachärztlichen Rat. Sprechen Sie es also mit Ihrem behandelnden Arzt nochmal durch...

MFG
Dr. Martin Winkler

You are not logged in
Today's date: Wed, 15 Jul 2020 04:07:08 +0200
KOM 2002