Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Als Psychoanalyse wird eine Form der Psychotherapie bezeichnet, die auf Sigmund Freud zurückgeht.

Start Suche Themen Forum Psychologie Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Psychoanalyse : Grundlagen der analytischen Psychotherapie

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Petros Skapinakis
Erstfassung: 2003-11-11. Geändert: 2013-09-18.

Was ist Psychoanalyse?
Was ist psychoanalytische Psychotherapie?

Antwort:
Als

Psychoanalyse

wird eine Form der Psychotherapie bezeichnet, die auf Sigmund Freud zurück geht. Häufiger meinen Laien, dass Psychoanalyse gleichbedeutend mit Psychotherapie ist, das ist aber nicht zutreffend. Vielmehr ist es eine von mehreren möglichen Therapieformen von ärztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten.

Die Psychoanalyse betont die Bedeutung von Kindheitserfahrungen (besonders der frühkindlichen Entwicklung) für die Ausprägung der Persönlichkeit und späterer psychischer Probleme. Die klassiche Theorie von Freud wurde von Schülern von Sigmund Freud etwas modifiziert, aber es bleibt die zentrale Kernaussage, dass das menschliche Verhalten im wesentlichen durch unbewusste Kräfte, die a aus primitiven Grundbedürfnissen und nicht aus dem bewussten Verstand oder Logik entspringen, bestimmt wird.

Der Psychoanalytiker versucht eine Lösung und Hilfe dadurch anzubieten, dass unbewusste Konflikte oder sogenannte Abwehrmechanismen dem Patienten bewusst gemacht werden, die einer Genesung als Widerstand entgegenstehen und versucht so, eine Reifung und Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Als Grundtechnik wird dabei die freie Assoziation gewählt, wobei der Patient die ihm oder ihr spontan ins Bewusstsein kommenden Gedanken äußern und aussprechen soll. Der Therapeut interpretiert diese Aussagen entsprechend der analytischen Theorie.

Die klassische Psychoanalyse wird hochfrequent bis zu 4-5 mal pro Woche für 50 bis 60 min. durchgeführt und kann sich mehrere Jahre erstrecken.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns .
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
therapy-psych-anal Separator Copyright 2003-2014 Web4Health