Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Informationen zu verschiedenen Methoden der Psychotherapie wie Verhaltenstherapie, kognitive Therapie, Familientherapie, Systemische Therapie, Gestalttherapie, Psychoanalyse und psychodynamische Therapie

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Welche Möglichkeiten der Psychotherapie gibt es? Behandlungsmethoden

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Gunborg Palme, certified psychologist and certified psychotherapist, teacher and tutor in psychotherapy.
Erstfassung: 02 Mai 2005. Geändert: 25 Dez 2008.

Was ist Kognitive Therapie?
Was ist Verhaltenstherapie?
Was ist Gestalttherapie?
Was ist Psychodynamische Therapie?
Was ist Psychoanalytische Therapie?

Antwort:

Kognitive Therapie: Die Patientin lernt, typische Denkfehler im Rahmen der Erkrankung zu erkennen und zu verändern. Bei einer Ess-Störung wäre dies beispielsweise : "Ich bin normal und die Modelle in den Frauenzeitschriften sind zu unnormal dünn" statt der falschen Überzeugung "ich bin zu dick und die Modelle haben Normalgewicht, was ich unbedingt erreichen muss". Mehr.

Verhaltenstherapie: Der Patient analysiert gemeinsam mit einem Psychotherapeuten die Auslöser und Gedanken seines Verhaltens und trainiert praktisch neue Verhaltensmuster. Häufig mit kognitiver Therapie kombiniert. Mehr

Psychodynamische Therapie: Diese therapeutische Methode stellt nicht die Symptome in den Fokus. Stattdessen wird davon ausgegangen, dass die innere Welt emotionaler Konflikte und tief eingebrannte Beziehungserinnerungen die Ursachen der Symptome sind, und dass dies dem Patienten möglicherweise nicht bewusst ist. Der Therapeut konzentriert sich auch darauf, was in der Beziehung Therapeut - Patient geschieht, und hilft dabei, zu verstehen, was auf der Basis dieser inneren Welt passiert.

Für manche Arten von Problemen, wie Essstörungen, Zwangsstörungen und Phobien, gibt es nur wenige Beweise für die Wirksamkeit der psychodynamischen Therapie. Man hat auch die Erfahrung gemacht, dass diese Therapieform dem Patienten in manchen Fällen Probleme damit bereiten kann, die Erklärungsmodelle der Therapie mit seiner eigenen Realität in Verbindung zu bringen, da sie die konkreten Aspekte seiner Probleme außer Acht lässt.

Gestalttherapie: Hier sollen die Patienten in Kontakt mit ihren aktuellen Gefühlen und Bedürfnissen kommen Mehr

Familientherapie: Hier soll die gesammte Familie bzw. ein Familiensystem betreut und lösungsorientierte Hilfen für die aktuelle Problemsituation entwickelt werden. Häufig auch als Systemische Therapie. Mehr

Gruppentherapie: Unter Anleitung eines Psychotherapeuten werden in der Gruppe gemeinsam Probleme besprochen und ein Austausch untereinander gefördert.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
therapy-overview Separator Copyright 2003-2014 Web4Health